Über Hernien im Allgemeinen

Hernie der Speiseröhre

Hernie der Speiseröhre - Wiederkehrende Verlagerung des abdominalen Endes der Speiseröhre, des Herzmagens und manchmal der Darmschleifen im hinteren Mediastinum durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells. Manifestiert durch Schmerzen in der Magengegend und Brust, Husten, Erbrechen mit Blutstreifen, Schluckauf. Die Diagnose basiert auf einer Röntgenaufnahme der Bauch- und Brustregion sowie einer Endoskopie. In den Anfangsphasen erfordert die Hernie der Speiseröhre die Einhaltung einiger konservativer Maßnahmen (Gewichtsreduktion, Abstoßung von engen Gürteln und Gürteln, Schlaf mit erhöhtem Kopfende usw.), mit ihrer Unwirksamkeit und der Entwicklung einer schweren gastroösophagealen Refluxkrankheit ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Ursachen der Ösophagushernie

Das Auftreten einer Hernie der Speiseröhre beruht auf zwei pathogenetischen Faktoren: der Schwächung des Bandapparats, der Fixierung des Herzabschnitts des Magens und der Erhöhung des intraabdominalen Drucks. Wenn der erste Faktor am häufigsten mit angeborenen Merkmalen in Verbindung gebracht wird, kann ein Druckanstieg in der Bauchhöhle zu Verstopfung, Blähungen und Aszites führen. Übergewicht, Schwangerschaft, übermäßige Bewegung. Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die zur Verkürzung der Speiseröhre und der anschließenden Verengung des Bauchendes und des Herzabschnitts des Magens in das Mediastinum führen. Diese Faktoren umfassen einige Erkrankungen der Speiseröhre, Herzfehler.

Die Verlagerung der unteren Speiseröhre und der Kardia des Magens in der Brust erfolgt ohne Beteiligung des Peritoneums, so dass die Hernie der Speiseröhre keinen Bruchsack aufweist. Nach der Entstehung eines Leistenbruchs der Speiseröhre entspannt sich der Nervus vagus erheblich, der His-Winkel verschwindet (der spitze Winkel, in dem die Speiseröhre in den Magen fließt, verhindert, dass die Nahrung in die Speiseröhre zurückgeworfen wird), der Ventilmechanismus der Kardia funktioniert nicht mehr (er verhindert auch den gastroösophagealen Reflux). Aufgrund der aufgeführten Mechanismen ist die Durchblutung im kardialen Teil des Magens gestört, was zu einer Verschlimmerung der gastroösophagealen Refluxkrankheit führt. und damit zum Fortschreiten der Hernie der Speiseröhre.

Abhängig davon, welche Teile des Verdauungsschlauchs die Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells durchdringen, werden drei Arten von Hernien der Speiseröhre unterschieden: Gleitende oder axiale (Speiseröhre, Kardia des Magens wandern zum hinteren Mediastinum), paraösophageale (der untere Teil der Speiseröhre und die Kardia des Magens bleiben unter dem Zwerchfell und Nur der Boden des Magens wird in die Brusthöhle verlagert und gemischt (kombiniert die axialen und paraösophagealen Hernieneigenschaften).

Zu den Risikofaktoren für die Entstehung von Ösophagushernien gehört Fettleibigkeit. chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Verstopfung, Blähungen, häufiges Erbrechen, Schwangerschaft, Alter, verschiedene Bindegewebsdysplasien. Aszites

Symptome der Hernie der Speiseröhre

Oft kommt es nicht einmal zu einem großen Leistenbruch der Speiseröhre. Riesige Hernien, bei denen der größte Teil des Magens und des Darms in das hintere Mediastinum eindringt, haben den schwersten Verlauf. Die Erkennung eines Leistenbruchs der Speiseröhre steht in engem Zusammenhang mit der Diagnose eines gastroösophagealen Reflux. Es wird jedoch festgestellt, dass das Fortschreiten des Leistenbruchs den Verlauf der GERD in den meisten Fällen nicht verschlechtert.

