Leiste und Beine

Operationsarten bei Leistenbruch

Die Indikation für die Operation ist das Vorhandensein des Leistenbruchs. Unabhängig von der Größe und Art der Pathologie wird dem Patienten eine Operation angeboten, da nur so die Krankheit vollständig beseitigt werden kann.

Bei gut reduzierten Formationen, die keine Entzündungen und starke Schmerzen verursachen, wird der Eingriff planmäßig durchgeführt. Der Patient wird vollständig untersucht, dann wird ein geeigneter Zeitpunkt für den Krankenhausaufenthalt ausgewählt und dann beginnt die Operation.

In Fällen, in denen die Krankheit Komplikationen wie eine Verletzung hervorruft, wird unmittelbar nach Diagnosestellung im Notfall eine Leistenbruchoperation durchgeführt.

Kontraindikationen für den chirurgischen Eingriff, einschließlich eines geplanten laparoskopischen Eingriffs, können der folgende Zustand des Patienten sein:

  • Temperaturerhöhung
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten
  • Nieren- und Leberversagen
  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Diabetes bei Dekompensation,
  • unzureichende Blutgerinnung,
  • Herzinfarkt, Schlaganfall,
  • Alter

Im Falle eines chirurgischen Notfalleingriffs werden Kontraindikationen nicht berücksichtigt, da die Hernie eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt.

Geplante Operationen erfordern die Einhaltung bestimmter Aktivitäten und eine sorgfältige Vorbereitung. Nach der Diagnose wird dem Patienten empfohlen, ins Krankenhaus zu gehen und die erforderlichen Tests zu bestehen.

Um Kontraindikationen auszuschließen, wird der Patient einer allgemeinen Untersuchung unterzogen, die Elektrokardiographie, Ultraschall und Computertomographie erfordert.

Führen Sie unbedingt eine Blut- und Urinuntersuchung durch.

In der Rehabilitationsphase gilt es, bei der Auswahl der Produkte einfache Anforderungen zu beachten. Die Ernährung nach der Operation des Leistenbruchs muss ausgewogen sein, einschließlich aller notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente.

Sie können oft essen, aber in kleinen Portionen. Die Hauptkomponente der Ernährung, die es einer Person ermöglicht, sich von der Operation zu erholen, ist Protein.

Daher sollte der Patient während der Rehabilitationsphase in ausreichenden Mengen fettarme Sorten von Hüttenkäse, Milch und Milchprodukten, Buchweizen, Hühnchen, Eiern, Fischgerichten zu sich nehmen.

Nach einem Monat nach der Operation kehren die Patienten in der Regel zu ihren täglichen Aktivitäten zurück. Um jedoch mögliche Probleme in der postoperativen Phase zu vermeiden, müssen einfache Anforderungen erfüllt werden:

  • das Regime der körperlichen Aktivität beobachten,
  • Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen der Ärzte
  • sich an die richtige Ernährung halten,
  • postoperative Nahthygiene beachten.

Mit der korrekten Umsetzung dieser einfachen Empfehlungen werden Sie die Krankheit, die Sie gequält hat, für immer los und vergessen, und ein Jahr später wird sogar die Naht fast unbemerkt bleiben.

Die Operation des Leistenbruchs bei Frauen wird geplant oder in Notfällen durchgeführt. Bei einem geplanten chirurgischen Eingriff ist die Hauptindikation das Vorhandensein des Leistenbruchs. Die erste Operation wird bei ausgeprägten Krankheitssymptomen durchgeführt:

  • die Schmerzen
  • große Größe des Vorsprungs,
  • Verdauungsstörungen,
  • die Unmöglichkeit der Selbstverkleinerung,
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Stuhlgang.

Bei Vorliegen bestimmter Umstände des Patienten wird eine geplante Operation verzögert oder untersagt. Gegenanzeigen sind:

  • hohe Körpertemperatur jeglichen Ursprungs,
  • akuter Verlauf von Infektionskrankheiten, Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper,
  • schwere Erkrankungen der Nieren, Leber,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege,
  • Erkrankungen des Hormonsystems
  • schlechte Blutgerinnung
  • kürzliche Übertragung von Herzinfarkt, Schlaganfall,
  • Tragzeit
  • Alter

Kontraindikationen bei Notoperationen werden nicht berücksichtigt, dies erhöht das Risiko eines erneuten Auftretens und schwerwiegender postoperativer Komplikationen erheblich.

Die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs bei Frauen umfasst mehrere Phasen:

  1. Präparation von Peritonealgewebe im Bereich der Protrusion.
  2. Erkennung des Bruchsacks.
  3. Präparation des Beutels, Durchführung einer Analyse des Zustands der inneren Organe. In Abwesenheit von Nekrose und anderen Läsionen werden die Organe in die Bauchhöhle eingeführt.
  4. Vernähen des Hernientors auf eine der folgenden Arten (Spannungs-Hernioplastik oder spannungsfreie Hernioplastik).
  5. Das Endstadium - Nähen des Peritonealgewebes.

Die Dauer des Eingriffs hängt von der Größe des Leistenbruchs und der Entwicklung von Komplikationen während der Operation ab. In den meisten Fällen dauert die Sitzung zwischen einer halben und mehreren Stunden.

Eine Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs bei Männern (Hernioplastie) wird heute mit Hilfe moderner Technologien (Endoskop) durchgeführt, was die Genesungszeit des operierten Patienten erheblich verkürzt.

Anstelle von Schnitten werden bei der laparoskopischen Hernioplastik drei Punktionen durchgeführt. Durch Einstiche wird mit Hilfe von Spezialwerkzeugen der Bruchsack abgeschnitten.

Aufgrund dessen gibt es praktisch keine Spuren der Operation auf der Hautoberfläche, und die Muskeln im Bauchbereich werden kaum verletzt, wodurch schmerzhafte Empfindungen minimiert werden.

Dann werden die Wände des Peritoneums verstärkt.

Im ersten Fall, der ein Klassiker der Chirurgie ist, werden die in der Bauchhöhle gebildeten Löcher geschlossen, indem das Gewebe festgezogen und zusammengenäht wird (Scholdice-Methode).

Bei der zweiten Methode werden Kunststoffmaterialien für Kunststoffe verwendet, die sich perfekt im menschlichen Körper festsetzen. Während dieses Vorgangs wird ein spezielles Polypropylennetz (Liechtensteiner Kunststoff) vernäht.

Viele Patienten sind besorgt über die Frage: "Wie lange dauert die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs?" Die Hernioplastiedauer beträgt weniger als eine Stunde, wodurch Komplikationen durch eine Vollnarkose auf ein Minimum reduziert werden können.

In letzter Zeit führen Patienten, die aus dem einen oder anderen Grund für eine Vollnarkose kontraindiziert sind, eine Hernioplastie unter örtlicher Betäubung durch.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff bleibt die Hernioplastik nicht spurlos, da sie von einer minimalen, aber dennoch zerstörten Bindegewebslage begleitet wird.

Jeder Organismus verhält sich auf seine Weise, daher kann ein bestimmter Prozentsatz von Komplikationen in der postoperativen Phase nicht ausgeschlossen werden. Darüber hinaus können einige Faktoren die Rehabilitation behindern.

Die Operation bei einem Leistenbruch in einem unkomplizierten Fall wird in geplanter Weise durchgeführt. Der Patient hat mehrere Wochen Zeit, sich für die bevorstehende Behandlung von engen Spezialisten zu besuchen, um sicherzustellen, dass es keine versteckten Infektionsprozesse, Blutarmut oder Herzprobleme gibt.

Dies verringert das Risiko von Komplikationen bei Operationen und während der Anästhesie.

Die direkte Vorbereitung beginnt am Vorabend des chirurgischen Eingriffs im Krankenhaus. Der Anästhesist trifft sich mit dem Patienten über seine Komorbiditäten und eingenommenen Medikamente, untersucht die Untersuchungsergebnisse, wählt die Anästhesiemethode und verschreibt Vorbehandlungsmittel zur Vorbereitung der Anästhesie.

Am Tag der Operation sollten Sie kein Wasser essen oder trinken, da sonst im Anfangsstadium der Anästhesie Erbrechen auftreten und die aufgenommenen Lebensmittel in die Atemwege gelangen können.

Auch am Morgen vor der Operation müssen Sie die Haare im Bikinibereich und die Damen entfernen - um den Nagellack loszuwerden. Anhand der Farbe der Nägel während der Operation beurteilt der Anästhesist, ob der Körper genügend Sauerstoff erhält.

Weitere Informationen über die Zubereitung werden dem behandelnden Arzt anhand der Merkmale jedes Patienten mitgeteilt.

Es ist unmöglich, einen Patienten mit einem Leistenbruch zu operieren, wenn:

  • Herzinfarkt
  • schwerer Diabetes mellitus
  • ein Schlaganfall
  • Lungeninsuffizienz
  • Nierenversagen
  • Schwangerschaft
  • Prostataadenom.

Die einzige Behandlung für Hernien ist eine Operation. Konservative Methoden bringen kein positives Ergebnis.

Nur ein Chirurg kann den Vorsprung entfernen. Die Operation wird offen oder laparoskopisch durchgeführt, d.h. durch ein kleines Loch.

Die erste Methode ist üblicher. Die Operation läuft wie folgt ab:

  • Lokalanästhesie mit Wirbelsäulenanästhesie,
  • Öffnen der Weichteile der vorderen Bauchdecke, um Zugang zu den Organen zu erhalten
  • Isolierung des Leistenbruchsacks vom umliegenden Gewebe, Dissektion durch Schnitte parallel zum Leistenband,
  • Umlagerung des Beutelinhalts in die Bauchhöhle,
  • Nähen und Binden des Halses der Hernientasche im Bereich des Tores,
  • Überschüssiges Peritoneum jenseits der Bauchhöhle abschneiden
  • Beseitigung des Hernienrings und Stärkung der Bauchdecke.

Eine Operation bei einem Leistenbruch wird nur bei Auftreten von Komplikationen oder nach Erreichen einer bestimmten Größe des pathologischen Vorsprungs durchgeführt. Ein chirurgischer Eingriff ist bei einem minimalen symptomatischen Krankheitsbild nicht akzeptabel.

Diese Tatsache erklärt sich aus der hohen Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines postoperativen Schmerzsyndroms.

Was tun, wenn Leistenbruch in der Anfangsphase seiner Entwicklung? Experten aus der Chirurgie raten zum Warten. Das heißt, viele Ärzte glauben, dass in diesem Fall eine Wartetaktik die am besten geeignete Lösung ist.

Der Patient steht unter ständiger ärztlicher Aufsicht. Während dieser Zeit wird empfohlen, einen Verband zu verwenden, um die Möglichkeit eines plötzlichen Einklemmens des Hernieninhalts auszuschließen.

Die Methoden der offenen chirurgischen Behandlung von Leistenbrüchen umfassen:

Methode der Kunststoffe des Leistenkanals mit lokalen Geweben nach der Scholdis-Methode,

Alloplastische Methode nach Lichtenstein.

Die letzten beiden Methoden sind in westlichen Ländern weit verbreitet, werden aber auch in häuslichen Kliniken immer beliebter. Das Wesentliche dieser Techniken ist die Verwendung der oben beschriebenen vier Standardstufen der Hernienreparatur, die sich technisch nur geringfügig voneinander unterscheiden. Bei der Auswahl einer geeigneten Technik hilft der Fachmann bei der Ermittlung.

Laparoskopische Methode zur Behandlung von Leistenbrüchen

Derzeit hat die laparoskopische Methode zur Behandlung von Leistenbrüchen große Popularität erlangt. Die Operation wird mit Hilfe von Lokalanästhesie und speziellen Techniken durchgeführt, die es ermöglichen, mit kleinen Schnitten auszukommen. Mit Hilfe einer in die Kavität eingesetzten Videokamera führt und überwacht der Chirurg die Operation.

Der wichtigste Vorteil der laparoskopischen Hernioplastik ist die Möglichkeit des gleichzeitigen Verschlusses der inneren Öffnung des Leistenkanals und des Femurkanals. Ebenso wie die Vermeidung von Komplikationen, die während einer offenen Operation auftreten (Schädigung des N. ilio-inguinalis, des Samenstrangs, postoperative Orchiepididymitis).

Die Rezidivrate für Chirurgen, die über umfangreiche Erfahrung mit laparoskopischen Operationen verfügen, beträgt nur etwa 2%. Technisch ist es jedoch ein sehr komplizierter Vorgang und erfordert die Verwendung teurer Geräte.

Leistenbruch Operationskosten

In der Regel wenn Kosten für Leistenbruchoperation macht mindestens 300 cu Vielleicht höher. Dies hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art des Vorgangs, seines Volumens usw.

