Osteochondrose

Nach Sportereignissen schmerzt der Rücken - was verursacht diesen Zustand und wie manifestiert er sich

Nach dem Training im Fitnessstudio fühlt sich jeder anders an. Manche sind furchtbar müde, es ist unmöglich, die Hände zu heben und die Beine zu bewegen. Andere fliegen auf den Flügeln der Freude nach Hause, ohne sich unwohl zu fühlen - stellen Sie sich lieber auf die Waage und sehen Sie, was aus diesem sportlichen Unternehmen geworden ist. Es gibt ein Symptom, das den meisten ähnlich ist - Rückenschmerzen nach dem Training. Die Art und Lage der Beschwerden kann völlig unterschiedlich sein.

Dieses Symptom kann auf Anomalien im muskulo-ligamentären Apparat, im zentralen oder peripheren Nervensystem oder in der Wirbelsäule hinweisen. Die meisten dieser Krankheiten mögen den Athleten nicht lange stören und sporadisch auftreten, aber ihre Behandlung sollte unter der Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Ursachen von Schmerzen

Alle unangenehmen Empfindungen entstehen aus zwei Gründen: Es gibt Unregelmäßigkeiten im Körper, die sich beim Training im Fitnessstudio verschlimmern oder das Trainingsprogramm ist falsch gewählt. Übermäßige Belastung des Bewegungsapparates ist ein direkter Weg zu gesundheitlichen Problemen.

Zu den möglichen Ursachen gehören:

  • starke Muskelüberanstrengung - in der Medizin als Myositis bezeichnet (infolgedessen können Schmerzen unterschiedlicher Intensität (kaum wahrnehmbar oder sehr stark) und im Rücken lokalisiert sein, Bewegungen sind eingeschränkt, aber ziemlich frei),
  • physiologische Störungen - zum Beispiel Wirbelsäulenverkrümmung (unangenehme Empfindungen treten unmittelbar nach dem Training im Fitnessstudio auf, Rückenschmerzen schmerzen, dieser Zustand verschwindet selten von selbst, es ist notwendig, Schmerzmittel einzunehmen),
  • Einklemmen der Nervenwurzel - mit eingeschränkter Beweglichkeit, starker Verschlechterung der Gesundheit,
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers zwischen den Wirbeln - in der Sprache der Medizin klingt die Diagnose wie „Zwischenwirbelhernie“ (das erste Symptom sind Schmerzen in den Lenden nach dem Training, der Athlet kann aufgrund eines starken Schmerzsyndroms eine Position nicht schnell durch eine andere ersetzen).

Der letzte Grund für Unbehagen beim Training im Fitnessstudio kann eine lange Pause in seinem Besuch verursachen. Es ist obligatorisch, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer vollständigen Behandlung und Rehabilitation zu unterziehen.

So verhindern Sie gefährliche Folgen

Anfänger im Fitnessstudio sollten es nicht übertreiben und sich sofort an einem Programm eines erfahrenen Sportlers versuchen. Solche Experimente können eine bestehende Krankheit nur verschlimmern.

Es ist wichtig, die Regeln zu befolgen:

  • präziser Umgang mit Aggregaten und freien Gewichten,
  • Konsultation eines qualifizierten Trainers (mindestens in den ersten sechs Monaten des Turnhallenbesuchs),
  • bequeme Kleidung und Schuhe zur Vermeidung von Verletzungen,
  • richtige Ernährung, angereichert mit Kalzium (es hilft, die Knochen zu stärken) und Protein (hilft, Masse aufzubauen und das Muskelsystem zu stärken).

Wenn Ihr Rücken nach einem geplanten Besuch im Fitnessstudio plötzlich weh tut, geraten Sie nicht in Panik. Sie müssen auf Ihren Körper hören und möglicherweise die physische Belastung reduzieren, die er in diesem Stadium nicht bewältigen kann.

Wenn Sie starke Rückenschmerzen haben, müssen Sie mit dem Training aufhören und einen Arzt aufsuchen. Es ist gefährlich, sich selbst zu behandeln, da einige Beschwerden im Rücken mit wärmenden Salben und Kompressen geheilt werden können. Bei einer anderen Art von Rückenverletzung sind diese Maßnahmen äußerst gefährlich.

Was hat den Schmerz verursacht?

Zuerst müssen Sie herausfinden, wo das Problem "Beine wachsen". Bei sportlichen Belastungen arbeiten die inneren Systeme des Körpers in einem erweiterten Modus. Der Bewegungsapparat ist keine Ausnahme.

Aktive Bewegungen deuten auf einen erhöhten Druck auf die Wirbelsegmente hin. Die Wirbelsäule besteht aus einer Reihe von Wirbeln, zwischen denen sich stoßabsorbierende "Schichten" befinden - Bandscheiben.

Dies sind wiederum Knorpelfasergewebe (Faserring) und gelatineartige Substanz (Kern), die sich in der Mitte der Scheibe befinden. In den Wirbeln befinden sich Löcher, die den Wirbelkanal bilden, durch den das Rückenmark verläuft. Es enthält Bündel von Nervenenden.

Durch die intensive Einzellast wird die Kompression der Bandscheiben um ein Dutzend Mal verstärkt. Die Natur hat dafür gesorgt, dass die Wirbelsäule diesem Druck standhält und gesund bleibt.

Daher erleidet eine Person nach schweren Verletzungen, langer harter körperlicher Arbeit und unsachgemäßer Kraftverteilung auf die Hauptmuskelgruppen schwere Verletzungen.

Dies geschieht in Fällen, in denen die Belastung die Kapazität der Wirbelsäule übersteigt und in deren Strukturen ein zerstörerischer Prozess beginnt. In diesem Fall können sich die Wirbel relativ zueinander bewegen oder sogar brechen (Kompressionsbruch).

Beispielsweise können Rückenschmerzen beim Springen über die Rückenstange nur durch diese pathologischen Veränderungen verursacht werden.

Wie manifestiert sich Schmerz?

Man kann von Leuten hören, die sich entschlossen haben, radikale Änderungen an ihrem normalen Lebensplan vorzunehmen: „Das erste Mal nach dem Sport tat mir der Rücken sehr weh. Aber sobald der Schmerz vergangen ist, ist der Gesundheitszustand jetzt wunderschön. “

Was bedeutet das Durch anaerobe Glykolyse entsteht in den Muskelfasern Milchsäure. Es verursacht Schmerzen. Bei nachfolgenden Trainingseinheiten verschwinden die schmerzhaften Symptome.

In anderen Fällen können bei einem geschwächten Muskelkorsett intensive und kurzfristige Belastungen, wie z. B. hohe Sprünge, beschleunigtes Laufen auf einer Asphaltoberfläche, Überwinden von Hindernissen zur Bildung von Wirbelkörpern und Hernien führen.

Muskeln erzeugen keinen zusätzlichen starken "Rahmen", der die Wirbel in einer normalen Position hält. Die Abschreibungsfunktion wird bei unzureichendem Volumen ausgeführt.

Bandscheiben werden dünner, ihre Kanten ragen über die Wirbel hinaus (Vorsprung). Ein Faserring kann jederzeit brechen. Es droht ein Leistenbruch.

Bei schweren Verletzungen, Unfällen, bei denen die Wirbel überproportional belastet sind, ist auch ein Kompressionsbruch der Wirbelsegmente möglich. Es bilden sich Risse im Wirbel, die an der Stelle dieser Frakturen „schrumpfen“ und eine keilförmige Form annehmen.

Die Kompression von Nervenstrukturen führt zu akuten und scharfen Schmerzen. Der Zustand kann mit einer Lähmung desjenigen Körperteils drohen, der sich unterhalb des Frakturbereichs befindet.

Was sind die Symptome, um festzustellen, dass der Zustand einer Person eine medizinische Notfallversorgung erfordert?