Seid vorsichtig!

Bevor ich weiter lese, möchte ich Sie warnen. Der größte Teil der Hernien, die im Fernsehen bekannt gemacht und in Apotheken verkauft werden, ist eine vollständige Scheidung. Zunächst scheint es, dass die Creme und Salbe helfen, aber in Wirklichkeit entfernen sie nur die Symptome der Krankheit.

Mit einfachen Worten, Sie kaufen das übliche Anästhetikum, und die Krankheit entwickelt sich weiter zu einem schwierigeren Stadium.

Ein gewöhnlicher Leistenbruch kann ein Symptom für ernstere Krankheiten sein:

  • Muskeldystrophie des Gesäßes, Oberschenkels und Unterschenkels,
  • Prise des Ischiasnervs,
  • Seps - Blutvergiftung,
  • Verletzung des Tonus der Muskelwand der Blutgefäße der unteren Extremitäten,
  • Schachtelhalm-Syndrom, das häufig zu Lähmungen der unteren Extremitäten führt.

Wie zu sein - Du fragst.

Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Hernienbehandlungen in der Praxis überprüft. Es stellte sich also heraus, dass das einzige Medikament, das die Symptome nicht beseitigt, sondern einen Leistenbruch wirklich heilt, Hondrexil ist.

Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und im Fernsehen und im Internet nicht beworben. Gemäß dem Bundesprogramm kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS das Paket Hondreksil erhalten KOSTENLOS!

Damit Sie nicht glauben, von der nächsten „Wundercreme“ angesaugt zu werden, werde ich nicht beschreiben, um was für ein wirksames Medikament es sich handelt. Lesen Sie bei Interesse alle Informationen über Hondrexil selbst. Hier ist der Link zum Artikel.

Die häufigste Manifestation einer Hernie der Speiseröhre ist der Schmerz. Schmerzen können in der epigastrischen Region, dem linken Hypochondrium, in der Region des Herzens auftreten. Die Intensität des Schmerzsyndroms hängt in der Regel eng mit der Essenszeit und dem Volumen zusammen - starke Schmerzen treten unmittelbar nach dem Essen auf, und je häufiger die Mahlzeit ist, desto stärker sind die Schmerzen. Der Schmerz wird durch Beugen, Beugen des Körpers und körperliche Anstrengung verstärkt. Sie können die Manifestationen des Schmerzsyndroms reduzieren, indem Sie Antazida einnehmen. Manchmal kann der Schmerz einer Hernie der Speiseröhre einem Angina-Anfall ähneln.

Andere, seltenere Symptome von Ösophagushernien sind Erbrechen (oft mit Blut gestreift), Zyanose, Atemstillstand im Traum, Hervortreten der linken Brusthälfte, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Husten, Verschlucken und Schluckauf.

Hernie der Speiseröhre wird oft durch die Entwicklung von Reflux-Ösophagitis, Geschwüren der Speiseröhre, cicatricial Strikturen mit Verkürzung der Speiseröhre kompliziert. Im Magen kann sich ein Magengeschwür bilden, das dauerhaft resistent gegen die Behandlung ist und häufig durch Blutungen erschwert wird. Perforation. Bei Vorliegen einer paraösophagealen Hernie im Mediastinum kann sich der Darm mit der Entwicklung seiner Inhaftierung und Darmobstruktion verschieben. Aufgrund der starken Schmerzen, die unmittelbar nach einer Mahlzeit auftreten, kann es bei Patienten zu einer Abneigung gegen Nahrung kommen, die zu einem erheblichen Gewichtsverlust und zu Erschöpfung führt. Seitens der Atemwege sind Atemstillstände während des Schlafes möglich, Aspirationspneumonie entwickelt sich durch Aufstoßen des Mageninhalts.