Sie interessieren sich für eine Leistenbruchoperation in St. Petersburg und die Preise dafür, fragen Sie einen erfahrenen plastischen Chirurgen - Andrievsky Andrei Nikolaevich. Senden Sie dazu einfach eine E-Mail an [email protected] oder verwenden Sie das Feedback-Formular.

Darüber hinaus können Sie ein Beratungsgespräch mit Andrei Nikolaevich unter (921) 946-53-20 vereinbaren. Er wird dir auf jeden Fall helfen!

Warum muss ich einen Leistenbruch entfernen?

Unabhängig von der Größe eines Leistenbruchs verursacht sein Vorhandensein ein Gefühl von Unbehagen.Die Schwellung nimmt mit jeder (auch nur minimalsten) körperlichen Aktivität zu und löst schmerzhafte Empfindungen aus. Hernien beeinträchtigen das Gehen, verursachen Verdauungsstörungen und in einigen Fällen das Wasserlassen.Eine große Leistenbruch bei Männern lenkt den Penis zur Seite, streckt die Haut so, dass sie vollständig in den Hautfalten verborgen ist. Dies macht es unmöglich, Geschlechtsverkehr zu führen.

Bei Frauen gelangt der Bruchsack in die Eileiter und Eierstöcke, bei Männern in die Schlingen des Dünndarms und des oberen Omentums (dies ist das Bindegewebe der Bauchhöhle).

Die Entfernung des Leistenbruchs ist eine Notwendigkeit, da seine Anwesenheit jederzeit eine ernste Komplikation hervorrufen kann - ein Kneifen. Sie müssen nicht einmal große Anstrengungen unternehmen, da das Kneifen Erbrechen, Niesen, Verstopfung oder Durchfall verursachen kann.

Teile des Omentums, der Eierstöcke oder der Darmschlingen werden im Leistenring eingeklemmt und verursachen starke Schmerzen. Wenn die Organe eingeklemmt werden, ist die Blutversorgung gestört. Wenn eine Leistenbruchoperation nicht so schnell wie möglich durchgeführt wird, ist das geklemmte Organ nekrotisiert.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens

Eine Leistenbruchoperation ist die einzige Behandlung. Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens ist unbestritten - wenn es nicht durchgeführt wird, folgen Komplikationen. Es wird nicht nur durchgeführt, wenn es strenge Gegenanzeigen gibt:

  • Fieber jeglichen Ursprungs (zuerst wird das Fieber beseitigt und dann wird nur der Patient zum Operationstisch geschickt).
  • Anzeichen von infektiösen Prozessen.
  • Nieren-, Herz-, Atmungs- oder Leberversagen.
  • Dekompensierter Diabetes.
  • Alter (ältere Männer haben Schwierigkeiten, eine Anästhesie zu ertragen).
  • Gestörte Blutgerinnung.
  • Vor kurzem erlitt einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Die therapeutische Behandlung besteht darin, einen speziellen Verband zu tragen, der verhindert, dass die Bauchorgane in die vergrößerte Höhle fallen.

Diese Option ist jedoch höchst unerwünscht - schließlich steht die Operation eines Leistenbruchs bei Männern an erster Stelle der Liste der wirksamsten Behandlungsmethoden.

Methode öffnen

Wenn eine offene Operation von einem Arzt verordnet wurde, wird sie unter Verwendung einer Gewebedissektion im Peritonealbereich in unmittelbarer Nähe des Vorsprungs durchgeführt. Durch diesen Einschnitt setzen die Ärzte das herausstehende Gewebe zurück (wenn sie nicht verletzt wurden). Eine plastische Operation des Leistenkanals mit eigenen Geweben oder Netzimplantaten ist obligatorisch.

Die Krankheit ist nur durch chirurgische Entfernung behandelbar.

Gegenwärtig werden während der Operation am häufigsten polymere Gitter verwendet, da in diesem Fall keine Muskelspannung erzeugt wird und das Risiko eines Rückfalls minimiert wird. Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes mit offenen Methoden beträgt etwa eine Woche. Zur Vorbeugung von Komplikationen während der Rehabilitation werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Schmerzhafte Symptome werden durch Betäubungsmittel beseitigt. Die Stiche werden nach 10 Tagen entfernt.

Erholung braucht viel Zeit: Erst in 5 bis 6 Monaten beginnt ein Mann ein erfülltes Leben zu führen. Aber wie bei allen chirurgischen Eingriffen sind auch Komplikationen möglich:

  1. Fremdkörpergefühl.
  2. Chronisch schmerzhafte Empfindungen.
  3. Ischämische Orchitis.
  4. Hodenatrophie bei Männern.
  5. Störung und Schmerz während der Ejakulation.

Die offene Hernienoperation ist eine komplexe Behandlung mit einem hohen Komplikationsrisiko. Aus diesem Grund erfolgt dies nur, wenn der Notfallzustand des Patienten und komplizierte Pathologien (Einklemmen, Darmverschluss, Entzündung usw.) vorliegen. In anderen Fällen wird der Leistenbruch mit weniger radikalen Methoden entfernt.

Erholungsphase

Eine Rehabilitation nach einer Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs ist immer erforderlich, obwohl die Erholungszeit in jedem Fall unterschiedlich ist.Die vollständige Wiederherstellung des Körpers erfordert die Anwendung bestimmter Regeln, die bei allen chirurgischen Eingriffen üblich sind.

Um Komplikationen und unangenehme Folgen zu vermeiden:

  1. Am ersten Tag nach der Entfernung wird empfohlen, die meiste Zeit zu liegen.
  2. Nahrung sollte ausgeglichen sein, es ist notwendig, Nahrungsmittel auszuschließen, die eine Gasbildung im Darm verursachen.
  3. Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, muss eine Antibiotikatherapie durchgeführt werden.
  4. Es sollte in der Zeit von einer gewissen Zeit schwere Übung begrenzt werden. Nach dem Entfernen der Stiche wird dem Patienten nicht empfohlen, das Gewicht von mehr als 5 kg zu heben.
  5. In den ersten zwei Monaten ist es besser, auf ein intimes Leben zu verzichten (zumal nach einer gewissen Zeit die männliche Potenz nachlässt).
  6. Es ist notwendig, den Hodensack und den Unterbauch vor Verletzungen und Unterkühlung zu schützen.

Die Entfernung eines Leistenbruchs wird in jeder Klinik mit chirurgischer Abteilung durchgeführt. Der Preis dieser Methode hängt von der Art des Eingriffs, der Anästhesie und der Dauer des Krankenhausaufenthalts ab. Im Durchschnitt kostet die offene Entfernung 25 bis 57 Tausend Rubel, und wenn Sie eine Laparoskopie durchführen müssen, müssen Sie etwa 90 Tausend Rubel bezahlen.

Die Prognose einer Behandlung nach einer Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs bei Männern ist bedingt günstig. Durch die rechtzeitige Behandlung bei einem Spezialisten und die Umsetzung aller Rehabilitationsregeln wurde die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und die Rückkehr zu einem normalen Lebensstil gewährleistet.

Wie wird die Operation durchgeführt und welche Methoden gibt es?

Nach der Durchführung diagnostischer Verfahren wählt der Arzt in Übereinstimmung mit den erzielten Ergebnissen die wirksamste und sicherste Methode zur chirurgischen Entfernung des Leistenbruchs.

Eine konservative Behandlung des Leistenbruchs ist nicht möglich. Eine Operation ist erforderlich, um den Leistenbruch zu entfernen, um die Muskeln der hinteren Wand des Leistenkanals zu stärken. Es gilt für jedes Alter.

Die Operation zur Entfernung der Leisten- und Leisten-Skrotal-Hernie wird als "Hernioplastie" bezeichnet. Der herausgefallene Körper wird zurückgesetzt, die Rückwand des Leistenkanals wird gestärkt. Lokale Stoffe oder synthetische Prothesen können zur Verstärkung der Rückwand verwendet werden.

Wenn die Entfernung eines Leistenbruchs mit lokalen Geweben durchgeführt wird, wird die Rückwand gestärkt, indem die Gewebe mit ihrer konstanten Dehnung zusammengezogen werden, was zu einer Komplikation in Form des Wiederauftretens des Leistenbruchs führen kann.

Ursachen

Die Gründe, warum ein Leistenbruch auftritt, sind körperliche Anstrengung. Es gibt aber auch eine angeborene Pathologie, wenn die sogenannten Tore im Peritoneum verbleiben, durch die ein Teil der inneren Organe einfach in die Leistengegend fällt.

In diesem Fall ist nach der Operation eine Verstärkung dieses Bereichs erforderlich, für die ein spezielles synthetisches Netz verwendet werden kann.

Ein Leistenbruch ist eine Erkrankung, bei der ein Überstand der inneren Organe durch den Leistengang auftritt. Leistenbruch bei Männern ist häufiger als bei Frauen.

Bei Männern ist der Leistengang ein kleiner Schlitz und befindet sich zwischen den breiten Bauchmuskeln. Im männlichen Leistengang befindet sich ein Spermiengang.

Der Leistenbruch hat seine eigenen Merkmale. Die Symptome eines Leistenbruchs sind das Hervortreten einer runden Form in der Leistengegend, die in einem ruhigen Zustand verschwindet und bei körperlicher Anstrengung auftritt.

Protrusion ist kein Problem, da es schmerzfrei ist. Die Leisten-Hodensack-Hernie ist oval.

Beim Absenken in den Hodensack bildet sich dessen Asymmetrie. Die Formation fühlt sich weich an.

In Rückenlage wird das abgefallene Organ in der Bauchhöhle abgetragen, und an seiner Stelle können Sie das Loch untersuchen, das dem Hernialkanal entspricht.

Ein Leistenbruch kann aus zwei Arten bestehen: schräg und gerade. Im ersten Fall verläuft die schräge Leistenhernie schräg durch den Leistengang und wölbt sich durch die Leistenöffnung.

Bei Männern kann eine schräge Hernie in den Hodensack absteigen. Ein gerader Leistenbruch schwächt die hintere Wand des Leistenkanals und verläuft durch dessen äußere Öffnung.

Die Hauptursache aller Leistenbrüche sind die schwachen Muskeln der hinteren Wand des Leistenkanals.

Diagnose von Leistenbruch

In vielen Fällen kann ein Leistenbruch diagnostiziert werden, indem die Symptome ausgewertet und eine Leistengegend untersucht wird. Wenn die Schwellung nicht offensichtlich ist, tastet der Arzt die Leistengegend ab.

Der Arzt kann auch eine Ultraschalluntersuchung (ein schmerzfreier Test wird durchgeführt, indem ein Plastikstab mit Schallwellen über den Bereich bewegt wird, um ein Bild der inneren Organe zu erstellen) oder eine Computertomographie (eine spezielle Röntgenaufnahme, mit der Sie Organe von innen sehen können) verschreiben.

Diese Untersuchungen bieten die Möglichkeit festzustellen, ob der Patient andere Ursachen hat, die ähnliche Symptome verursachen.

Eine Möglichkeit, einen Leistenbruch zu korrigieren, ist eine Operation. Die Indikation zur Entfernung hängt von der Größe des Leistenbruchs und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Vorbereitung für die Operation

Für eine erfolgreiche Behandlung einige Wochen vor dem geplanten chirurgischen Eingriff wird der Patient geschult, indem die erforderlichen Tests unter Ausschluss von Kontraindikationen durchgeführt werden.

Während der Vorbereitungszeit wird dem Patienten empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Die Diät sollte mit viel Vitaminen, Mineralien gesättigt sein. Dadurch erhöht sich die Immunität, der Patient gewinnt Kraft und Energie vor dem bevorstehenden Stress für den Körper.
  2. Es ist verboten, Medikamente einzunehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Dazu gehören Aspirin und seine Analoga.
  3. Die Stärkung des Körpers wird durch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und durchführbare sportliche Aktivitäten empfohlen.
  4. Der Gebrauch von Alkohol und Zigaretten ist strengstens untersagt.

Wenn eine Frau orale Kontrazeptiva einnimmt, werden die Medikamente eine Woche vor der Operation abgesetzt. Eine Abstimmung mit Ihrem Arzt ist notwendig und die Aufnahme von Antiallergika.

Unmittelbar vor der Operation muss der Magen und die Blase gereinigt werden. In Gegenwart von Nagellack werden Kosmetika entfernt. Auf der Nagelplatte kann der Arzt die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte medizinische Wirkung verfolgen.

Darüber hinaus ist es notwendig, alle Schmuckstücke, Linsen, falschen Kiefer zu entfernen. Dem Patienten wird geraten, persönliche Hygieneartikel bei sich zu haben, da aufgrund der Übertragung von Stress eine vorzeitige Menstruation auftreten kann.

Die Operation ist die einzige wirksame Behandlung für Leistenbruch. Alle anderen Methoden (Bandagen, Medikamente) können nur vorübergehend oder in Fällen angewendet werden, in denen eine chirurgische Behandlung aus irgendeinem Grund kontraindiziert ist.