  • Das Schmerzsyndrom klingt auch in Ruhe nicht ab, sondern wächst weiter.
  • Schmerzhafte Empfindungen brennen, pulsieren, sind scharf.
  • Der Schmerz breitet sich auf andere Körperteile aus.
  • Beobachtete Schwellung an der Stelle der Verletzung.
  • Beobachtet Verletzungen Flexion-Extensor-Reflexe in den Gelenken der Gliedmaßen.
  • Weichteile an Armen und Beinen können an Empfindlichkeit verlieren, es gibt "Gänsehaut".

Seltsamerweise hat der Schmerz ein bedeutendes Plus: Auch wenn er klein ist, aber der Tag nicht verschwindet, dann ein weiteres und schon eine Woche, während er allmählich zunimmt, „informiert“ sich der Körper über die sich entwickelnde Pathologie und die Person, die von schmerzhaften Empfindungen erschöpft ist wendet sich an Ärzte.

Anders verhält es sich, wenn nur die Knochenstrukturen ohne Nervenenden geschädigt sind. Die Krankheit entwickelt sich unbemerkt und es ist nicht bekannt, zu welchen Komplikationen sie in Zukunft führen wird.

Eine Auswahl meiner nützlichen Materialien zur Gesundheit von Wirbelsäule und Gelenken, die ich Ihnen empfehlen möchte:

Sehen Sie sich auch viele nützliche Zusatzmaterialien in meinen Communities und Accounts in sozialen Netzwerken an:

Haftungsausschluss

Die Informationen in den Artikeln dienen ausschließlich der allgemeinen Information und dürfen nicht zur Selbstdiagnose von Gesundheitsproblemen oder für medizinische Zwecke verwendet werden. Dieser Artikel ersetzt nicht den medizinischen Rat eines Arztes (Neurologen, Therapeuten). Bitte konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, um die genaue Ursache Ihres Gesundheitsproblems zu erfahren.

Warum tut der Rücken weh, nachdem er auf das Trampolin gesprungen ist?

In den letzten 5 Jahren sind Menschen, die in Städten leben, mit dieser Art von körperlicher Aktivität, wie Trampolinspringen, sehr beliebt geworden. Es ist eine lustige und sichere Sportart, aber viele Menschen haben oft Rückenschmerzen nach einem Trampolin. Glücklicherweise ist dieses Problem leicht zu heilen oder sogar zu verhindern.

Wege, um Schmerzen zu beseitigen

Wenn die Schmerzen nach dem Trampolinspringen unbedeutend sind und unter den Schulterblättern auftreten, können sie entfernt werden, wobei die Last leicht gelockert wird. Ein warmes Bad, eine leichte Sportmassage und die Verwendung spezieller Gele gegen Muskel- und Gelenkschmerzen helfen dabei, Ihren Rücken zu entspannen.

Wenn der Schmerz beim Springen auf das Trampolin richtig aufgetreten ist, müssen Sie eine Weile innehalten, den Atem anhalten, Sie können den Trainer kontaktieren.

Bei regelmäßig auftretenden leichten Schmerzen können Sie versuchen, das Skelett der Wirbelsäule durch andere Belastungen wie Schwimmen zu stärken und auch auf das Aufwärmen vor dem Training zu achten.

Die Reduzierung der Intensität und Dauer des Trainings lindert bei manchen Menschen die Schmerzen. Auf ein Trampolin zu springen kann Spaß machen und einfach sein, aber die Belastung des Körpers ist hoch. Nach dem Training kann es zu starken Schmerzen in den Muskeln kommen, nicht nur im Rücken, sondern auch in den Beinen, Armen und im Nacken.

Schmerzen durch Skoliose sind schwieriger. Sie können versuchen, die Krümmung der Wirbelsäule mit Hilfe spezieller Korsetts oder durch Rücksprache mit einem Orthopäden zu korrigieren.

Wenn Sie einen Arzt brauchen

Zum Arzt gehen, nachdem eine Sitzung des Springens auf einem Trampolin mit den folgenden Symptomen sein sollte:

  • starke und scharfe Schmerzen beim Nähen oder Ziehen des Charakters,
  • regelmäßige Schmerzen, die nach dem Training oder nachts zunehmen,
  • Taubheit der Glieder
  • das Auftreten von Schmerzen nach einer fehlgeschlagenen Landung auf dem Rücken oder Bauch,
  • Bewusstlosigkeit während des Trainings auf dem Trampolin.

All dies ist ein Warnsignal für eine Verletzung, ein mögliches Zeichen für eine Wirbelsäulenkompressionsfraktur.

In den meisten Fällen müssen Muskelschmerzen und leichte Blutergüsse nach einem Trampolin nicht speziell behandelt werden - gerade genug, um die Belastung und die richtige Technik zu reduzieren. Kommt es jedoch zu einer Fraktur, muss auf die Behandlung in der Arztpraxis zurückgegriffen werden.

Es ist nicht allzu schwierig, eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule zu heilen, aber es braucht viel Zeit. Zuallererst ist es erforderlich, die Aktivität zu begrenzen, d. H. Sport und Trampolinsprünge vollständig aufzugeben. Eine eingeschränkte Beweglichkeit wird durch Fixieren der Wirbelsäule mit einem Spezialkorsett erreicht.

Die häufigste Behandlung bei der Vertebroplastie ist die Einführung eines dünnen Metallstabs durch einen kleinen Einstich in die Wirbelsäule. Dieses Verfahren ist in 90% der Fälle wirksam und wird in allen europäischen Kliniken angewendet.

Die zweite Methode, die Kyphoplastie, ermöglicht es Ihnen, die Höhe des Wirbels durch 2 kleine Schnitte wiederherzustellen, indem Sie einen speziellen Ballon einführen.

Mit der Verlagerung der Knochen ist manchmal ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Wie man springt

Auch wenn Sie früher professionell Sport betrieben, sollten Sie nicht sofort versuchen, Saltos oder andere schwierige Stunts zu machen. Zunächst müssen Sie die erforderlichen Muskelgruppen entwickeln und unter Anleitung lernen, wie Sie Standardsprünge an gebogenen Beinen ausführen. Alle Vorbereitungsbewegungen müssen nahezu perfekt funktionieren.

Die Sprungtechnik sollte sein:

  1. Stellen Sie sich genau in die Mitte des Netzes, spreizen Sie die Beine schulterbreit und beugen Sie die Knie leicht.
  2. Mach ein paar leichte Sprünge.
  3. Vision versucht, sich auf die Ränder des Trampolins zu konzentrieren, schaut aber manchmal nach unten, um sicherzustellen, dass Sie sich in der Mitte befinden.
  4. Halten Sie den Rücken gerade und den Kopf gerade.
  5. Alle Elemente, von einfachen bis zu komplexen, folgen mit voller Konzentration.
  6. Nachdem Sie alle Tricks ausgeführt haben, versuchen Sie, in der Mitte des Trampolins zu landen.

Trainer achten immer besonders auf die Technik der Stürze, da Gesundheit und Ihr Leben davon abhängen, wie Sie fallen können. In den Trampolinhallen um die Trampoline herum gibt es Löcher, die mit Moosgummi gefüllt sind, aber man kann nicht einfach dorthin springen. Der Trainer bringt Ihnen bei, wie man springt, auf den Rücken fällt und erst dann kann mit dem Training begonnen werden.

Eine weitere wichtige Fähigkeit ist die Fähigkeit zur Gruppierung. Wenn eine Person aufspringt, bewegt sie sich durch Trägheit vorwärts, daher muss sie die Technik des Anhaltens auf der Stelle und des Gruppierens lernen, um Verletzungen zu vermeiden. Es ist besonders wichtig, die Technik des Rückenspringens zu erlernen, nachdem alle Bewegungen vor und nach dem Sprung einstudiert wurden.

Sogar erfahrene Athleten raten Ihnen, viele schwierige Stunts in Halbgruppen auszuführen - mit leicht ausgewählten, aber nicht vollständig komprimierten Gliedmaßen.

Viele Eltern bringen ein Kind ins Trampolin-Zentrum, aber Sie müssen verstehen, dass Trampolinspringen nicht nur Unterhaltung, sondern auch Sport ist. Achten Sie darauf, dass das Kind auf den Unterricht reagiert und alle Empfehlungen des Trainers erfüllt, dann ist es vollkommen gesund und die Trampoline schaden ihm nicht.

Das Standardtraining sollte nicht länger als 45-60 Minuten dauern, Anfänger sollten nur eine halbe Stunde springen. Zu diesem Zeitpunkt werden 10 Minuten Aufwärmphase hinzugefügt, zum Beispiel ein Seil, und 10 Minuten leichte Übungen mit Anhängerkupplung. Einige springen in der ersten Stunde 3-4 Stunden lang, was nicht nur zu Muskelschmerzen, sondern auch zu Verletzungen führen kann.

Was soll ich tun, wenn mein Kind Rückenschmerzen hat und was Schmerzen verursacht?

Rückenschmerzen sind in der Regel charakteristischer für Erwachsene. Aber auf keinen Fall sollten sie ihr Auftreten bei Kindern ignorieren. Wenn ein Kind über Rückenschmerzen klagt, ist dies für die Eltern ein Signal zum Handeln. Was Schmerzen verursachen kann und was damit zu tun ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Rücken eines Kindes schmerzt immer aus irgendeinem Grund. In diesem Körperteil gibt es keinen grundlosen Schmerz. Alle Gründe können in mehrere Gruppen unterteilt werden. Der Rücken kann aufgrund von Verletzungen weh tun, und dies ist eine ziemlich häufige Situation. Schmerzen können ein Symptom für Erkrankungen der Wirbelsäule sein - Skoliose, Kyphose, Lordose.

Die nächste Gruppe von Ursachen betrifft die Komplikationen von Viruserkrankungen. Oft verursachen die Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege und einige andere Infektionskrankheiten Rheuma. Rückenschmerzen können mit Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, die nicht mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen, beispielsweise mit einigen Nierenerkrankungen, die Rückenschmerzen verursachen.

Die Beschwerden des Babys über Rückenschmerzen zu ignorieren ist unmöglich. Die aufgeführten Ursachengruppen können eine ernsthafte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Kindes darstellen. Je früher die Ursache des Schmerzsyndroms erkannt wird, desto eher kann dem Kind wirksam geholfen werden.

Schauen wir uns einige der häufigsten Schmerzursachen an. Diese Informationen dienen als Referenz und können nicht zur Eigendiagnose verwendet werden. Nur ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen.

Falsche Rücklastverteilung

Dies ist eine häufige Ursache, die nach und nach dazu führt, dass das Kind über schmerzende Rückenschmerzen klagt. Ungleichmäßig verteilte Belastung der Rückenmuskulatur von Kindern, die sich nicht wohl fühlen, zu viele Verstopfungen in ihren Lehrbüchern aufweisen, sowie von Kindern, die Lektionen lernen und an einem schlecht organisierten Arbeitsplatz arbeiten - mit unzureichender Beleuchtung, niedrigem oder zu hohem Stuhl oder Tisch.

Falsch verteilte vertikale Last mit falscher Haltung, langer Aufenthalt in sitzender Position. Daher klagen Kinder, die Computerspiele allen Unterhaltungsangeboten der Welt vorziehen, viel häufiger über Rückenschmerzen als andere.

Kinder, die auf einer weichen Matratze mit einem großen Kissen schlafen, leiden ebenfalls unter Schmerzen. Im Traum „fällt“ der Körper des Babys, die physiologischen Kurven der Wirbelsäule nehmen eine falsche Position ein.

Ständige Verspannungen der Rückenmuskulatur führen zu Durchblutungsstörungen, die sich in Schmerzen äußern. Das Kind kann in der Regel nachmittags über Schmerzen klagen, Schmerzen können im Bereich der Schulterblätter im Lendenwirbelbereich beobachtet werden.

Die Situation zu beheben ist ganz einfach. Der Aktionsplan lautet wie folgt:

  • Zeigen Sie das Kind einem Kinderorthopäden, um herauszufinden, ob Skoliose und andere Veränderungen der Wirbelsäule die Lastverteilungsstörung verursacht haben.
  • Kaufen Sie Ihrem Kind die einfachste Liege - die "Acht", damit es seine Haltung beibehält.
  • Ordnen Sie den Arbeitsplatz richtig an - denken Sie an die Beleuchtung, die Höhe der Möbel,
  • Wechseln Sie den Rucksack oder die Tasche zu einem Kind mit einem orthopädischen Rucksack oder einem Rucksack mit starren orthopädischen Laschen, und achten Sie darauf, dass der Rucksack nicht zu schwer ist.
  • Ändern Sie die Matratze auf dem Bett des Kindes in eine harte orthopädische Matratze, ersetzen Sie das große Kissen durch ein kleines und dichtes oder bringen Sie dem Kind bei, ohne Kissen zu schlafen.
  • Beschränken Sie die Zeit, die das Kind am Computer verbringt, und verbieten Sie das Lesen im Liegen.

Kinder fallen, springen, laufen oft, und daher können nach dem Springen auf einem Trampolin, nach dem Sturz vom Fahrrad oder von einer Schaukel Beschwerden über Rückenschmerzen auftreten, auch nach dem Training, wenn die Übungen mit Springen oder scharfen Körperbewegungen verbunden waren.

Der Verdacht auf ein Trauma bei einem Kind kann die Art des Schmerzes sein. Wenn es im ersten Fall schmerzt und gedämpft ist, ist es bei einer Verletzung des Rückenmarks scharf, stark und oft von „Rückenschmerzen“ begleitet. Bei einer Verletzung eines einzelnen Wirbels ist an der Wirbelsäule ein kleines Ödem zu erkennen, dessen Berührung für einen Sohn oder eine Tochter schmerzhaft genug ist. In einigen Fällen sind Wirbelkörperfrakturen asymptomatisch und die Schmerzen nehmen allmählich zu.

Verletzungen der Wirbelsäule können mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Bewusstlosigkeit und motorischen Störungen einhergehen. Warten ist in diesem Fall unmöglich. Wenn sich ein Kind nach körperlicher Aktivität über Rückenschmerzen, Springen, Ausritte oder Stürze beschwert, sollten Sie sofort handeln. Der Aktionsplan lautet:

  • Legen Sie das Kind auf den Rücken, fixieren Sie es so weit wie möglich,
  • Ruf den Krankenwagen und warte auf die Ärzte
  • bei starken schmerzen kann dem kind ein analgetikum verabreicht werden, nicht jedoch in tabletten, da der schluckreflex beeinträchtigt sein kann, ist es besser, einen intramuskulären winkel im oberen teil des oberschenkels vor zu machen.

Um die Art und das Ausmaß der Verletzung zu bestimmen, ist es erforderlich, sich an einen Traumatologen, Chirurgen oder Vertebrologen zu wenden. Der Krankenwagen wird das Kind vorsichtig ins Krankenhaus bringen, wo die entsprechenden Spezialisten die Ursache der Schmerzen finden und mit der entsprechenden Behandlung beginnen.

Es ist nicht notwendig, dass das Kind genau eine Fraktur ist. Prellungen und Verstauchungen sind nicht ausgeschlossen, aber die ersten Maßnahmen der Eltern sollten genau wie oben beschrieben sein, um das Baby im Falle einer Fraktur nicht zu verletzen.

Entzündliche Erkrankungen

Muskelschmerzen im Rückenbereich äußern sich häufig als Folge von Halsschmerzen oder Grippe. Rheumatische Schmerzen treten normalerweise nach einer akuten Krankheitsphase auf, wenn sich die Körpertemperatur wieder normalisiert. Rheuma selbst kann von einer neuen Fieberrunde begleitet werden.

Schmerz ist akut und schmerzhaft. Es ist ganz einfach, sie von Verletzungen zu unterscheiden - bevor die Schmerzen einsetzten, gab es keine körperlichen Anstrengungen, Stürze und Sprünge. Oft schmerzt der Bereich der Schulterblätter die Halsregion.

Myositis entwickelt sich häufig - eine Entzündung der Muskeln infolge einer früheren Krankheit oder Unterkühlung, zum Beispiel nach einem Zug oder einem langen Bad in einem kalten Teich.