Um die Operation erfolgreich abzuschließen und das Risiko von Komplikationen in der postoperativen Phase zu verringern, muss der Chirurg möglichst vollständige und zuverlässige Informationen über den Zustand seines Patienten erhalten.

Die präoperative Leistenbruchvorbereitung umfasst:

  • vollständige Untersuchung (Urinanalyse und Blutbild, Koagulogramm, biochemischer Bluttest, Ultraschall, EKG),
  • Feststellung chronischer Krankheiten,
  • den Arzt über die Einnahme von Medikamenten informieren,
  • Vermeiden von Alkohol, Drogen, Rauchen einige Wochen vor der Operation,
  • ein Verbot des Essens 8 Stunden vor der Operation,
  • Reinigungsklistier, falls erforderlich.

Wenn ein Mann einen Leistenbruch hat

Es gibt mehrere mögliche postoperative Komplikationen, lesen Sie sie genauer.

Tisch Mögliche Folgen nach der Operation

Die konservative Behandlung von Leistenbrüchen ist ineffektiv und kann zu einer Reihe von Komplikationen führen - der Beginn der Verwachsungen, bei denen die Organe zusammenwachsen, eine unvollständige Reduzierung der Hernie.

Das Tragen von Verbänden, speziellen Diäten und Übungen sowie die traditionellen Rezepte zur Behandlung von Hernien können Ihnen jedoch dabei helfen, sich nach der Operation schneller zu erholen und das Wiederauftreten eines Leistenbruchs zu verhindern.

Die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs ist daher die einzige Möglichkeit, diese Pathologie zu beseitigen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Der Chirurg hat Zugang zum Hernienbereich - bei einer offenen Operation wird ein Schnitt gemacht und bei einer Laparoskopie punktiert

Herniensack entfernt

Der Leistenring wird auf normale Größe genäht.

Plastische Chirurgie wird durchgeführt.

Hernienoperationen werden auf zwei Arten durchgeführt - offen oder endoskopisch. Bei einer offenen Operation muss der Chirurg einen oder zwei Einschnitte vornehmen.

Bei bilateralen Leistenbrüchen sind zwei Inzisionen notwendig, die selten sind, eine ist in der Regel ausreichend. Während der Laparoskopie werden drei Einstiche vorgenommen: Ein Laparoskop und ein Implantatnetz werden durch einen Einstich von acht Millimetern über dem Nabel eingeführt, und endoskopische Instrumente werden durch zwei Einstiche von fünf Millimetern in die Leistengegend eingeführt.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. So steigt bei offener Operation das Risiko einer Nahtabweichung und die Rehabilitationszeit verlängert sich, während nach einer Laparoskopie die Einstiche schnell und vollständig verschwinden.

Dies kann jedoch den falschen Eindruck erwecken, dass nach der Operation eine vollständige Genesung eingetreten ist, wodurch der Patient das Verbot schwerer körperlicher Anstrengung vergisst und sich selbst gefährdet.

Darüber hinaus ist eine endoskopische Operation bei Personen mit einer Unverträglichkeit gegenüber einer Vollnarkose kontraindiziert, während eine offene Operation unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann.

Spannungsplastik Leistenbruch

Während einer offenen Operation macht der Chirurg einen Schnitt in der Nähe des Leistenbruchs. Drücken Sie dann das gewölbte Gewebe vorsichtig zurück und nähen Sie die schwache Muskelschicht zusammen, sodass nichts herausragt.

In fast allen Fällen verstärkt der Chirurg den Bereich mit einem Netz (aus der medizinischen Klasse). Oberhalb des Netzes sind Stoff- und Lederschichten aufgenäht.

Die Einführung des Prothesennetzes ermöglicht es Ihnen, die Muskelschichten zu stärken und das Risiko eines erneuten Auftretens von Hernien erheblich zu verringern, um schneller zur Arbeit zurückzukehren.

Arten von Leistenbruch:

  • Gerader Leistenbruch, der in der Leistengegend verläuft, das Samenstrang umgeht und sich durch den Boden des Kanals ausbaucht
  • Schräge Hernie, die zusammen mit dem Samenstrang durch den Kanal in der Leiste verläuft und sich durch den Leistenring ausbaucht.

Eine solche Verletzung tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Es ist gekennzeichnet durch die Schwellung der inneren Organe durch die Wände der Leistengegend in der Bauchhöhle, die von Schmerzen begleitet wird.

Um die Krankheit loszuwerden, raten die Ärzte zu der konservativen Methode - dem chirurgischen Eingriff. In Ausnahmefällen ist eine Behandlung ohne Leistenbruch bei Männern möglich.

Dank des Artikels können Sie die wichtigsten Symptome und Anzeichen der Krankheit identifizieren, die eine wirksame Therapie gewährleisten.

Medizinische Übungen zu Hause stärken die Bauchmuskulatur, wodurch die Belastung der wunden Stelle verringert wird. Vor Beginn einer solchen Therapie muss ein Arzt konsultiert werden, da die Behandlung eines Leistenbruchs mit körperlichen Übungen für viele kontraindiziert ist. Es lohnt sich, sie dreimal am Tag in dieser Reihenfolge durchzuführen:

  1. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, die Beine schulterbreit gespreizt. Heben Sie die Hand und neigen Sie sie langsam in die entsprechende Richtung. Sie müssen 10-15 Wiederholungen links und rechts ausführen.
  2. Legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden und halten Sie den Ball mit den Füßen fest. Heben Sie es langsam auf eine Höhe von 15-20 cm an und senken Sie es ab. Übung wird 12-15 mal durchgeführt.
  3. Stellen Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander. Bücken Sie sich alternativ nach unten, damit Sie die Zehenspitzen mit der anderen Hand berühren können. Übung muss 12-15 mal wiederholt werden.

Diese Methode liefert nur bei Kindern ein garantiertes Ergebnis.Bei Erwachsenen ist es besser, andere Manipulationen vorzunehmen oder einen Spezialisten zur Behandlung zu konsultieren, da sonst ein Leistenbruch auftreten kann.

Eine gewisse Wirksamkeit ist jedoch immer noch vorhanden. Sie müssen versuchen, den wunden Punkt zu massieren. Bei Leistenbruchmassage wird wie folgt vorgegangen:

  1. Die Haut an der Stelle des Tumors zieht sich leicht nach oben.
  2. Setzen Sie drei Finger zusammen und versuchen Sie mit einer sanften Bewegung, den Leistenbruch nach innen zu drücken.
  3. Die Massagebewegungen werden morgens und abends 10-15 Mal wiederholt.

Bei Männern manifestiert sich Leistenbruch zusätzlich zu häufigen Symptomen mit bestimmten Anzeichen:

  • Schmerzen und Brennen in der Leistengegend,
  • Gefühl, den Inhalt des Leistenbruchs in den Hodensack zu befördern,
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Stuhlgang,
  • sich beim Gehen unwohl fühlen,
  • Verletzung der Potenz.

Schmerzen im unteren Rücken und in den Genitalien, die durch jede körperliche Anstrengung verschlimmert werden.

Ein Leistenbruch wird als Auswölbung des Peritoneums im Leistengang bezeichnet. Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers sind Männer häufig von der Krankheit betroffen. Vertreter des stärkeren Geschlechts ziehen es vor, die Veränderungen zu ignorieren, bis Veränderungen im Körper ernsthafte Beschwerden hervorrufen.

Der wichtigste beängstigende Faktor, der den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt verhindert, ist die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs. Experten haben nachgewiesen, dass eine konservative Behandlung und die Anwendung der traditionellen Medizin den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und den gesamten Körper ernsthaft schädigen können.

Im ersten Stadium bemerkt er nur eine leichte Schwellung. Allmählich nimmt sie zu und erreicht eine Größe, die Bewegungen stören kann.

Ein Leistenbruch wird überwiegend operativ entfernt. Dies ist jedoch nicht der einzige Ausweg.

Ein Leistenbruch kann also folgendermaßen behandelt werden:

  1. Statistiken zeigen, dass eine konservative Behandlung in den meisten Fällen zu Rückfällen führt oder den Patienten nicht vollständig von dem Problem befreien kann. Es wird frühestens im Krankheitsstadium oder bei Vorliegen von Kontraindikationen auf die Operation zurückgegriffen.
  2. Chirurgische Intervention. Ein Leistenbruch kann auf verschiedene Arten entfernt werden, wodurch ein erneutes Auftreten der Krankheit und eine frühzeitige Rehabilitation mit minimalem Komplikationsrisiko vollständig ausgeschlossen werden können.
  3. Traditionelle Medizin. Nur topische Produkte dürfen den Zustand lindern, jedoch nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes. Selbstbehandlung kann die Situation nur verschlimmern und einen Zustand provozieren, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert, um das Leben eines Mannes zu retten. Der Fachmann kann eine Kur von Naturprodukten nur empfehlen, wenn frühestens ein Leistenbruch festgestellt wird.

Bei dieser Krankheit werden die Wände der Bauchhöhle geschwächt, weshalb sie die inneren Organe nicht mehr festhalten können. Eine der Schwachstellen in diesem Bereich ist der Leistengang.

Es ist eine Lücke, durch die der Samenstrang verläuft. Es dauert vom tiefen Leistenring bis zur Oberfläche, aus der unter bestimmten Bedingungen die Bauchorgane herausragen.

  1. Statistiken zeigen, dass eine konservative Behandlung in den meisten Fällen zu Rückfällen führt oder den Patienten nicht vollständig von dem Problem befreien kann. Es wird frühestens im Krankheitsstadium oder bei Vorliegen von Kontraindikationen auf die Operation zurückgegriffen. Ein weiterer Artikel über Nabelbruch befasste sich mit der Frage, wie man ihn ohne Operation heilen kann.
  2. Chirurgische Intervention. Ein Leistenbruch kann auf verschiedene Arten entfernt werden, wodurch ein erneutes Auftreten der Krankheit und eine frühzeitige Rehabilitation mit minimalem Komplikationsrisiko vollständig ausgeschlossen werden können.
  3. Traditionelle Medizin. Nur topische Produkte dürfen den Zustand lindern, jedoch nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes.Selbstbehandlung kann die Situation nur verschlimmern und einen Zustand provozieren, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert, um das Leben eines Mannes zu retten. Der Fachmann kann eine Kur von Naturprodukten nur empfehlen, wenn frühestens ein Leistenbruch festgestellt wird.

Wahl der Anästhesie

Die Art der Anästhesie wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten, der Größe des Vorsprungs und der geschätzten Dauer des chirurgischen Eingriffs festgelegt. Um Komplikationen auszuschließen, untersucht der Arzt die Krankengeschichte des Patienten, eine Reaktion auf frühere Anästhesietypen.

Bei der Entfernung eines Leistenbruchs bei Frauen werden 3 Arten der Anästhesie angewendet:

  • insgesamt
  • lokal,
  • regionale Art der Anästhesie.

Bei psychischen Störungen des Patienten, erhöhter Angst, Angst vor der Operation werden Beruhigungsmittel eingesetzt. Wenn dieses oder jenes Medikament allergisch ist, werden Antihistaminika verschrieben.

Chirurgie bei Kindern

Bei Kindern wird die Operation ab einem Alter von sechs Monaten in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation dauert ungefähr eine Stunde. Die Operation wird auch auf zwei Arten durchgeführt - offen und geschlossen (Laparoskopie).

Bei der offenen Methode wird ein Einschnitt von 7–10 Zentimetern vorgenommen, der Inhalt des Bruchsacks wird in die Bauchhöhle zurückgeführt, der Bruchsack selbst wird abgeschnitten. Die Wunde wird mit dem Bindegewebe des Kindes vernäht und das Peritoneum durch Autoplastik oder ein Propylennetz gestärkt.

Die Laparoskopie bei Kindern wird wie bei Erwachsenen durchgeführt.

Spannungsfreie plastische Chirurgie des Hernientors

Bei der nicht verspannten Hernioplastie werden spezielle Netzimplantate aus antiallergischen Materialien verwendet. Die Vorteile umfassen einen geringen Prozentsatz an Rückfällen, ein geringes Schmerzsyndrom, eine kurze Rehabilitationsdauer und eine einfache Implementierung.

Der Genesungsverlauf nach Entfernung eines Leistenbruchs hängt von der Art der Anästhesie ab. In den meisten Fällen kann sich der Patient 4-5 Stunden nach der Operation selbstständig bewegen. Zu diesem Zeitpunkt kann er im Bereich der Naht und des Abdomens Schmerzen unterschiedlicher Intensität spüren. Normalerweise vergehen sie ziemlich schnell.

Chirurgische Eingriffe werden in der Regel morgens durchgeführt. Der erste Verbandwechsel ist für den Abend desselben Tages geplant.

Während des Verfahrens kann eine Entladung auftreten, die nicht gefährlich ist. Zukünftig wird der Verband täglich ambulant gewechselt.