Das Verfahren sollte wie folgt sein:

  • das kind muss in ruhe sein,
  • versorge ihn mit trockener Hitze
  • Rufen Sie den Kinderarzt
  • Anwendung lokaler Heilmittel beginnen - Salben und Gele, die der Arzt verschreiben wird,
  • Nach Ablauf der akuten Phase können Sie Physiotherapie, Massage und Gymnastik machen.

Pathologie des Bewegungsapparates

Ein Kind klagt über Rückenschmerzen, wenn sich eine Skoliose in vollem Gange entwickelt. Die Krümmung der Wirbelsäule im Anfangsstadium zeigt sich möglicherweise nicht in irgendeiner Weise. Es muss jedoch ein Moment eintreten, in dem verspannte Muskeln die gekrümmten Wirbel nicht mehr schmerzfrei halten können, um die Lastverteilung auszugleichen.

Am häufigsten leiden Kinder im frühen Schulalter sowie Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren unter solchen Schmerzen. Schmerzhafte Anfälle wiederholen sich mit beneidenswerter Periodizität. Es hat eine unterschiedliche Intensität, nimmt dann zu und dann ab. Besonders schlecht ist der Rücken nach einem langen Spaziergang, nach dem Training oder wenn man lange sitzen muss (zum Beispiel im Unterricht).

Andere Symptome sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, visuelle Verschiebung der Schulterblätter relativ zueinander in der Höhe, unterschiedliche Höhe der Schultern, Buckel und abgesenkte Schultern.

Wenn es keine Grippe gab, Halsschmerzen, das Kind nicht fiel und nicht auf den Rücken schlug, sollte die Wahrscheinlichkeit einer Skoliose in der erforderlichen Reihenfolge berücksichtigt werden.

Der Aktionsplan für Eltern sieht folgendermaßen aus:

  • mit dem kind den orthopäden oder traumatologen aufsuchen. Wenn es einen Arzt-Vertebrologen im Krankenhaus gibt, können Sie ihn besuchen,
  • Röntgenbilder des Rückens machen, aufhören (um auch Plattfüße als Ursache von Rückenschmerzen auszuschließen),
  • Beginnen Sie die Behandlung nach dem vom Arzt verordneten Schema - tragen Sie ein Korsett oder eine Haltungskorrektur, besuchen Sie einen Raum für Bewegungstherapie, einen Raum für Physiotherapie, massieren Sie das Kind,
  • Zum Schlafen sollte man eine harte Oberfläche wählen - harte "Schilde", die man in jedem orthopädischen Salon kaufen kann,
  • die richtige Organisation des Arbeitsplatzes überwachen, den richtigen Rucksack mit breiten Schultergurten und orthopädischem Rücken auswählen,
  • Beschränken Sie die Zeit, in der Sie fernsehen und am Computer Spiele spielen
  • Geben Sie das Kind in die Schwimmabteilung - diese Sportart stärkt Ihren Rücken und erzielt schnell eine stabile therapeutische Wirkung.

Andere Gründe

Unter anderem kann dies zu Beschwerden im Rücken eines Kindes führen. Folgendes kann angemerkt werden:

  • Nierenerkrankung (Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, unter den zusätzlichen Symptomen - Harndefekte, Schmerzen beim Wasserlassen, Verfärbung und Menge des Urins),
  • Tuberkulose (jeder Teil des Rückens kann schmerzen, zusätzlich gibt es eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, anhaltendes Fieber, das nicht durch Medikamente reduziert werden kann, einige Atemprobleme)
  • Blutkrankheiten (Leukämie oder sichelförmige Anämie können durchaus spürbare Muskelschmerzen im Rücken, Blässe der Haut, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Kopfschmerzen, Appetitstörungen, verzögerte Entwicklung verursachen),
  • Tumoren, Zysten (das Vorhandensein eines Neoplasmas kann mit Rückenschmerzen einhergehen, zusätzliche Symptome können nicht auftreten).

Wenn der Orthopäde und der Traumatologe keine Anzeichen eines Traumas, einer abnormalen Haltung, einer Wirbelsäule oder eines Muskelsystems des Rückens feststellen, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um Anweisungen für Blut- und Urintests zu erhalten. Besuchen Sie einen Nephrologen, einen pädiatrischen Onkologen und einen Hämatologen, wenn bei Labortests Auffälligkeiten auftreten.

Denken Sie daran, dass der Grund für Rückenschmerzen immer da ist.

Dr. Komarovsky wird Ihnen im nächsten Video über den gesunden Rücken des Kindes berichten.

Die 10 häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rückenbereich können täglich auftreten und plötzlich auftreten und für immer verschwinden. Warum verletzt dich dein unterer Rücken?

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Dies ist eine Pathologie, bei der dystrophische Veränderungen der Wirbel und Bandscheiben auftreten. Infolgedessen verschieben sich die Wirbelsäulenstrukturen relativ zur natürlichen Achse, was zu einer Verletzung der Nerven führt. Die Rückenschmerzen sind ein klassisches Symptom für degenerative Veränderungen der Wirbelsäule. Der Grund dafür kann ein Mangel an Kalzium und Osteoporose, Verletzungen, schwere körperliche Arbeit, eine falsche Position bei sitzender Tätigkeit usw. sein.

Schmerzen aus diesem Grund treten häufig bei Frauen mittleren und hohen Alters auf. Bei Stoffwechselstörungen kann sich bereits in jungen Jahren eine Osteochondrose entwickeln.

Stöckelschuhe

Dies ist gesondert zu erwähnen. Weibliche Schönheit ist teuer, vor allem geht es zu den Beinen und zurück.

Ein nicht physiologisches und zu starkes Anheben des Fußes führt zu einer übermäßigen Biegung der Lendenwirbelsäule, was zu einer erhöhten Belastung der Bandscheiben und der Bandscheiben führt. Die Lendenmuskeln sind angespannt. Alle diese Faktoren zusammen führen zu Schmerzen.

Es ist zu Beginn der Haarnadelkarriere ziemlich harmlos, während das Mädchen jung ist und der Körper seine Verluste schnell wieder gutmachen kann. Aber mit dem ständigen Tragen von Stöckelschuhen können Frauen über dreißig degenerative Veränderungen in der Lendenwirbelsäule haben.

Rückenschmerzen aufgrund von Verletzungen

Sie sind vielleicht kein Athlet, aber Sie werden die Lendenwirbelsäule verletzen. Bei geschwächten Rückenmuskeln und unzureichender Kraft der Bänder können Sie die Wirbelsäule einfach durch erfolglose scharfe Bewegungen, beispielsweise durch Springen, verletzen. Aus diesen Gründen kommt es beim Transport häufig zu Verletzungen der Lendenwirbelsäule, wenn eine Person in einem leeren Bus in der hinteren Reihe sitzt. Wirbel und Bandscheiben können sich bei starker Rollneigung nicht nur verschieben, sondern auch beschädigen.

Bei Männern sind Rückenschmerzen nach harter körperlicher Arbeit ein häufiges Problem. Eine scharfe Muskelspannung und ein Ruck mit Schwere in den Händen ist eine klassische Ursache für die Verletzung und den anschließenden Arztbesuch. Solche Schmerzen sind scharf, machen es oft unmöglich, sich normal zu bewegen oder sich sogar hinzulegen. Eine Person versucht, eine Position zu finden, die die Schmerzen lindert, aber dies ist nicht immer möglich. Die Behandlung besteht in diesem Fall in der Entfernung von Ödemen und Anästhesien mit NSAR (Ketonal, Meloxicam, Nise, Xefocam usw.). Nachdem sich die Muskeln entspannen können, verschwindet der Schmerz allmählich.

Schwangerschaft

Schmerzen im unteren Rücken im ersten Trimester der Schwangerschaft können normal sein, aber auch ein Symptom für eine drohende Fehlgeburt sein. Seien Sie aufmerksam zu sich selbst, nicht körperlich überfordert und seien Sie ruhig. Konsultieren Sie unbedingt einen Frauenarzt.

Während des Wachstums des Fötus ändert sich der Neigungswinkel des Beckens und die Biegung des unteren Rückens nimmt allmählich ab. Bänder und Muskeln lernen mit der neuen Belastung umzugehen. Die Frucht wächst und das Gegengewicht zur Wirbelsäule nimmt zu. Alle diese Faktoren erklären die Schmerzursachen. Eine Sache gefällt - es wird bald vergehen.

Du sitzt falsch

Wenn Ihre Arbeit mit einer langen Sitzposition in einer Haltung verbunden ist - sind die Rückenschmerzen durchaus verständlich. In diesem Fall gibt es mehrere Ursachen für Schmerzen. Major - eine Verletzung der Durchblutung in der Lendengegend und unangenehme Position. Wenn Sie nicht lernen, richtig bei der Arbeit zu sitzen, und am Arbeitsplatz keine regelmäßigen Übungen für Ihren unteren Rücken machen, führt dies zu degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule.

Sie trainieren falsch

Wenn Sie kürzlich ins Fitnessstudio gegangen sind und Schmerzen im Rücken bemerken, wenden Sie sich an Ihren Trainer. Achten Sie beim Laufen auf der Strecke oder bei Übungen mit einer Last besonders auf die Überwachung der Körperhaltung. Training kann eher schaden als nützen, wenn Sie die Übungstechnik nicht beachten. Genau wie die Körperhaltung sind die richtigen Schuhe für den Sport wichtig. Eine falsche Position des Fußes erhöht die Belastung der Wirbelsäule.

Schwere Ladung

Schmerzen im unteren Rücken werden häufig durch das Tragen von Gewichten verursacht, beispielsweise bei jungen Müttern, die nach der Geburt und bis zu drei Jahren ihre Kinder in den Armen tragen.

Und es kommt vor, dass die Schwerkraft zu ihrem eigenen Gewicht wird. In diesem Fall leidet nicht nur der untere Rücken, sondern auch die Beingelenke. Störungen des Stoffwechsels und der Durchblutung tragen ebenfalls zum Übergewicht bei, das auch Begleiter von übergewichtigen Menschen sind. Daher ein Ausweg - Gewicht verlieren.

Ursachen von Rückenschmerzen

In den meisten Fällen schmerzt der Rücken aufgrund von Erkrankungen des Bewegungsapparates (Mikrobeschädigungen der Bänder und Gelenke der Wirbelsäule nach starken Belastungen, Dehnungen oder Muskelkrämpfen). Seltener verursachen stärker ausgeprägte Veränderungen der Wirbelsäule, wie Bandscheibenvorfälle oder Wirbelkörperluxationen (Spondylolisthesis), die Schmerzen. Schließlich können Rückenschmerzen in seltenen Fällen mit schwerwiegenden Erkrankungen (Tumoren und entzündlichen Prozessen in Wirbelsäule und Rückenmark, Erkrankungen der inneren Organe - Niere, Herz, Bauchspeicheldrüse, Beckenorgane usw.) verbunden sein.

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

• Muskelkrämpfe
• Verstauchung (Bandverletzung)
• Muskelverletzung
• Schwangerschaft
• Skoliose
• Blutungen im Becken
• Aortenschnitt
• Infektionen der Wirbelsäule und des Beckens
• Lendenwirbelsäulenstenose
• Metastasen in der Wirbelsäule (Krebs, der sich von anderen Organen auf die Wirbelsäule ausgebreitet hat)
• Virusinfektionen, einschließlich Grippe

Richtige Muskelschmerzen nach dem Training

Praktisch jeder hat nach körperlicher Anstrengung eine Lende, die jedoch je nach Art der Empfindungen gut oder schlecht ist. Die richtigen Schmerzen entstehen durch die Ansammlung kleiner Mengen Milchsäure in den Muskeln. Diese Situation ist fast jedem Sportler bekannt. Es hat die folgenden Manifestationen:

  • Tritt am Tag nach dem Training auf.
  • Ist stumpfer Charakter.
  • Es ist in dem Bereich zu spüren, der beladen ist.
  • Erhöhte Empfindungen werden nach Laufen, Gehen oder anderen körperlichen Aktivitäten beobachtet.
  • Es dauert ein paar Tage.

Das „richtige“ Gefühl lässt sich relativ leicht selbst diagnostizieren und beseitigen.

Es reicht aus, nur festzustellen, welche Übungen ihr Auftreten provozieren und Ihren Trainingskomplex zu überarbeiten. Treten die Schmerzen jedoch auch bei geringer Belastung ständig auf, sollten Sie über Ihre Gesundheit nachdenken und der Wirbelsäule mehr Aufmerksamkeit schenken.

Krankheiten, bei denen der Rücken schmerzt

• Osteochondrose
• Bauchaortenaneurysma
• Spondylitis ankylosans
• Knochenkrebs
• Kokzidinien
• Degenerative Erkrankungen der Bandscheiben
• Diffuse idiopathische Skeletthyperostose
• Endometriose
• Fibromyalgie
• Bruch
• Nierensteine
• Arthrose
• Morbus Paget
• Pankreatitis, Bauchspeicheldrüsenkrebs (Herpesschmerz)
• Psoriasis-Arthritis
• Reaktive Arthritis
• Ischias
• Gürtelrose (Schmerzen und charakteristischer Hautausschlag)

Welche Rückenschmerzen deuten auf eine Verletzung hin?

Oft zu Beginn aktiver sportlicher Aktivitäten für Anfänger kann den Rücken verletzen. Das Auftreten pathologischer Empfindungen ist ein ernstes Signal, dessen Manifestation es sich lohnt, die Übungen abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen.

Pathologische Manifestationen sind gekennzeichnet durch:

  • Manifest im Moment der Aktivität oder unmittelbar danach.
  • Sind von Natur aus akut.
  • Sie können nicht nur dem unteren Rücken, sondern auch anderen Rückenmuskeln verabreicht werden.
  • Nicht einmal in Abwesenheit von Aktivität passieren.
  • Sie neigen dazu, mit der Zeit zuzunehmen.

Wenn Sie nach körperlicher Aktivität ähnliche Symptome bei sich feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Was sind gefährliche Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen sind in der Regel dauerhaft, werden durch Bewegungen und körperliche Anstrengung verstärkt und gehen mit eingeschränkter Beweglichkeit der Wirbelsäule und einem Gefühl der Steifheit des Rückens einher. In den meisten Fällen ist ein rezidivierender Verlauf charakteristisch, bei dem Episoden von Exazerbationen, die normalerweise durch intensive körperliche Anstrengung, längere Exposition gegenüber unangenehmer Körperhaltung oder Unterkühlung hervorgerufen werden, durch mehr oder weniger lange Zeiträume ersetzt werden, in denen keine oder nur minimale Schmerzen auftreten.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle stellen Rückenschmerzen keine direkte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Menschen dar und klingen häufig von selbst ab (ohne Behandlung). Manchmal können jedoch Rückenschmerzen durch schwerwiegende Erkrankungen der Wirbelsäule oder der inneren Organe verursacht werden.

Nachfolgend sind die Merkmale von Rückenschmerzen aufgeführt, die mit einer schweren Pathologie in Verbindung gebracht werden können. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich auf keinen Fall selbst behandeln.

  • Rückenschmerzen sind konstant und an einer Stelle lokalisiert.
  • Rückenschmerzen lassen im Liegen oder in der Nacht nicht nach.
  • Rückenschmerzen gehen mit Fieber einher.
  • Rückenschmerzen gehen mit Muskelverspannungen in den Gliedmaßen einher oder gehen morgens mit einer längeren Steifheit einher.

Welche Übungen können Schmerzen verursachen?

In der Regel neigen viele Anfänger dazu, sofort große sportliche Erfolge zu erzielen und sich selbst erhebliche Belastungen aufzuerlegen. Unsachgemäßes Training, insbesondere zu Beginn des Unterrichts, führt jedoch häufig zu Verletzungen anderer Art.