Bei erhöhtem Schmerz und Eiterung kann über einen längeren Zeitraum eine Nahtligatur durchgeführt werden.

Für 2-3 Wochen ist dem Patienten jegliche körperliche Betätigung untersagt. Während der gesamten Erholungszeit können Sie keine Lasten heben, die schwerer als 5 kg sind.

Intimität ist in den ersten 2 Wochen verboten. Wenn ein Mann jedoch unzureichendes körperliches Training, Diabetes, wiederholte Hernienoperationen oder andere Magen-Darm-Erkrankungen hat, wird das Geschlechtsverkehrstabu für 3-4 Monate verhängt.

Auf Empfehlung des Arztes kann der Patient einen Spezialverband tragen. Sein Einsatz wird immer seltener, da moderne chirurgische Methoden mit Hilfe von Mesh-Implantaten zuverlässig die Stelle sichern können, an der die Hernie hervorsteht.

Daher wird der Verband nur zum ersten Mal verwendet, bis die Schmerzen vollständig verschwunden sind und die körperliche Aktivität nicht wieder aufgenommen werden kann.

Um eine optimale Erholung während der Rehabilitationsphase zu gewährleisten, können dem Patienten therapeutische Übungen empfohlen werden. Auch bei dieser ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten, die so ausgelegt ist, dass der Operierte keinen Durchfall und keine Verstopfung hat.

Methoden zur Entfernung von Hernien

Es gibt viele kontroverse Informationen über Laparoskopie im Internet, sowohl positive als auch negative. Die Chirurgen selbst halten diese Methode für so sicher wie möglich, warnen jedoch ehrlich davor, dass jeder Eingriff immer ein gewisses Risiko darstellt.

Das Ergebnis wird durch Faktoren wie Alter und Zustand des operierten Organismus beeinflusst. Wichtig ist auch der Lebensstil. Von großer Bedeutung sind die Erfahrung des Chirurgen und die Ausstattung des Operationssaals.

Der Patient wird nach einer Operation nach ein bis zwei Tagen entlassen, und eine Woche später ist ein zweiter Besuch erforderlich, um das Nahtmaterial zu entfernen.

Einen Monat nach der Operation sollten körperliche Belastungen vermieden werden, insbesondere solche, die mit einer abrupten einstufigen Spannung verbunden sind. Zwei Wochen nach der Operation kann der Patient Sex haben und ein normales Leben führen.

Zunächst kann nach der Operation die Stelle der Hernie weh tun, nach 8-12 Stunden wechselt der Arzt den Verband, es kann sich eine Entlastung darauf befinden. Die Eiterung von postoperativen Nähten ist ein weit verbreitetes Phänomen, um dies zu vermeiden, sollte der Verband häufiger gewechselt werden.

Ein spezieller Verband beschleunigt die Heilung der postoperativen Wunde und das Einpfropfen des Transplantatnetzes. Nur ein Spezialist sollte ihn auflegen.

Für eine vollständige Transplantation des Netzimplantats, dessen Verschmutzung mit Bindegewebe, sind mindestens zwei Monate erforderlich, nach sechs Monaten ist die Hernie vollständig überwachsen und das Risiko eines erneuten Auftretens ist erheblich verringert.

Nach der Rehabilitationsphase (1 Monat) können Sie therapeutische Gymnastikübungen durchführen, die die Bauchdecke stärken. Drücken Sie dazu die Presse (aus der Position mit angewinkelten Beinen, um die Belastung zu verringern) oder wringen Sie sie aus dem Boden aus.

Liegestütze stärken das Muskelkorsett und üben Druck auf fast alle Muskelgruppen aus. Daher ist es ratsam, sie zu verwenden, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Am besten ist es jedoch, schwimmen zu gehen - die Belastung der Muskeln ist zwar recht hoch, verursacht aber keine übermäßigen Spannungen und ist gleichmäßig verteilt.

Diät nach chirurgischer Behandlung von Leistenbruch

Eine Diät nach der Entfernung eines Leistenbruchs schließt Lebensmittel aus, die Verdauungsstörungen auslösen können. Um einen Anstieg des intraabdominalen Drucks zu verhindern und die Belastung des operierten Bereichs zu verringern, sollte der Patient einen normalen Stuhl ohne Verstopfung oder Durchfall haben.

Dazu wird Essen in kleinen Portionen eingenommen, die Häufigkeit von Empfängen wird auf sechsmal täglich erhöht. Lebensmittel sollten flüssig und proteinreich sein (Fisch, Hüttenkäse, Eier, gekochtes Rindfleisch).

Da es nicht möglich ist, einen Leistenbruch durch konservative Behandlung zu beseitigen, sollte ein Mann in Abwesenheit von Kontraindikationen für eine Operation über die vollständige Entfernung des Vorsprungs nachdenken.

Eine der fortschrittlichsten und modernsten Methoden, um einen Leistenbruch loszuwerden, besteht heute darin, den Vorsprung mit einem Laser zu entfernen.

Die Operation mit drei endoskopischen Instrumenten wird für die Behandlung von Leistenbruch bei Frauen immer beliebter. Die Beseitigung des Defekts erfolgt durch kleine Einstiche im Bauchraum, durch die die notwendigen chirurgischen Instrumente eingeführt werden.

Der Chirurg hat die Möglichkeit, mit Hilfe einer Videokamera, die von einem der Trokare in die Bauchhöhle abgesenkt wird, das Geschehen zu beobachten. Der Vorteil der endoskopischen Entfernung des Leistenbruchs bei Frauen ist die Möglichkeit, gleichzeitig auf zwei Kanäle zuzugreifen: den Leisten- und den Oberschenkelknochen.

Die Operation schließt viele postoperative Komplikationen bei Frauen aus, einschließlich Nervenschäden, langer Heilung von postoperativen Narben und Dissektion des Uterusbandes.

Die Operation wird in zwei Varianten durchgeführt:

  1. Fixierung des Netzimplantats abdominale präperitoneale Methode - Entfernung aus der Bauchhöhle und Fixierung des Netzes zwischen Peritoneum und Muskelschichten der Bauchdecke,
  2. Installation des Netzes durch die extraperitoneale Methode - das Implantat wird direkt zwischen dem Peritoneum und den Muskelschichten fixiert, ohne in den Bauchraum zu gelangen.

Die Vorteile des Ausschlusses von laparoskopischen Hernien umfassen die folgenden Faktoren:

  1. Die Rückfallrate ist auf 1% reduziert,
  2. Die kürzeste Rehabilitationszeit beträgt bis zu 21 Tage.
  3. Mildes Schmerzsyndrom oder keine Schmerzen,
  4. Die Gelegenheit, in einer Woche zum gewohnten Leben zurückzukehren,
  5. Die Methode ermöglicht den bidirektionalen Zugriff.

Leistenbruch unter allen Hernienformationen ist sehr häufig. Ihre Behandlung sollte pünktlich durchgeführt werden und erfordert eine hohe Spezialisierung des Chirurgen.

Leider besteht die Leistenbruchbehandlung ausschließlich aus chirurgischen Eingriffen. Medikamente, Akupunktur, therapeutische Übungen und andere traditionelle Behandlungsmethoden, die auf andere Hernienbildungen anwendbar sind, sind bei einem Leistenbruch nicht geeignet.

Ziel des Eingriffs ist es, die Organe an ihren natürlichen Standort zu zwingen und den Bruchsack zu entfernen.

Für die Operation wird Lokalanästhesie oder Vollnarkose angewendet. Ein Aufruf zur Vollnarkose ist freiwillig.

Dies ist eine notwendige Maßnahme bei der Arbeit mit Jugendlichen und übermäßig nervösen Patienten. Wenn ein Patient auf einem Operationstisch in einen Zustand der Hysterie gerät, ist es unmöglich, seine Sicherheit unter örtlicher Betäubung zu gewährleisten.

Die Dauer des Verfahrens hängt von mehreren Faktoren gleichzeitig ab:

  1. Die Erfahrung des Chirurgen.
  2. Die Form, Größe und Lage der Hernie.
  3. Die allgemeine Gesundheit des Patienten.

Es ist wichtig! Die Befreiung von bilateralen Hernien erfolgt in zwei Phasen. In einer Operation können Sie das Problem nur von einer Seite entfernen. Zwischen den geplanten Einsätzen sollten mindestens sechs Monate liegen.

Die Wahl der Entfernungsmethode liegt im Ermessen des Facharztes. Er wählt den günstigsten und sichersten Weg, um das Problem zu lösen.

Unter den Möglichkeiten, einen Leistenbruch zu entfernen, sind folgende Optionen möglich:

  • Öffnen. Während der Operation wird ein Schnitt gemacht, mit dem der Arzt den Bruchsack erkennen kann. Er öffnet und überprüft den Zustand der gefallenen Organe. Mangels Mängeln werden sie einfach zurückgesetzt, in anderen Fällen sind zusätzliche Manipulationen durch den Chirurgen erforderlich. Dann wird der Bruchsack abgebunden, vernäht und entfernt. Im nächsten Schritt wird ein muskelstützendes Werkzeug eingenäht, um die Neubildung des Bruchsacks zu verhindern.
  • Laparoskopisch. Die Manipulationen erfolgen wie bei der offenen Methode, jedoch werden vom Chirurgen drei Einstiche in das Peritoneum vorgenommen. Alle Informationen über den Zustand der Organe und die durchgeführten Aktionen werden auf einem Videobildschirm angezeigt.

Nachteile und Vorteile einer Methode

Beide Methoden werden als die effektivsten angesehen, aber ihre Anziehungskraft hängt nicht immer von den Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung ab. Der Chirurg berücksichtigt die individuellen Merkmale des Patienten, die Art der Hernie selbst und die Nuancen jeder der Techniken.

Die Entfernung eines Leistenbruchs erfolgt nach dem gleichen Szenario, wobei sich jedoch in verschiedenen Situationen eine der Methoden als die vorteilhafteste herausstellt.

Die Kosten für chirurgische Eingriffe werden durch die Grenzen von 15000-50000 Rubel bestimmt.

Die Sinnlosigkeit einer konservativen Therapie und das hohe Risiko lebensbedrohlicher Komplikationen - Beeinträchtigungen - machen eine außergewöhnlich operative Methode zur Behandlung von Leistenbrüchen und unabhängig von Art und Größe der Protrusion erforderlich.

Eine Leistenbruchoperation wird durchgeführt unter:

  • Lokalanästhesie (in den frühen Stadien der Hernie),
  • Wirbelsäulenanästhesie
  • Vollnarkose.

Derzeit ist die Entfernung des Leistenbruchs auf zwei Arten möglich:

  1. Stretch-Hernioplastie.
  2. Ungespannte Hernioplastie.

Die plastische Transplantation mit eigenen Geweben ist eine klassische Operationsmethode für direkte und schräge Leistenbrüche. Bei dieser Operation wird die Öffnung der Bauchdecke geschlossen, indem die Gewebe des Leistenkanals zusammengezogen und zusammengenäht werden.

Der "Goldstandard" der Spannungsplastik - Rekonstruktion der hinteren Wand des Leistenkanals nach der Methode von E. Scoldays (E. Shouldice).

Die Hauptnachteile der Spannungstechniken:

  • anhaltende Schmerzen,
  • hohe Inzidenz von Hernienrezidiven,
  • langwierige Rehabilitation
  • lange Zeit der Behinderung.

Daher hat dieser Ansatz derzeit in allen Ländern der Welt an Relevanz verloren und wird nur selten angewendet (normalerweise bei Kindern unter 16 Jahren).

Bevorzugt ist die zweite Methode - Kunststoff unter Verwendung von synthetischen Polymermaterialien.Bewies eine gute Überlebensfähigkeit, Zuverlässigkeit, Trägheit und Unbedenklichkeit von Netzen im menschlichen Körper.

Gegenwärtig werden nicht spannende Techniken häufig für die chirurgische Behandlung der überwiegenden Mehrheit der Hernien eingesetzt, und bei der Behandlung von Leistenbrüchen zeigten sie die größte Entwicklung, einschließlich klinischer Situationen, als es in der Vergangenheit viele erfolglose Versuche zur chirurgischen Behandlung gab.

Rekonstruktive Eingriffe werden mit der individuellen Auswahl und Installation der neuesten synthetischen Implantate durchgeführt. Gleichzeitig ist es möglich, die Spannung des Gewebes zu vermeiden, die Erhaltung der natürlichen, normalen Anteile des Leistenkanals zu gewährleisten, der Patient wird viel schneller wiederhergestellt und zum normalen Leben zurückgeführt.

Darüber hinaus kann die Implantation von Netzendoprothesen laparoskopisch erfolgen. Während dieser Operation werden eine spezielle Endovideokamera und eine Reihe von Manipulatoren verwendet, die durch kleine Einschnitte (Einstiche) zwischen den Schichten der Bauchdecke oder in die Bauchhöhle eingeführt werden.