Der häufigste Grund, warum der untere Rücken nach dem Training schmerzen kann, sind die folgenden Übungen:

  • Kreuzheben.
  • Bankdrücken.
  • Die Beine des Simulators im Sitzen ausstrecken.
  • Blutende Presse.
  • Kniebeugen mit Gewicht.
  • Ruck Langhantel.

Natürlich gibt es viel mehr Übungen, die Schmerzen hervorrufen können, aber es sind diese, die sie am häufigsten hervorrufen.

Dies liegt an der Tatsache, dass sie Gebrauch: Für Muskelgruppen, die im Alltag gut funktionieren. Oft führt dies zur Überlastung bestimmter Muskelgruppen und zu einem Muskelungleichgewicht. Infolgedessen können Knochen oder Gelenke verschoben werden, wodurch Sehnen und Bänder ungleichmäßig belastet werden.

Um Rückenschmerzen nach dem Training vorzubeugen, müssen Sie Ihr Trainingsprogramm daher äußerst korrekt planen. Beim Training muss man nicht nur auf die Hauptmuskelgruppen achten, sondern auch auf die Antagonisten.

Es gibt viele verschiedene Gründe, aus denen Rückenschmerzen auftreten können. Alle von ihnen können in drei ziemlich große Gruppen unterteilt werden:

  • Pathologische Veränderungen.
  • Krankheiten.
  • Falsche körperliche Aktivität.
  • Andere Gründe.

Diagnose von Rückenschmerzen

  • Untersuchung eines Neurologen zur Beurteilung des Zustands des Nervensystems, der Muskeln und der Wirbelsäule.
  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin zur Beseitigung des Entzündungsprozesses in den Nieren.
  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zum Ausschluss von Osteomyelitis, Frakturen und anderen Erkrankungen. Zur Klärung der bei der Röntgenbeugung festgestellten Veränderungen kann der Arzt zusätzlich eine Computer- oder Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule vorschreiben (die erste ermöglicht eine detaillierte Beurteilung des Zustands der Knochenstrukturen, die zweite - des Rückenmarks und der Bandscheiben).

Sehr oft zeigen diese Studien dystrophische Veränderungen in den Bandscheiben und Wirbelkörpern und diagnostizieren Osteochondrose. Es sollte beachtet werden, dass Osteochondrose selbst keine Krankheit ist, sondern altersbedingte Veränderungen in der Wirbelsäule widerspiegelt. Bestimmte Veränderungen der Bandscheiben (einschließlich Hernien) werden bei fast allen Menschen im reifen Alter festgestellt, auch bei Menschen, die noch nie Rückenschmerzen hatten. Mit anderen Worten, die Identifizierung von Anzeichen einer Osteochondrose während der Radiographie oder eines Bandscheibenvorfalls mit der Magnetresonanztomographie lässt noch keinen Grund zu der Annahme, dass Rückenschmerzen damit verbunden sind (eine solche Entscheidung kann nur von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse einer klinischen Untersuchung getroffen werden).

Mögliche Pathologien

Wenn die Lende nach dem Training krank ist, kann dies eine mögliche Schmerzursache sein pathologischer Prozessim Körper zu entwickeln.

Diese Krankheit ist ein Komplex von Störungen im Gelenkknorpel. Aus diesem Grund haben Sportler nach einem Kreuzheben häufig Schmerzen im unteren Rückenbereich. Es zeichnet sich durch scharfe, stechende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule aus. Sehr häufig treten Probleme mit den Harnwegen auf. Der Neuropathologe diagnostiziert diese Krankheit mit CT und Röntgen.

Um die Symptome zu beseitigen und den Allgemeinzustand zu verbessern, werden Magnet- und Lasertherapien sowie manuelle Expositionen angewendet.

Diese Krankheit ist eine Komplikation, die während der Entstehung von Osteochondrose auftritt. Es zeichnet sich durch einen Überstand der Bandscheibe über den Zwischenwirbelspalt aus. Bei Komplikationen treten chronisch schmerzende Schmerzen auf, bei denen das Schießen wechselt. Eine Verletzung der Empfindlichkeit und Beweglichkeit der Wirbelsäule wird ebenfalls diagnostiziert. Um eine solche Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Neurologen konsultieren und sich einer MRT unterziehen. Eine medikamentöse Behandlung beseitigt die Symptome, eine Änderung des Lebensstils hilft jedoch nur, das Problem grundlegend zu lösen.

Zwischenwirbelhernie

Bei einem Leistenbruch wird der Bandscheibenkern verlagert und dieser Vorgang von einem Bruch des Faserringes begleitet. Dieser Zustand ist irreversibel. Die Hernie ist durch Schmerzen im Bein in der Lendengegend gekennzeichnet, während das Gehen beeinträchtigt sein kann. Die Schmerzen können mit dem Training zunehmen. Die Tatsache des Ringraumbruchs wird von einem Neuropathologen während einer MRT-Untersuchung festgestellt.

Während dieser Zeit kann ein Spezialist Schmerzmittel verschreiben.

Mit dieser Krankheit ist die Verlagerung der Wirbel gemeint, die zur Verformung oder Verengung des Wirbelkanals führt. Die Schmerzen werden in der Lendenwirbelsäule beobachtet, sind naturbedingt schmerzhaft, intensivieren sich während des Trainings. Ein Neurologe schreibt einen CT-Scan oder eine MRT zur Diagnose vor, sodass eine Röntgenaufnahme möglich ist. Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der Symptome ab und umfasst Medikamente sowie Aufwärm- und Bewegungstherapien.

Probleme mit inneren Organen

Oft ist dieses Phänomen typisch für Menschen, die aktiv abnehmen. Bei einer starken Abnahme des Körperfetts kann sich die Platzierung der inneren Organe ändern, insbesondere die Nieren sind für dieses Phänomen anfällig. Probleme mit inneren Organen sind durch akute, scharfe Schmerzen gekennzeichnet. Wenn Sie also abnehmen und nach Kniebeugen Rückenschmerzen haben, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Der Arzt wird eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um den Zustand der inneren Organe festzustellen.

Eine kalorienreiche Diät dient als Heilmittel, in schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Rückenschmerzen Behandlung

Es ist oft nicht möglich, sich vollständig von Rückenschmerzen zu erholen, es ist jedoch möglich, die Häufigkeit von Exazerbationen mit Hilfe eines korrekten Lebensstils und einer medikamentösen Therapie zu minimieren. Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Nur ein Arzt kann eine für Sie geeignete Behandlungsmethode auswählen.

Die Wirkung therapeutischer Maßnahmen tritt möglicherweise nicht sofort ein, daher müssen Sie geduldig und zurückhaltend sein. Das Hauptziel der Behandlung ist es, nicht nur akute Schmerzen zu lindern, sondern auch die Verschlimmerung der Krankheit in Zukunft zu verhindern.

Unsachgemäße Bewegung oder unzureichende Belastung

Dieser Grund auch provoziert oft unangenehme Empfindungen. Bei Männern tritt dieses Phänomen viel häufiger auf als bei Frauen. Oft gibt es nach einem Kreuzheben solche Schmerzen im unteren Rücken, die auf unsachgemäßes Training zurückzuführen sind. Darüber hinaus kann es bei folgenden Arten von Aktivitäten auftreten:

  • Den Kern werfen.
  • Intensive, lange Trainingseinheiten.
  • Bankdrücken mit Kniebeugen.
  • Rückenschmerzen beim Laufen.

Die Entwicklung von Schmerzen ist auf die Dehnung der unteren Teile der Muskeln oder auf den Bruch der Bänder und Sehnen zurückzuführen.

Der Schmerz tritt in der Lendengegend ziemlich stark auf und ist akut. Manchmal können sich in solchen Situationen Empfindungen im Bein bewegen.

Unsachgemäße Bewegung und Lastverteilung führen zur Entstehung von Osteochondrose. Es kommt zu dystrophischen Veränderungen. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft sie trainieren. Für die Entstehung schwerwiegender Komplikationen reicht eine einzige hohe Belastung aus. Meistens leiden junge Sportler mit einem nicht geformten Muskelkorsett unter unsachgemäßer Bewegung.