Das Netz zum Verschließen des inneren Leistenrings befindet sich an der Innenseite des Peritoneums.

Die Operation ist recht kompliziert, sodass die Fragen der Patienten nicht überraschen: Wo kann man einen Leistenbruch operieren? Wie lange dauert die Operation? Und wie viel kostet es? Versuchen wir, diese Fragen zu beantworten.

Die Genesung unmittelbar nach der Operation des Leistenbruchs hängt von der Art der Anästhesie ab und dauert nicht allzu lange. Wenn die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wurde, geht der Patient am nächsten Tag nach Hause, und wenn unter örtlicher Betäubung, 4-5 Stunden nach der Operation.

Innerhalb von 7-10 Tagen muss der Chirurg zu Konsultationen und Verbänden aufgesucht werden, die Nähte werden in der Regel am 8. Tag entfernt. Wenn Sie Schmerzen in der Narbe befürchten, können Sie Analgetika einnehmen.

Für zwei Wochen wird sexuelle Erholung empfohlen, da beim Sex der Abdominaldruck ansteigen kann, was zu einem erneuten Auftreten der Hernie führt.

Mit der Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen nach der Eliminierung des Leistenbruchs verläuft die postoperative Phase ereignislos, die vollständige Genesung erfolgt in einem Monat.

Die Rehabilitation nach der Entfernung eines Leistenbruchs ist viel schneller, wenn Sie die körperliche Anstrengung und insbesondere das Gewichtheben (nicht mehr als 3 kg) innerhalb von sechs Monaten nach der Operation begrenzen.

Die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs zielt darauf ab, die Organe wieder an ihren natürlichen Platz zu bringen und den Bruchsack zu entfernen.

Die Kosten für chirurgische Eingriffe werden durch die Grenzen von 15000-50000 Rubel bestimmt.

Hernienfolgen

Innerhalb von 15 - 20 Tagen sind jegliche körperlichen Aktivitäten ausgeschlossen. Ferner kann dem Patienten individuell ein Satz sanfter Gymnastikübungen angeboten werden, um die Muskeln der Leistengegend und des Bauches wiederherzustellen, sowie Morgenübungen.

Es ist wichtig! Zunächst ist es notwendig, den Unterricht unter der Aufsicht eines Arztes oder eines Trainers für Bewegungstherapie durchzuführen, wobei seine Empfehlungen genau einzuhalten sind. Überschreiten Sie nicht die zulässige Belastungsschwelle, dies kann gesundheitsschädlich sein und zu unerwünschten Komplikationen führen.

Dank einer richtig formulierten Ernährung können mögliche Komplikationen vermieden und die Rehabilitation selbst beschleunigt werden. Dem Patienten wird empfohlen, nur flüssige Nahrung zu sich zu nehmen, und er sollte langsam in kleinen Portionen essen (mindestens viermal am Tag).

Die Hauptbedingung ist, dass die Nahrung reich an Eiweiß ist, da es das wichtigste „Baumaterial“ des menschlichen Körpers ist, damit Sie sich so schnell wie möglich erholen können.

In folgenden Lebensmitteln ist viel Eiweiß enthalten:

  • Fisch,
  • Milch, Quark,
  • Hühnereier und Fleisch,
  • Buchweizen

Beachten Sie! Sie sollten auch einige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen, die die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts stören und die Gasbildung provozieren.

Daher sollte der Patient Süßigkeiten, Joghurt, Milchprodukte und Obst ablehnen. Das spezifische Menü muss einen Arzt benennen.Schließlich müssen Sie während der Rehabilitation auf Zigaretten, Alkohol und Kaffee, saure Früchte und Soda verzichten.

In den ersten Tagen nach der Operation braucht der Patient maximale Ruhe - so wenig Bewegung wie möglich, Bettruhe ist vorzuziehen. Auch zu diesem Zeitpunkt muss eine Person eine Reihe von Medikamenten einnehmen.

Zum einen handelt es sich um Schmerzmittel, die je nach Zustand des Patienten auch nach Entlassung aus dem Krankenhaus verabreicht werden können. Bei Leistenbruch nach der Operation können Antibiotika als prophylaktische Maßnahme zur Entwicklung von Infektionen verschrieben werden.

In der modernen Praxis ist dies jedoch überhaupt kein obligatorischer Behandlungspunkt, vielmehr wird eine solche Therapie häufig bei Symptomen des Entzündungsprozesses verordnet, die sich bereits manifestieren.

Ein wichtiger Teil der Rehabilitation sind häufige Verbände. Die erste findet bereits am Operationstag abends statt, und später werden die Nähte ein- oder zweimal täglich kontrolliert.

Bei einem Leistenbruch im Nahtbereich kann ein kleiner Ausfluss beobachtet werden, wenn jedoch keine anderen Symptome (Entzündung, Eiterung, Fieber usw.) vorliegen, gelten sie als normal und bedürfen keiner zusätzlichen Behandlung.

Wenn die Wunde gut heilt und der Patient keine Komplikationen hat, können die Nähte innerhalb einer Woche entfernt und die Person nach Hause entlassen werden.

In den ersten Tagen nach einer Leistenbruchoperation befindet sich die Person in der Regel noch im Krankenhaus, wo Probleme sofort auftreten können.

Die Entlassung aus dem Krankenhaus nach einer Leistenbruchoperation erfolgt normalerweise nach 1 bis 7 Tagen. In der häuslichen postoperativen Phase müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes genau befolgt werden.

Wenn Sie nach Ihrer Rückkehr immer noch Schmerzen verspüren, nehmen Sie weiterhin die von Ihrem Arzt verordneten Schmerzmittel ein.

Eine wichtige Rolle bei der Rehabilitation spielt die Ernährung. Dies ist praktisch ein Highlight für Erwachsene und Kinder. Das Essen sollte leicht sein, keine Völlegefühl und Verstopfung verursachen, übermäßiges Essen ist nicht erlaubt. Die Portionen sind klein, das Essen fraktioniert.

Nach mindestens zwei Wochen können Sie intime Beziehungen wiederherstellen, indem Sie Posen aufnehmen, die keinen Druck auf die Leistengegend ausüben.

Mit der rechtzeitigen Behandlung durch einen Spezialisten, der richtigen Diagnose und der richtigen Behandlungsmethode wird der Leistenbruch beseitigt. Operations- und Genesungsmethoden helfen dabei, Rückfälle zu vermeiden.

Der Hauptbestimmungsfaktor für die Dauer der Genesung nach Entfernung des Leistenbruchs bei Männern ist die Art des chirurgischen Eingriffs. Chirurgische Eingriffe werden offen aufgeteilt und mit Hilfe eines Laparoskops durchgeführt.

Abhängig von der Zugangsmethode wird die Art der Anästhesie und die Größe der Inzision für die Durchführung chirurgischer Eingriffe ausgewählt.

Von ihnen hängt direkt die Zeit ab, die im Krankenhaus während der postoperativen Periode verbracht wird. Bei offenen chirurgischen Eingriffen wird der Patient für 3-5 Tage entlassen, und wenn eine laparoskopische Punktion durchgeführt wird, sollte die Behandlung in einem Krankenhaus nicht länger als 2-3 Tage dauern.

In beiden Fällen beträgt die Dauer des ambulanten Aufenthalts, dh der regelmäßigen Beobachtung durch einen Chirurgen, etwa 1 bis 2 Wochen. Danach kehrt der Patient zu seinem gewohnten Leben zurück.

In den meisten Fällen wird der Einschnitt nach dem Eingriff schrittweise verschärft, die Nähte werden entfernt und der Mann erhöht langsam die körperliche Aktivität. Eine Erinnerung an die Pathologie bleibt eine Narbe.

Wenn die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs pünktlich durchgeführt wird und der Patient alle Empfehlungen befolgt, ist das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit minimal. Wenn sich die operierte Person in der frühen postoperativen Phase jedoch nicht an bestimmte Regeln hält, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Erkrankung und der Entwicklung von Komplikationen.

Eine Rehabilitation nach einer Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs ist immer erforderlich, obwohl die Erholungszeit in jedem Fall unterschiedlich ist.Die vollständige Wiederherstellung des Körpers erfordert die Anwendung bestimmter Regeln, die bei allen chirurgischen Eingriffen üblich sind.

Postoperative Ernährung

Um sicherzustellen, dass ein Leistenbruch nach der Operation keine Komplikationen hervorruft, sollte die richtige Ernährung befolgt werden, um das Immunsystem zu erholen und zu stärken.

Die erste Mahlzeit kann 6 bis 8 Stunden nach der Operation eingenommen werden. Produkte sollten leicht und kalorienarm sein. Für die schnellste Genesung wird empfohlen, eiweißreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen (Quark mit geringem Fettanteil, gekochtes Hähnchen, Milch, Eier, Flussfisch).

Es ist wichtig, Nahrungsmittel, die zur übermäßigen Gasbildung beitragen, von der Diät auszuschließen. Der Patient sollte auf Hülsenfrüchte, alle Arten von Kohl, Karotten, Sellerie und Pilze verzichten. Essen Sie keine Karotten, Äpfel, Bananen. Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sind verboten.

Die Manifestation eines Leistenbruchs impliziert eine vernünftige Herangehensweise an das Catering - eine bestimmte Diät ist notwendig. Experten raten den Patienten, ihre eigenen Produkte zu wählen, deren Verwendung begrenzt sein sollte.

Die Reaktionen des Körpers auf bestimmte Produkte sind individuell, sodass nur der Patient selbst bestimmen kann, welche Lebensmittel zu Blähungen und Verstopfungen führen.

Vor der Behandlung eines Leistenbruchs zu Hause empfehlen die Ärzte, Lebensmittel, die die Erhöhung des Säuregehalts der Verdauungsorgane beeinflussen, von der Ernährung auszuschließen:

  • fetthaltige und frittierte Gerichte,
  • geräucherte, würzige und salzige Lebensmittel,
  • Gewürze, Würzmittel, Saucen,
  • alkoholische, kohlensäurehaltige und saure Getränke,
  • schwarzer Tee, starker Kaffee.

In minimalen Mengen mit Leistenbruch darf verwendet werden:

  • Milchprodukte,
  • Erbsen und Kohl
  • Backwaren
  • Trauben

Es ist nicht erforderlich, kurz vor dem Schlafengehen etwas zu essen, da sonst der intraabdominale Druck ansteigt, was sich nachteilig auf die Entstehung eines Leistenbruchs auswirkt.

Sie können nicht zu viel essen - es wird den Verdauungstrakt stören und einen negativen Einfluss auf den Stoffwechsel haben. Und übermäßiges Körpergewicht ist ein zusätzlicher Provokationsfaktor für die Entstehung eines Leistenbruchs.

Vor der Operation sollte ein Mann Lebensmittel ausschließen, die zu Verstopfung führen, scharfe Lebensmittel. Das Verbot sollte sein und Geschirr, das zur Gasbildung führen kann. Wenn Leistenbruch, Süßigkeiten, Joghurt, Milchprodukte, viele Früchte und rohes Gemüse und Alkohol gefährlich sind.

Wenn sich der Mann vor der Operation eine „Lockerung des Regimes“ leisten kann, muss er sich nach dem Eingriff strikt an die Empfehlungen des Arztes halten.

Während der Rehabilitationsphase sollte die Grundlage aller Gerichte auf der Speisekarte sein:

  1. Eier
  2. Fisch,
  3. Mageres Fleisch (Huhn, Kaninchen, Ziegenfleisch),
  4. Buchweizen
  5. Milch und Quark mit geringem Fettgehalt.

Eine rechtzeitige Anfrage für medizinische Versorgung ermöglicht es Ihnen, die Pathologie schnell und ohne Konsequenzen loszuwerden.

Die Operation selbst dauert nicht länger als 2 Stunden. Nach 10 Tagen werden die Nähte entfernt, und ein Mann kann sich hinter das Steuer eines Lieblingsautos setzen und einfache Haushaltsaufgaben erledigen. Appeal to Laparoskopie ermöglicht es Ihnen, sich in 2 Wochen vollständig zu erholen, aber es kostet viel mehr.

Eine Behandlung zu Hause ist nicht möglich, aber die moderne Medizin lässt dem Patienten das Recht, zu entscheiden, wie er mit der Pathologie umgehen möchte.

(Noch keine Bewertungen)

Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Es wird empfohlen, mehr Flüssigkeiten zu verwenden, um Verstopfung zu verhindern. Es ist notwendig, die Produkte aufzugeben, die die Gasbildung fördern: Süßigkeiten, Bonbons, Muffins, Joghurt.

Trinken Sie keinen Alkohol, keinen Kaffee, keine fetthaltigen Lebensmittel (Schmalz, Schinken, Rinderbrust, fetthaltiges Fleisch, Butter, saure Sahne) und keine Schokolade. Sollte nicht zu viel essen. Es ist notwendig, die Menge an Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Nützliche verschiedene Suppen, Müsli, mageres Fleisch, Fisch, Olivenöl.