So lindern Sie Rückenschmerzen

Bettruhe kann zum Übergang von akuten Rückenschmerzen zu chronischen Schmerzen beitragen. Aus diesem Grund ist bei mäßigen Schmerzen keine Bettruhe erforderlich, und bei starken Schmerzen sollte die Dauer auf das Maximum begrenzt werden (1-3 Tage).

Wenn Ihr Rücken schmerzt, ist es an dieser Stelle erforderlich, die körperliche Aktivität zu begrenzen, insbesondere um zu vermeiden, dass Gewichte angehoben werden und längere Zeit in einer Position bleiben. Es ist wichtig, dass Sie die richtigen Bewegungen ausführen, ohne die Belastung der Wirbelsäule zu erhöhen.

Um die Wirbelsäule zu entlasten und sie in einen Ruhezustand zu versetzen, empfiehlt es sich, einen speziellen Gürtel oder ein Korsett zu verwenden.

Medikamente gegen Rückenschmerzen

Die Behandlung hängt von der Ursache der Rückenschmerzen ab und wird vom Arzt nach der Untersuchung verschrieben.

Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Antiphlogistika (z. B. Diclofenac) verwendet, die in Form von Tabletten, Ampullen für Injektionen, Cremes und Gelen sowie Schmerzmitteln (z. B. Paracetamol, Metamizol-Natrium („Analgin“) oder Kombinationspräparaten) erhältlich sind. Medikamente in beiden Gruppen werden in einem kurzen Kurs (in der Regel nicht länger als 3-5 Tage) verschrieben. Um die Schmerzen zu lindern, wenden Sie zusätzlich Kompressen mit Lokalanästhetika (z. B. Procain (Novocain)) und medizinischen Blockaden (die nur von einem Arzt durchgeführt werden können) an.

Verwenden Sie bei Schmerzen im Zusammenhang mit Muskelverspannungen Medikamente, die Muskelkrämpfe beseitigen (Muskelrelaxanzien - Tolperison, Tizanidin für 1-2 Wochen). Die Einnahme dieser Medikamente kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Gegenwärtig wird für die Behandlung von Rückenschmerzen, die mit dystrophischen Veränderungen der Wirbelsäule (Osteochondrose) verbunden sind, vorgeschlagen, Chondroprotektoren zu verwenden - Arzneimittel, die die Produktion der Hauptkomponenten des Knorpelgewebes stimulieren und dadurch dessen Zerstörung verlangsamen. Die Wirksamkeit von Chondroprotektoren bei Wirbelsäulenerkrankungen wurde nicht nachgewiesen. Dies gilt auch für zahlreiche weit verbreitete Lebensmittelzusatzstoffe (in der Regel Heilpflanzen, Biologika, Vitamine usw.) und homöopathische Arzneimittel. Trotz der Tatsache, dass alle diese Mittel in Apotheken ohne Rezept frei erhältlich sind, sollten sie nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Wann sollte ich sofort einen Arzt aufsuchen?

In jedem Fall tritt der sogenannte pathologische Rückenschmerz auf ist ein Grund, einen Spezialisten aufzusuchen. Der Arzt wird die erforderlichen Untersuchungen verschreiben und auf der Grundlage ihrer Ergebnisse sowie der Daten zu den Symptomen eine Diagnose stellen. Basierend auf der Diagnose wählt der Spezialist die optimale Behandlung aus.

In folgenden Fällen muss so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden:

  • Der Schmerz gibt auf das Bein oder den Fuß.
  • Sie haben die Möglichkeit zur Selbstversorgung verpasst.
  • Unangenehme Empfindungen gehen mit Inkontinenz einher.
  • Schmerzen verbunden mit Taubheit des Gesäßes, der Leistengegend oder der Oberschenkel.
  • Wenn die Schmerzen regelmäßig auftreten und länger als 3 Tage dauern.
  • Früher wurde festgestellt, dass die Entwicklung von Krebs.
  • Mit einem starken Gewichtsverlust aus einem unbekannten Grund.
  • Bei Rückenverletzungen während Kniebeugen oder anderen Aktivitäten.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch ermöglicht es Ihnen, gesund zu bleiben.

Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

Physiotherapie und Bewegungstherapie bei Rückenschmerzen

Um die Schwere der Schmerzen zu verringern, können Sie trockene Hitze (aber keine Tiefenwärme) und andere physiotherapeutische Verfahren anwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Nach dem Ende der akuten Phase sind Übungen in speziellen Komplexen (Stärkung der Rückenmuskulatur, Bauchmuskeln) und Massagen sinnvoll.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Wenn der Schmerz genau im Moment der körperlichen Aktivität auftritt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Um negative Konsequenzen zu minimieren, ist es notwendig, das Training sofort abzubrechen und die bequemste Position einzunehmen. Es ist notwendig zu liegen, bis die Intensität der Empfindungen abnimmt.

Wenn möglich, kann eine kalte Kompresse auf den unteren Rücken aufgetragen werden.

Es ist anzumerken, dass Hitzeeinwirkung in einer solchen Situation strengstens verboten ist, da dies die Situation nur verschlimmert.

Rückenschmerzen nach dem Training können aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn die schmerzhaften Empfindungen richtig sind, vergehen sie in wenigen Tagen ohne die Anwendung medizinischer Maßnahmen. Wenn die Empfindungen jedoch hart sind und ernsthafte Beschwerden verursachen, sollten Sie sofort mit dem Training aufhören und einen Arzt aufsuchen.

Manuelle Therapie bei Rückenschmerzen

Eine manuelle Therapie kann von einem Arzt nur nach einer Röntgen- und / oder Magnetresonanztomographie verordnet werden, die eine objektive Beurteilung des Zustands der Wirbelsäule und ihrer umgebenden Gewebe ermöglicht. Bei richtiger Durchführung können durch manuelle Therapie (Auswirkungen auf die Gelenke der Wirbelsäule, der Bänder und der Muskeln) viele lokale Störungen (z. B. Muskelverspannungen, Subluxationen in den Gelenken) korrigiert werden, wodurch manchmal Rückenschmerzen schnell und effektiv beseitigt werden können.

Manuelle Therapie hat Kontraindikationen und Einschränkungen:

  • Mit Hernien oder Zerstörung der Bandscheiben (Verlagerung von Fragmenten kann zur Kompression des Rückenmarks, der Rückenmarkswurzeln und der Blutgefäße führen).
  • Nach Herzinfarkt Schlaganfall mit Krebs, Wirbelsäulentuberkulose, endokriner Dysfunktion mit schwerer Osteoporose.
  • Bei schwerer Verschlimmerung, begleitet von einer starken Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule aufgrund von Schmerzen und Verspannungen der Rückenmuskulatur (möglicherweise verstärkte Symptome).
  • Bei Gefäßerkrankungen und Störungen des Blutgerinnungssystems.

Bei falscher Durchführung kann eine manuelle Therapie zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Sie sollte daher nur von einem qualifizierten Fachmann (Arzt der entsprechenden Fachrichtung) durchgeführt werden. Es ist absolut inakzeptabel, eine manuelle Therapie durch Rettungsassistenten und Personen ohne medizinische Ausbildung durchzuführen!

Akupunktur

Akupunktur (Akupunktur) wirkt sich häufig positiv auf moderate Rückenschmerzen aus, insbesondere aufgrund von Muskelverspannungen und in Kombination mit psycho-emotionalen Störungen. Obwohl nach den Vorstellungen der chinesischen traditionellen Medizin Akupunktur für alle Krankheiten eingesetzt werden kann, wird allgemein anerkannt, dass Akupunktur in den folgenden Fällen kontraindiziert ist.

Bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
In Gegenwart von gutartigen und bösartigen Tumoren (auch in der Vergangenheit).
Für Krankheiten, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern.
Bei Verletzungen der Nieren und der Leber.
Wenn eine Tendenz zu Blutungen oder zur Einnahme von Arzneimitteln besteht, die die Blutgerinnung verletzen.
Bei akuten Infektionskrankheiten.
Bei der Schwangerschaft.