Rehabilitation

Die Operation bei Leistenbruch erfordert eine Rehabilitationsphase, die darin besteht, den Zustand des Patienten zu überwachen, Komplikationen durch Medikamente auszuschließen und die Diät einzuhalten.

Die postoperative Zeit nach Entfernung des Leistenbruchs und seine Dauer hängen von der Art der Anästhesie und dem Verlauf der Operation selbst ab. Bei örtlicher Betäubung dauert die Rehabilitation kürzer.

Nach 3-4 Stunden kann die Person das Krankenhaus verlassen, sich jedoch rechtzeitig vorbeugenden Untersuchungen von Nähten und Verbänden unterziehen. Eine Woche später darf man sich ans Steuer setzen.

Zum Heben von Gewichten (über 5 kg) - zwei Monate nach der Operation.

Die Anwendung der Vollnarkose erfordert einen längeren Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus, dieser Zeitraum kann 1 bis 3 Tage betragen. Wenn eine Person keine Komplikationen hat und das Schmerzsyndrom nicht intensiv ist, kann der Patient das Krankenhaus verlassen.

Empfehlungen für den Patienten während der Erholungsphase

Das ambulante Stadium nach einer Leistenbruchoperation bei Männern dauert in der Regel ein bis zwei Wochen. Der Patient erholt sich und gewinnt an Kraft. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, die Diät- und Ruhezeiten einzuhalten, um die motorische Aktivität und Belastung mit einem dosierten und mit großer Sorgfalt zu erhöhen.

Die postoperative Genesung verläuft in der Regel ohne Komplikationen, wenn der Patient pünktlich zum Arzt kommt und seine Empfehlungen und Anforderungen erfüllt. Der Arzt überwacht seinerseits den Rehabilitationsverlauf nach der Entfernung des Leistenbruchs, gibt seine Empfehlungen ab, falls er Komplikationen ins Krankenhaus bringt oder eine zusätzliche Behandlung verschreibt.

Die Dauer der Erholungsphase hängt vom Erfolg der Operation und den individuellen Merkmalen des Patienten ab. 5-6 Stunden nach dem Eingriff kann sich der Patient unabhängig bewegen.

Die Dauer der Rehabilitation hängt weitgehend von der vom Chirurgen angewandten Anästhesie ab. Wenn die Anästhesie lokal ist, wird die Rehabilitation einige Zeit in Anspruch nehmen: Nach einigen Stunden wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen, jedoch unter der Bedingung, dass keine Komplikationen auftreten.

Der Patient sollte dennoch regelmäßig zu Verbänden dorthin zurückkehren, wobei der Genesungsprozess überwacht wird. Der erste Verband sollte am Abend durchgeführt werden (in der Regel werden solche Operationen am Morgen durchgeführt), und Sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn gleichzeitig eine Entlassung erfolgt - es gibt nichts Unheimliches an ihnen.

Im Falle einer Vollnarkose kann die anfängliche Rehabilitationsphase ein bis zwei Tage dauern.

Daran schließt sich eine ambulante Rehabilitationsphase an, die ein bis zwei Wochen betragen kann. Für diese Zeit ist Ruhe, richtige Ernährung und auch die Tatsache, dass der Patient viel Zeit im Bett verbracht hat, wichtig.

Darüber hinaus sollte er regelmäßig einen Arzt aufsuchen, der Komplikationen feststellen und - falls erforderlich - die Behandlung anpassen kann.

Beachten Sie! Während der postoperativen Rehabilitationsphase sollte jegliche körperliche Aktivität ausgeschlossen werden. Nach einiger Zeit werden dem Patienten spezielle Übungen verschrieben, die das Risiko eines erneuten Auftretens von Hernien und die Entwicklung von Komplikationen verringern.

Der behandelnde Arzt kann das Tragen eines speziellen Verbandes vorschreiben, obwohl solche Vorrichtungen heutzutage immer seltener verwendet werden, da moderne chirurgische Techniken eine zuverlässige Fixierung der Hernienstelle mittels Netzimplantaten gewährleisten.

Daher wird eine solche Bandage nur am Anfang von Nutzen sein, bis der Schmerz verschwindet und die körperliche Aktivität wiederhergestellt ist.

Der Patient sollte die Erholungsphase außerhalb des Krankenhauses so verantwortungsbewusst wie möglich behandeln. Die Nichtbeachtung der Empfehlungen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, insbesondere zur Nahtabweichung.

Es ist wichtig, sich an solche Regeln zu erinnern:

  • Weigerung, in den ersten 20 Tagen Gewichte zu heben (zulässiges Gewicht - nicht mehr als 5 kg).
  • Rauchverbot. Eine schlechte Angewohnheit kann zu starkem Husten führen, was wiederum zu übermäßigen Spannungen und Nahtschäden führt.
  • Physiotherapeutisches Training nur auf ärztliche Verschreibung.
  • Wenden Sie sich an den Chirurgen, um die Sauberkeit des Verbands zu überwachen, falls er aus dem Nahtmaterial austritt.
  • Zeit zur Toilette zu gehen. Eine vergrößerte Blase kann gegen die Naht drücken.

Besonderes Augenmerk sollte auf die klinische Ernährung gelegt werden, deren Einhaltung mindestens einen Monat nach der Operation empfohlen wird:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Schließen Sie Lebensmittel aus, die Verstopfung oder Blähungen verursachen können.
  • Essen Sie kleine Mahlzeiten, 5-6 mal am Tag, kauen Sie gut.
  • Beseitigen Sie gebratene, würzige, salzige Lebensmittel.
  • Alkoholische Getränke, Limonaden, Kaffee ablehnen.
  • Füllen Sie die Diät mit Proteinen (Fleisch, Milchprodukte, Fisch), die zur Wiederherstellung des Gewebes beitragen.

Was ist ein Leistenbruch?

Aus medizinischer Sicht ist ein Leistenbruch ein Zustand, bei dem sich Organe in der Bauchhöhle (Darm, Netz, Hoden usw.) über ihre Grenzen hinaus durch die Vorderwand des Leistengangs erstrecken können. Eine Formation unterschiedlicher Größe, die über die Bauchregion hinausragt, kann periodisch oder dauerhaft erscheinen und eine Menge Unannehmlichkeiten mit sich bringen. Die Krankheit kann bei jeder Person auftreten, unabhängig vom Alter, nur die provozierenden Faktoren sind wichtig.

Leistenbruch - Ursachen

Bei angeborener Herkunft sind Störungen der Embryonalentwicklung die Ursache für die Entstehung. Die erworbene Hernie ist mit einer Dystrophie der Leistenmuskulatur aufgrund von Überalterung des Körpers, schnellem Gewichtsverlust oder umgekehrt - Übergewicht und Überwiegen des Fettgewebes verbunden. Bei gesunden Menschen wird das Ausbeulen der Peritonealorgane häufig durch einen übermäßigen inneren Druck hervorgerufen, der verursacht wird durch:

  • häufiges Gewichtheben
  • Schwangerschaft
  • chronisches Niesen oder Husten,
  • Verstopfung
  • übergewichtig.

Über körperliche Aktivität

Zwei Wochen nach dem chirurgischen Eingriff können Sie vorsichtig und allmählich zur vorherigen Aktivität zurückkehren, obwohl der Schweregrad für etwa sechs Monate nicht aufgehoben werden kann.

Wenn Sie gegen diese Empfehlungen verstoßen, kann es vorkommen, dass der Leistenbruch erneut auftritt. Ärzte raten jedoch auch davon ab, die ganze Zeit im Bett zu verbringen. Wenn der Schmerz verschwindet und der Mann spürt, dass die Kraft zu ihm zurückkehrt, können Sie ein wenig laufen und einfache körperliche Übungen machen.

Durch einfaches Turnen in Kombination mit speziellen stimulierenden Übungen kann der Körper schnell zu seiner früheren Form zurückkehren. Es gibt viele ähnliche Übungen, von denen die beliebtesten unten aufgeführt sind.

Der Patient steht auf allen Vieren auf, beugt alle Gliedmaßen und stützt sich auf Ellbogen und Knie. Dann hebt er abwechselnd das linke und das rechte Bein an.

Der Patient legt sich mit den Händen am Körper entlang auf die zuvor gelegte Matte. Dann hebt er die gestreckten Beine an (ca. 45 Grad) und kreuzt sie abwechselnd (Übung „Schere“). Die Anzahl der Wiederholungen nimmt mit der Zeit zu.

Übrigens wird das „Fahrrad“ auch in der gleichen Position ausgeführt: Ein Mann hebt seine gebogenen Beine an und simuliert die Drehung der Pedale.

Der Patient liegt auf der Seite, streckt die Hand nach vorne und legt den Kopf darauf. Die Beine sollten gerade sein. Einer von ihnen muss versuchen zu heben, nach mehreren Wiederholungen wechselt die Seite.

Der Patient legt seine Beine schulterbreit auseinander und geht in die Hocke (kann unvollständig sein). Danach macht er zwei oder drei Liegestütze. Wenn herkömmliche Liegestütze zu komplex sind, können Sie sich auf die Knie lehnen.

Beachten Sie! Es ist notwendig, alle diese Übungen regelmäßig durchzuführen, aber gleichzeitig ist es notwendig, das Wohlbefinden zu überwachen. Ein Mann sollte keine Schmerzen oder Beschwerden verspüren.

Die tägliche Anzahl der Wiederholungen sollte sich erhöhen, in Zukunft können Sie in den Komplex weitere Übungen aufnehmen.

Video - Leistenbruch

Erhöhen Sie die Belastung allmählich, hören Sie auf Ihre Gefühle. Bei geringsten Beschwerden den Unterricht abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Laufen, Gehen und Schwimmen stärken die Muskeln des Peritoneums und erhöhen deren Elastizität.Schwimmen - die beste Option dosierte Trainingseinheiten, da es den Druck im Bauchraum nicht erhöht.

Sport zu treiben, auch wenn es dosiert ist, sollte jedoch nur in Gegenwart eines Arztes oder Ausbilders und für den vorgesehenen Zweck erfolgen.

Vor dem Laufen und Gehen muss der Patient einen Verband tragen. Unkontrollierte "Rassen" können zu einer Zunahme des Leistenbruchs und seiner Verletzung beitragen.

Beim Schwimmen gibt es keine Anzeichen für eine Verschlechterung des Gesundheitszustands eines Patienten mit einem Leistenbruch - auch wenn er selbstständig im Becken beschäftigt ist. Die Ausnahme ist das Springen vom Turm.

Ursachen für Leistenbruch bei Erwachsenen

Das erste, was nach der Diagnose festgestellt werden sollte, ist der Grund für das Auftreten dieser Formation in der Leistengegend. Einige Ursachen sind angeboren, andere treten auf, wenn ein Organismus erwachsen wird.

Die Einbauten können nicht über die Mauer hinausragen, wenn sie stark genug sind. Daher ist einer der Hauptgründe für die Schwäche der Kanalwände in der Leiste - sowohl vorne als auch hinten. Wie viele andere Arten von Hernien kann der Leisten mit übermäßiger körperlicher Anstrengung verbunden sein. Bei häufigen und übermäßigen Beanspruchungen kann es zu einer Wandschwächung und allen damit verbundenen Folgen kommen.

Die folgenden Gründe sollten auch erwähnt werden:

  • Prostatitis und begleitende Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Verdauungsprobleme,
  • Schäden in der Muskelstruktur
  • chronischer Husten.

Eine Pathologie kann bei Vorhandensein negativer erblicher Faktoren auftreten. Alter und Übergewicht gelten als zusätzliche Ursachen, die zur Entstehung eines Leistenbruchs beitragen können.

Symptome eines Leistenbruchs bei Erwachsenen

Das Auftreten dieser Pathologie bei Männern geht in jedem Fall mit einer Aufklärung im Leistenbereich einher. Es kann oft schmerzlos sein, weil viele Männer nicht sofort erkennen, dass sie eine Behandlung benötigen. Beim Aufbringen und Erhöhen von Lasten vergrößert sich der Vorsprung. Sobald die Belastung abnimmt, kann der Tumor zu kleinen Größen schrumpfen. Die Besonderheit dieser Formation ist, dass sie in Rückenlage abgesetzt und völlig unsichtbar sein kann.

Besonders gut mit dieser Empfindung vertraut sind diejenigen, die einen Leistenbruch aufgrund von chronischem Husten haben. Wenn die behandlungsbedürftige Person husten muss, manifestiert sich das Symptom eines Impulses im Bereich der Leistenringe.

Symptome bei Kindern mit Leistenbruch und Ursachen

Bei Kindern ist dieses Problem ebenfalls häufig. Jedes 20. Kind hat einen Leistenbruch. Der Prozentsatz der Manifestationen dieses Problems bei Frühgeborenen ist sogar noch höher - ungefähr 20%. Häufiger bei Jungen.