Prävention von Rückenschmerzen

  • Verwenden Sie ein bequemes Bett mit einer elastischen und harten Matratze.
  • Versuchen Sie, beim Gehen die richtige Haltung beizubehalten.
  • Achten Sie auf die richtige Haltung am Schreibtisch, während Sie mit einem Computer arbeiten.Achten Sie auf den Unterarm, wenn Sie nicht am Gewicht arbeiten, und legen Sie sich vollständig auf den Tisch. Verwenden Sie bei längerem Gebrauch einen Stuhl mit Rückenlehne, Kopfstütze und Armlehnen, um sich auszuruhen und zu entspannen.
  • Vermeiden Sie lange Aufenthalte in derselben Position (am Computer, Autofahren). Versuchen Sie jede halbe Stunde so viel wie möglich zu dehnen, zu dehnen, sich zu bewegen.
  • Wenn Sie längere Zeit im Stehen sind, finden Sie einen Halt für Ihren Rücken, Arm oder Kopf (lehnen Sie Ihren Rücken beispielsweise in einer U-Bahn auf einer senkrechten Fläche).
  • Wenn Sie hochhackige Schuhe tragen, denken Sie daran, dass Sie nicht länger als 2 Stunden hintereinander ohne Unterbrechung dorthin gehen können.
  • Vermeiden Sie scharfe Drehungen und Rumpfbewegungen. Suchen Sie immer Unterstützung, um solche Aktionen auszuführen.
  • Heben Sie gegebenenfalls etwas vom Boden, sollte hocken, sich aber nicht bücken.
  • Heben oder tragen Sie keine Gewichte, tragen Sie sie nicht vor sich, vermeiden Sie Stöße und versuchen Sie, den Rücken gerade zu halten.
  • Stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur mit Hilfe von Physiotherapie, Schwimmen, Training im Fitnessstudio.
  • Behalten Sie normales Körpergewicht bei

Symptome, die Rückenschmerzen ähneln: Rückenschmerzen, Rückenschmerzen, Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen und Chondrose

Osteochondrose wird oft mit Ischias verwechselt. Dies sind zwei verschiedene Krankheiten. Radikulitis wird durch eine Entzündung der Nervenwurzeln verursacht, die das Rückenmark verlassen. Die Lendenwirbelsäule ist relativ selten. Es gibt jedoch Fälle, in denen die geringste Bewegung auch starke Schmerzen verursacht und dem Patienten viel Leid zufügt.

Warum treten Rückenschmerzen auf? Die Lendenwirbelsäule ist am anfälligsten für physische und statische Belastungen. Unter dem Einfluss ständiger oder übermäßiger einmaliger Überlastung sind Wirbel und Bandscheiben betroffen. Der Zerstörungsprozess beginnt mit den Scheiben - Stoßdämpfern, federnden elastischen Dichtungen zwischen zwei Wirbeln. Sie halten einer enormen Druckfestigkeit stand, wobei ein Druck von 100 kg nur um 1,4 mm komprimiert wird. Die Möglichkeiten der Scheiben sind jedoch nicht unbegrenzt.

Allmählich im gallertartigen Kern verringert sich die Flüssigkeitsmenge. Die Scheibe trocknet zuerst aus, flacht ab. Der Abstand zwischen benachbarten Wirbeln nimmt ab. Bei Überlastung können sie sich relativ zueinander verschieben und die Nervenwurzeln verletzen. Es gibt also Rückenschmerzen.

Wenn der Prozess der Zerstörung der Scheiben nicht rechtzeitig aufhört, beginnt das nächste Stadium der Krankheit. Der Faserring der Scheibe kann brechen. Die gallertartige Kernflüssigkeit sickert zwischen die Wirbel, dh es bildet sich ein Leistenbruch. Herniale Protrusionen üben Druck auf die Nervenwurzeln aus, führen zu starken Rückenschmerzen und beeinträchtigen die Arbeitsfähigkeit einer Person. Die Zerstörung der Scheibe trägt zum Auftreten solcher Krankheiten bei:

  • Vorsprung,
  • Zwischenwirbelhernie,
  • Spondylosis deformans.

Ohne ins Detail zu gehen, können wir sagen, dass alle Schmerzen bei diesen Krankheiten auch durch Reizungen verursacht werden, die die Wurzeln der Spinalnerven quetschen. Gleichzeitig kommt es zu Veränderungen im Gewebe um die Wirbelsäule, die die schmerzhaften Symptome verstärken. Es gibt Schwellungen, venöse Stauungen, Verwachsungen. Hernierte Lenden verursachen nicht nur akute Schmerzen, sie können auch schwerwiegende Folgen haben - Lähmungen und Beinparesen.

Sport und Schmerz

Bei Männern sind die Schmerzursachen etwas anders als bei Frauen. Sie treten bei Kraftsportlern in folgenden Fällen auf:

  • beim Anheben der Stange während des Wettkampfes,
  • beim Werfen des Kerns wird die Scheibe, wenn die normale Bewegungsamplitude im unteren Rückenbereich stark überschritten wird,
  • mit Verletzungen beim Fußball, Basketball, Skifahren usw.,
  • mit intensiven langen Trainingseinheiten.

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule bei Sportlern entstehen durch Dehnung der unteren Rückenmuskulatur, Bänder- und Sehnenrupturen. Der Schmerz tritt plötzlich nach körperlicher Anstrengung auf, manchmal kann er im Bein aufgeben.

Eine weitere Schmerzursache ist die gleiche Osteochondrose. Intensives Training, ständige Überlastung führen zu frühen dystrophischen Veränderungen der Wirbelsäule mit Komplikationen der Spondylose (Facettensyndrom). Schäden treten als einzelne hohe Last und mit einer systematischen Spannung im unteren Rückenbereich auf.

Oft sind junge Sportler mit ungeformten Rückenmuskeln anfällig für die Krankheit. Nach Kniebeugen mit einer Hantel auf den Schultern klagen die Jungs über starke Rückenschmerzen. Mit 20 Jahren beginnen die Bandscheiben auszutrocknen. Mit 30 Jahren muss die Wirbelsäule gedehnt werden. Junge Menschen schenken den ersten Anzeichen der Krankheit keine besondere Aufmerksamkeit. Die Konsequenzen des Trainings werden mit der Zeit spürbar.

Innere Krankheiten und Schmerzen

Sport kann eine Reihe von Erkrankungen der inneren Organe verschlimmern und Rückenschmerzen verursachen. Einige Beispiele für Nierenerkrankungen sind:

  • Nephroptose (Nierenprolaps),
  • Pyelonephritis, Nephritis,
  • Urolithiasis und so weiter.

Chronische Schmerzen bei Nierenerkrankungen, in der Regel schmerzend, ziehend, stumpf. Wenn Nephroptose nach harter Arbeit zunimmt, Sport treiben. Der Grund ist, dass die bereits schwachen Bänder und Muskeln, die den Nieren eine physiologische Position verleihen, angespannt sind. Bei einer Urolithiasis nach dem Heben von Gewichten können sich die Steine ​​bewegen. Es gibt akute Schmerzen in der unteren Rücken - Nierenkolik.

Berufskosten

Es gibt eine Reihe von Berufen, die den Zustand der Lendenwirbelsäule negativ beeinflussen. Dass die Lende oft schmerzt, beklagen:

  • Balletttänzer, professionelle Tänzer,
  • Mover, Maurer,
  • Bergleute, Militär,
  • Landarbeiter usw.

Kombiniert alle Berufe zu einem - Langzeitspannung, Kontraktion der Rücken- und Taillenmuskulatur. Infolgedessen tritt ein anhaltender Stromausfall mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen auf.

Überlegen Sie, warum manche Menschen bei gleicher Belastung Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, andere nicht. Es geht um systematisches, vernünftiges Muskeltraining. Eine Änderung des Lebensstils in Richtung aktiver Bewegung wirkt sich positiv auf den Zustand der Taille aus, verringert das Schmerzrisiko.

Loading...