In der Praxis wird Leistenbruch in Kombination mit solchen Problemen beobachtet:

  • Hydrocele,
  • Wirbelsäulenbruch,
  • Hüftdysplasie,
  • Fehlbildung der Wirbelsäule.

Beim Pressen sollten keine besonderen Schmerzen auftreten. Es kann in horizontaler Position eingestellt werden. Wenn ein Kind weint, sich anstrengt oder hustet, steigt die Bildung. Es ist interessant, dass sein Aussehen von zwei Seiten möglich ist. Wenn der Darm die Wand durchdrungen hat, knurrt er beim Drücken.

Behandlung von Leistenbruch ohne Operation

Viele sind daran interessiert, wie ein Leistenbruch bei erwachsenen Frauen und Männern ohne Operation geheilt werden kann.

Bei der Wahl einer der vorhandenen Methoden ist eine vorherige Rücksprache mit einem Arzt obligatorisch. Mögliche Behandlungen ohne Operation sind wie folgt:

  • Verbandapplikation,
  • Physiotherapie,
  • therapeutische Übungen
  • Volksmethoden
  • Medikamente Drogen.

Es versteht sich, dass keine der obigen Methoden das gleiche effektive Ergebnis wie die zu entfernende Operation liefert. Viele von ihnen heilen den Patienten nicht so sehr, da sie seinen Zustand lindern. In diesem Zusammenhang können wir uns zunächst an das Tragen eines Verbandes erinnern. Es wird keine Erhöhung der Formation zulassen und das Risiko einer sogenannten Quetschhernie signifikant verringern.Dies sollte jedoch nicht aufhören, da die Krankheit nicht geheilt werden kann.

Rezepte zur Behandlung von Leistenbruch

Volksmethoden sind ein weiterer Weg, um die Symptome einer Krankheit zu lindern. Verdient aufmerksamkeit Eiche Balsakompresse. Es wird wie folgt zubereitet: Getrocknete Rinde (1 TL) wird gemahlen und mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Bei schwacher Hitze sollte diese Mischung etwa 10 Minuten stehen. Nach dem Abkühlen mit einem Mittel können Sie Gaze befeuchten. Dann befestigen Sie diese Gaze an der Problemstelle. Es sollte mindestens drei Stunden dauern.

Eine geeignete Option sollte sein Gurke Gurke. Befeuchten Sie dazu die Gaze mit dem Saft des Sauerkrauts und legen Sie den Leistenbruch auf.

Es muss noch einmal betont werden, dass beide Methoden nur die Schmerzen lindern, die Person jedoch nicht von dem Problem befreien sollen. Die einzige Behandlung kann die Entfernung sein.

Leistenbruchoperation - Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Entfernung wird entweder in Form einer Hernienreparatur oder in Form einer Hernioplastik durchgeführt.
Im ersten Fall wird die Operation unter örtlicher Betäubung durchgeführt, seltener unter Vollnarkose. Der Einschnitt ist anfänglich etwas höher als der Leistenbruch. Nachdem der Bruchsack gefunden wurde, wird er eingeschnitten und vom Chirurgen untersucht. Unter normalen Umständen wird es zurück in den Bauchraum geschickt. Bei Abweichungen in den Organen können diese entfernt und der Beutel zusammengebunden, verändert und abgeschnitten werden. Der nächste Schritt ist das Nähen der Muskeln in der Leistengegend. Es gibt einige Möglichkeiten zum Nähen:

  • Erzeugen einer doppelten Aponeurose-Falte,
  • Feilen von synthetischen Maschen.

Am Ende muss der Chirurg nur noch die Wunden vernähen.

Laparoskopische Leistenbruchoperation - Beschreibung des Verfahrens und der Indikationen

Für diese Operation benötigen Sie ein spezielles Instrument in der Klinik - ein Laparoskop. Zunächst werden mit Hilfe von Schläuchen mehrere Einschnitte in die Haut vorgenommen (ein Schlauch wird zum Festklemmen benötigt, der andere dient zum Starten des Hauptinstruments), wodurch ein Laparoskop in den inneren Abdominalbereich eingeführt werden kann. Ein laparoskopisches Instrument kann eine Leistenbruchöffnung entfernen. Der Defekt kann schließlich unter Verwendung einer speziellen hermetischen Naht genäht werden.

Diese Operation stellt sicher, dass keine weiteren inneren Organe in den Bruchsack fallen. Die Hernioplastik wird Menschen mit Adipositas und großer körperlicher Anstrengung sowie Menschen verschrieben, bei denen eine rasche Genesung und postoperative Ästhetik wichtig sind.

Diät nach Leistenbruchoperation

Besonderes Augenmerk sollte nach der Operation auf die Planung einer Diät gelegt werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Verdauungssystem wie eine Uhr funktionieren sollte, um eine Gasbildung zu vermeiden.

In den ersten Tagen nach der Operation sollten Sie also viel Flüssigkeit trinken (mindestens 2 Liter pro Tag). Der Salzverbrauch sollte auf ein Minimum beschränkt werden. Am Tag beträgt der maximal zulässige Energiewert 1000 Kilokalorien.

An dem Tag, an dem die Operation durchgeführt wurde, sollten die Lebensmittel in warmer und gemahlener Form verzehrt werden. Es ist wünschenswert, dass es flüssig ist. Ärzte versuchen sicherzustellen, dass der Körper mit minimalen Portionen ein Maximum an Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen erhält. An diesem Tag müssen Sie ungefähr sieben Mal essen.

Die folgenden Produkte sollten der Diät hinzugefügt werden:

  • Säfte (aus Früchten und Beeren),
  • gelee
  • gekochte weichgekochte Eier
  • Tee mit Zucker,
  • Brühe auf Fleisch,
  • Tee mit Zucker.

Als nächstes wird in der Zeit nach der Operation ein gültiges Menü angezeigt, um einen Leistenbruch zu entfernen.

  • Zum Frühstück Milchreisbrei zubereiten. Sie können auch Tee mit Zucker und vorzugsweise mit Honig trinken.
  • Die zweite Mahlzeit kann ein Hüttenkäse mit saurer Sahne sein.
  • Das Mittagessen kann aus Kartoffelpüree mit weißem Fleisch bestehen. Sie können alle Kompott trinken.
  • Für einen Nachmittag ist Obstsalat gut geeignet.
  • Zum Abendessen wird empfohlen, dafür Buchweizenbrei und Gemüsesalat zu kochen.
  • Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen ein Glas Brühe oder Kefir zu trinken.

Es ist notwendig, die Liste der verbotenen Produkte in der Zeit nach der Operation kennenzulernen, um einen Leistenbruch zu entfernen:

  • gebraten, würzig und geräuchert,
  • fetthaltiges Fleisch (einschließlich Fisch),
  • Gebäck, Weiß- und Roggenbrot,
  • Pilze,
  • Radieschen, Paprika, Auberginen, Zwiebeln, Tomaten,
  • Bananen, Birnen, Pfirsiche, Trauben,
  • alkohol, kaffee, soda,
  • Süßigkeiten

Die meisten der genannten Produkte können nicht konsumiert werden, da sie eine übermäßige Gasbildung verursachen. Dies ist in den Tagen nach der Operation gefährlich.

Was kostet eine Leistenbruchoperation?

Die Kosten für die Entfernung eines Leistenbruchs hängen direkt von der medizinischen Einrichtung ab, deren Ärzte sich um die Behandlung kümmern. Zum Beispiel geben wir Preise an, die für eines der heutigen Moskauer medizinischen Zentren relevant sind.

  • Mit dem ersten Grad der Komplexität wird der Preis 45 Tausend Rubel betragen.
  • Wenn der Grad der Komplexität an zweiter Stelle erkannt wird, dann ist der entsprechende Preis 55 Tausend Rubel.
  • Für die Entfernung eines nicht reduzierbaren Leistenbruchs müssen Sie 68 Tausend Rubel bezahlen.

In allen Fällen wird die Anästhesie in Form einer Vollnarkose durchgeführt. Auch bieten die meisten modernen Kliniken die Möglichkeit der Laparoskopie. Es versteht sich, dass dieser Service teurer ist. Die Kosten für eine solche Entfernung betragen 80 bis 110 Tausend Rubel. Diese Methode hat zwar viele Vorteile.

Die Preise beinhalten Konsultationen, stationäre Unterbringung, Nähte und postoperative Untersuchungen.

Auswirkungen der Operation

Viele befürchten, dass nach der Operation der Leistenbruch eine harte Naht entsteht. Chirurgen behaupten, dass dies ein normales Phänomen ist und dass die Naht nach einer gewissen Zeit weicher werden sollte. Ärzte empfehlen jedoch, die Körpertemperatur und das Vorhandensein von Schmerzen zu überwachen.

Es gibt andere problematische Konsequenzen. Zum Beispiel kann der Darm durch unsachgemäße Behandlung des Bruchsacks geschädigt werden. Eine weitere mögliche Folge ist eine Schädigung des Hüftgelenks. Es kann auftreten, wenn raue Nähte angewendet werden.

Bei Menschen mit schwacher körperlicher Aktivität besteht das Risiko einer Thrombose der Beinvenen. Auch diese Konsequenz trifft häufig auf Menschen im Alter zu. Durch Wadenschmerzen kann eine Thrombose festgestellt werden. Zur Behandlung von Thrombosen verschreiben Ärzte gerinnungshemmende Medikamente.
Wenn der Patient feststellt, dass der Hodensack vergrößert ist, bedeutet dies, dass die Person Wassersucht hat. Es kann einseitig oder doppelseitig sein.

Wenn die postoperativen Empfehlungen nicht befolgt werden, besteht die Möglichkeit einer erneuten Ejektion des Leistenbruchs. Eine der gefährlichsten Folgen nach der Entfernung ist die Entwicklung einer Infektion. Wenn die Operation nachlässig durchgeführt wurde, besteht dieses Risiko. In diesem Fall müssen Antibiotika angewendet werden.

Hodenschwellung nach Leistenbruchoperation - Ursachen

Wenn die Ärzte bei der Durchführung von Operationen Verstöße begangen haben, besteht die Gefahr einer Varikozele. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die Schwellung des Hodens. Wenn der Chirurg während der Operation das Gefäßbündel beschädigt hat, führt dies zu einer Varizenausdehnung und anschließendem Ödem. Eine weitere mögliche Verletzung kann eine partielle Thrombose der Hodenvenen sein.

Eine Schwellung des Hodens kann beobachtet werden, wenn sich in seiner Hülle Flüssigkeit ansammelt. Nach der Operation wird der Hodensack deutlich an Volumen zunehmen. Diese Komplikation wird von Fieber begleitet.

Die Ursache des Symptoms können auch hormonelle Störungen oder Störungen des Lymphabflusses während der Operation sein. Das Auftreten von Hämatomen und Infektionen des Problembereichs kann auch zu Hodenödemen führen.

Krankheitsrezidiv

Diejenigen, die unter das Messer des Chirurgen gehen, sind daran interessiert, ob ein Leistenbruch nach der Operation wieder auftreten kann. Ärzte behaupten, dass eine solche Wahrscheinlichkeit nicht verworfen werden kann. Wenn ein Rückfall auftritt, ist er höchstwahrscheinlich identisch.Am häufigsten tritt ein direkter Rückfall im medialen Teil der Leistengegend auf. Mögliche Rückfallursachen sollten angegeben werden:

  • unzumutbare Wahl der Operationsmethode,
  • Verletzungen während der Operation (zum Beispiel durch grobe Manipulation des Samenstrangs des Patienten),
  • individuelle Merkmale des Körpers,
  • Bindegewebshypoplasie
  • Eiterung
  • Serom,
  • infiltrieren.

Es ist zu beachten, dass die Ursachen für einen Rückfall sowohl technische Fehler der Chirurgen als auch die Folgen einer Hernienerkrankung sein können.

Risikofaktoren für einen Rückfall sind eine verlängerte Krankheit. Krebs, obstruktive Bronchitis, Stoffwechselstörungen - all dies kann zu Rückfällen führen. Klinische Rezidivsyndrome sind Standard: Schmerzsyndrome, Hodenatrophie und Hydrocele.

Diagnose

Wie bestimme ich den Leistenbruch? Wenn Sie einen ähnlichen Tumor haben, kann ihn nur ein Chirurg genau diagnostizieren, aber Sie können ihn nicht übersehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen können, z. B. Wassersucht des Hodens bei Männern, Varikozele bei Frauen. Die Diagnose eines Leistenbruchs wird in einem Krankenhaus durchgeführt und lautet wie folgt:

  • Untersuchung durch einen Chirurgen
  • Herniographie - eine Studie, bei der ein Kontrastmittel in das Peritoneum injiziert wird,
  • Ultraschall,
  • Irrigoskopie - Darm Röntgen, die röntgendichte Substanz verabreicht wird.

Abhängig von dem Ort, an dem die Ausdehnung und Lokalisation des abgebrochenen Bruchsacks auftritt, umfasst die Klassifizierung die Trennung von Pathologien in:

  • gerade,
  • schräg (rechts, links),
  • bilateral oder kombiniert (mehrere separate Formationen).

Offensichtliche Symptome eines Leistenbruchs können sich allmählich entwickeln oder plötzlich auftreten. Bei kleinen Vorsprüngen kann der Patient fast nicht durch Schmerzen gestört werden, wenn die Formation nicht rutscht. Große und gleitende Formationen verursachen anhaltende Schmerzen, zusätzliche charakteristische Anzeichen können auftreten:

  • Verstopfung
  • Unannehmlichkeiten beim Gehen, körperliche Anstrengung,
  • Wenn sich die Blase wölbt - Krämpfe beim Wasserlassen, Harnverhaltung oder umgekehrt - häufiges Wasserlassen.

Wenn Sie vermuten, dass sich im Unterbauch eine Formation gebildet hat, wenden Sie sich sofort an einen Chirurgen. Sie können keine Schmerzen ertragen, deren Ätiologie Sie nicht kennen. Wenn das Schmerzsyndrom mit einer Protrusion eines Organs verbunden ist und die Person keinen Kontakt mit dem Arzt aufnimmt, können Komplikationen auftreten:

  • ischämische Orchitis (Hodenentzündung),
  • Einklemmen des vorstehenden Organs
  • Coprostase (Kotstagnation)
  • Entzündung.

Männliche Leistenbruch

Laut Statistik ist Hernie häufiger in der Leistengegend von Männern, dies ist auf die männliche Anatomie zurückzuführen. Hernien bei Männern können rutschend und stationär sein und einen anderen Ursprung haben. Am gefährlichsten und unangenehmsten ist eine Leisten-Hodensack-Hernie, bei der das ausgebauchte Organ (üblicherweise die Darmschleife) in den Hodensack absteigt. Gleichzeitig ist die Asymmetrie des Skrotums und seine Vergrößerung gut geäußert. Die häufigsten Symptome im Zusammenhang mit der Verschlechterung der Potenz. Die gleichen Symptome können einen Wassersack haben, so dass die korrekte Diagnose erst nach der Untersuchung möglich ist.

Eine solche Pathologie wie ein Leistenbruch bei Frauen ist ein seltenes Phänomen, da der weibliche Körper für solche Veränderungen weniger anfällig ist als der männliche - dies liegt an der Struktur der Muskeln der Bauchhöhle. Wenn ein Überstand im Unterbauch auftritt, treten charakteristische Symptome auf: Schmerzen, Beschwerden, Verstopfung und Probleme beim Wasserlassen. Die Gründe, die diese Krankheit bei Frauen verursachen können, können sein:

  • körperliche Belastungen, die zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks führen,
  • Angeborene Anomalie - Muskelschwäche
  • Leistenverletzung,
  • Fettleibigkeit.

Während der pränatalen Entwicklung bei einem Kind wird ein Kanal in der Bauchhöhle gebildet, durch den der Prozess des Absenkens des Hodens bei einem Jungen stattfindet.Nach der Geburt stärken sich die Muskeln in diesem Bereich, aber wenn dieser Prozess gestört ist, kann ein Leistenbruch bei einem Kind auftreten. Bei Mädchen ist das Auftreten einer Pathologie mit einer Protrusion der Eileiter oder des Eierstocks verbunden. Für ein Baby ist diese Pathologie gefährlicher als für einen Erwachsenen, was auf die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Diagnose und ein höheres Verletzungsrisiko zurückzuführen ist. Für ein Kind in diesem Zustand ist typisch:

  • langes Weinen
  • Angst
  • scharfe, nicht natürliche Körperbewegungen, die mit Schmerzen verbunden sind,
  • Mögliches Erbrechen, Verstopfung.

Wenn das Kind im Unterbauch anschwillt, ist die einzig richtige Entscheidung für die Mutter, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Das hohe Risiko einer Einklemmung des prall gefüllten Organs im Bereich des Bauchmuskelrings bei Mädchen und des interaxialen Bereichs bei Jungen macht diese Pathologie äußerst gefährlich. Der Zustand des Kindes muss sehr sorgfältig überwacht werden. Bei Auftreten von Neubildungen sofort einen Arzt aufsuchen.

Methoden zur Behandlung von Leistenbruch

Wie bereits erwähnt, ist es nur mit Hilfe einer Operation möglich, die Krankheit wirklich loszuwerden. Kein anderer Weg kann einem Patienten helfen, sich zu erholen..

Viele versuchen, die Bildung mit traditionellen Methoden wie Bewegung, Akupunktur, Physiotherapie usw. zu beenden. Im besten Fall geht es dem Patienten nicht schlechter. Andernfalls kann ein Leistenbruch ohne Operation an Größe zunehmen und, noch schlimmer, stagnieren.

Wenn der Patient eingeklemmt ist, wird der Patient so bald wie möglich operiert, der Operationsverlauf in solchen Situationen wird jedoch als komplizierter angesehen.

Manchmal verschreiben Ärzte immer noch konservative Methoden. Dies geschieht nur in den Fällen, in denen bestimmte Umstände den chirurgischen Eingriff sofort untersagen.

Spannungsfreie Methode

Die erste davon ist die traditionelle Methode, um die Wand des Leistenkanals mit eigenen Geweben zu stärken. Ein anderes derartiges Verfahren wird als spannungsfreie Methode bezeichnet.

Es wird nach der Methode von Bassini, Halstead, Cooper, Shooldys, Postemski hergestellt. Der Operationsverlauf zielt darauf ab, den Bruchsack zu öffnen und die hineingefallenen Innereien in die Bauchhöhle zurückzuführen. Danach werden plastische Operationen und die Wiederherstellung der normalen anatomischen Merkmale des Kanals durchgeführt. Während der Plastifizierung des Kanals verdoppeln Ärzte die Wände des Kanals in der Leiste.

Stretch Hernioplastie

Der zweite Weg, um die Bildung in der Leiste loszuwerden, ist die Spannungshernioplastik, deren Verlauf darauf abzielt, die Krankheit mit einem speziellen Netzimplantat zu heilen. Stretch-Hernioplastie wird auch zur Behandlung von postoperativen und wiederkehrenden Hernien eingesetzt.

Während einer solchen Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs verstärken Spezialisten die Wand des Leistengangs mit einem speziellen Implantat aus synthetischen Materialien. Der Operationsverlauf ist abhängig von der Methode des Chirurgen.

Inguinal Hernia Exzision

Die moderne Chirurgie bietet mehr als 100 Operationsmethoden. Sie werden unter Vollnarkose und örtlicher Betäubung unter Verwendung eines traditionellen Skalpells und einer Laparoskopiemethode durchgeführt.

Die Reihenfolge der Aktionen entspricht dem Algorithmus (für Operationen mit offenem Typ):

  1. Öffnen Sie den Bruchsack, um darauf zuzugreifen.
  2. Der Beutel wird entfernt, die hineingefallenen Organe werden in der Bauchhöhle platziert.
  3. Der Hernienring wird herausgeschnitten und ein Duplikat im Leistenkanal erstellt. Doppelte aponeurotische Wand des Kanals.

Die Wand des Leistenkanals kann mit einem Gitter aus Materialien verstärkt werden, die sich im Preis stärker unterscheiden. Die am häufigsten verwendeten Netze sind Dacron, Nylon und Teflon.

Offene Operationen werden unter örtlicher Betäubung versucht, da der Bruchsack nicht so leicht zu erkennen ist. In diesem Fall kann der Chirurg den Patienten um "Hilfe" bitten und daran ziehen.

Nach einer offenen Operation können Standardkomplikationen auftreten, wie bei jedem chirurgischen Eingriff in der Leistengegend:

  • akute Harnverhaltung
  • Blähungen
  • Wundinfektion
  • Schmerzen in der Naht.

Wenn die Hernie bilateral ist, kann die Reoperation nicht früher als in 1,5 Monaten durchgeführt werden.

Um zu erklären, wie die Operation mit einem Laparoskop durchgeführt wird, kann nach folgendem Schema vorgegangen werden:

  1. Die laparoskopische Operation bei Leistenbruch wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während ihrer Eröffnung wird die Hernie mit einer speziellen Naht festgezogen.
  2. Schnitte werden mit Trokarrohren auf der Haut gemacht.
  3. Ein Laparoskop wird nach einer Punktion in den Nabel eingeführt. Dies ist eine komplexe Struktur: Manipulatoren, Glühbirnen, Videokamera. Alles, was im Körper des Patienten passiert, wird auf dem Monitor angezeigt, sodass Sie die Aktionen während der Durchführung der Manipulationen korrigieren können.
  4. Durch die verbleibenden Einstiche werden die für die Manipulation erforderlichen Werkzeuge und Geräte eingeführt: eine Klammer, ein Hefter und ein Netz.

Der Hauptvorteil laparoskopischer Operationen gegenüber offener Chirurgie ist folgender: Die innere Öffnung des Leistenkanals und des Femurkanals werden gleichzeitig vernäht, wodurch das Risiko einer Schädigung des Samenstrangs oder der Nerven des Leisten-Darm-Bereichs verringert wird.

Die Häufigkeit von Rückfällen hängt nicht nur von den Merkmalen des Patienten ab, sondern auch davon, wie die postoperative Rehabilitation durchgeführt wurde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Liechtenstein-Methode

Dieser Ansatz ist gut, da er mit einem 10-cm-Schnitt durchgeführt wird und das Netzimplantat mit einer durchgehenden Naht fixiert wird, wodurch die hintere Wand des Leistenkanals gestärkt wird. Die liechtensteinische Methode hat einen minimalen Anteil an Rückfällen und wird unter Narkose durchgeführt. Rehabilitation, wenn dies schnell geschieht.

Verschlussmethode

Die Obturationsmethode wird mit einem kleineren Schnitt als die Liechtenstein-Methode durchgeführt. Chirurgen machen einen Schnitt von 4 bis 6 Zentimetern, durch den die Kanalwand verstärkt wird, aber das Netz nicht genäht wird. Diese Methode hat einen geringen Anteil an Rückfällen, verursacht fast keine postoperativen Schmerzen und hat eine kurze Rehabilitationszeit. Dieser Ansatz bietet auch die Möglichkeit, Operationen auf beiden Seiten gleichzeitig auszuführen. Die Anästhesie wird je nach Situation angewendet.

Endoskopische Hernioplastie

Diese Methode wird auch als geschlossen bezeichnet. Es hat die gleichen Vorteile wie die vorherigen Methoden, aber es gibt mehrere Nachteile:

  • Der Chirurg sollte sich mit endoskopischen Techniken bestens auskennen
  • Verwenden Sie nur Endotrahalanästhesie,
  • Verwendung teurer Ausrüstung,
  • eingeschränkte Möglichkeiten, älteren Menschen und Menschen mit Komorbiditäten zu helfen.

Mit PHS oder UHS

Die PHS- oder UHS-Methode gilt als relativ neu. Bei dieser Operation wird ein Implantat aus Polypropylen (PHS) oder semi-resorbierbarem Material (UHS) verwendet. Die Nachteile umfassen eine große postoperative Naht. Mit diesem Ansatz wird jedoch die Möglichkeit eines Rückfalls nahezu beseitigt.

Ein solches System bildet beispielsweise einen Durchgangszylinder. Ein Teil der Prothese befindet sich im Raum zwischen Peritoneum und Hernienring. Der zweite Teil befindet sich zwischen den Schichten des Peritoneums, näher am Ausgang. Es hilft, die Wände des Kanals vorne und hinten zu stärken.

Trabucco-Methode

Die Trabucco-Methode selbst gilt als ein verbesserter Ansatz Liechtensteins. Die Operation wird ohne Nähte durchgeführt, dh das Implantat ist nicht gesäumt. Dies ist dank eines starren Gitters möglich, das seine Form nicht ändert. Es wird entweder eine Einkomponenten-Prothese verwendet oder sie besteht aus zwei flachen und unterschiedlich großen Prothesen.

Rehabilitationszeitraum

Selbst wenn die Operation perfekt war, sollten nach dem Entfernen des Leistenbruchs die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  1. Steigen Sie nur auf Erlaubnis des behandelnden Arztes aus dem Bett.
  2. Beachten Sie eine spezielle Diät, die Lebensmittel ausschließt, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.
  3. Für 2-3 Monate, um die körperliche Aktivität zu begrenzen.

Im Falle einer Verletzung des empfohlenen Regimes während der Erholungsphase ist ein Rückfall der Krankheit möglich.

Die Rezidivrate nach offener Operation erreicht 10-12%, nach laparoskopischen - 1-2%.

Sehen Sie sich das Video an: Diagnose Leistenbruch - minimal-invasive Operationsmethode (November 2019).

Loading...