Diagnose der Hernie der Speiseröhre

Konsultation mit einem Gastroenterologen ist für alle Patienten mit Hernie der Speiseröhre für die Differentialdiagnose mit einer anderen Pathologie erforderlich. Die beiden wichtigsten Diagnosemethoden für die Hernie der Speiseröhre - Röntgen und Endoskopie zusammen bieten nur 85% der Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Für die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine Konsultation mit einem Endoskopiker erforderlich. Während der Endoskopie wird der unveränderte Ösophagus sichtbar gemacht, um dessen unteren Teil sich das Zwerchfell rhythmisch schließt (im Takt der Atembewegungen), oder es wird der kreisförmig in das Lumen des Ösophagus hineinragende Herzabschnitt des Magens gesehen - dies ist das zuverlässigste Kriterium für einen Ösophagushernie. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Anzeichen auch aufgrund von Erbrechen beobachtet werden können, die häufig während des Endoskops durch den Rachen auftreten und eine hohe Häufigkeit der Überdiagnose der Hernie der Speiseröhre verursachen. In den meisten Fällen kann eine EGD nur einen Reflux des Mageninhalts in die Speiseröhre diagnostizieren.

Die Röntgendiagnose der Ösophagushernie erfolgt in mehreren Stadien. Führen Sie zunächst eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle durch. auf denen sie den Schatten der Speiseröhre, die Lage der Kuppeln des Zwerchfells und die Gasblase des Magens registrieren. Im nächsten Stadium die Röntgenaufnahme der Speiseröhre und die Röntgenaufnahme des Magens mit Einführung des Kontrastes in senkrechter Position. Bewertet die Passage von Kontrastmittel durch den Verdauungsschlauch, die Rate der Magenentleerung. In der dritten Stufe werden Bilder in horizontaler Position und mit abgesenktem Kopfende aufgenommen. Normalerweise verhindert der Verriegelungsmechanismus der Kardia und der Winkel der His die Rückwärtsbewegung der Bariumsuspension in die Speiseröhre. Bei einem Leistenbruch der Speiseröhre funktionieren diese Mechanismen nicht, sodass ein gastroösophagealer Reflux festgestellt wird. Danach kehrt der Patient in eine aufrechte Position zurück und die Position der Gasblase des Magens, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Kontrastmitteln in der Speiseröhre wird untersucht.

Bei einem kleinen Leistenbruch ohne klinische Symptome wird ein Leistenbruch der Speiseröhre nach einer solchen Untersuchung nur bei einem Drittel der Patienten diagnostiziert. Einige Gastroenterologen empfehlen, die Röntgenuntersuchung durch spezielle Techniken zu ergänzen, die den Druck in der Bauchhöhle erhöhen. Die meisten Autoren stimmen jedoch darin überein, dass solche Methoden den Zustand des Patienten nur mit einer Hernie der Speiseröhre verschlechtern und zu einer Überdiagnose dieser Pathologie führen.

Ösophagus-Manometrie kann auch bei der Diagnose helfen. Bei der Durchführung dieser Studie werden der Funktionszustand des unteren Ösophagussphinkters, seine Länge und seine Fähigkeit zur Entspannung während des Schluckens bewertet und Episoden seiner Entspannung über die Zeiträume des Schluckens hinaus erfasst. Diese Methode ist nicht weit verbreitet.

Andere Techniken, wie Ultraschall der Bauchorgane. CT und MSCT. liefern keine verlässlichen Daten für die Diagnose von Ösophagushernien, ermöglichen jedoch eine Differenzialdiagnose bei anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes. Differenzieren eine Hernie der Speiseröhre sollte von Ösophagitis begleitet Krankheiten, Angina pectoris, Nervenschäden thorakale Rückenmark, die Entspannung der Kuppel des Membran, das Syndrom Kasten (Hiatushernie, Cholezystitis. Ulcus duodeni), die Triade Sainty (Hiatushernie, Divertikeln des Dickdarms. GSD) .

Behandlung der Hernie der Speiseröhre

Beginnen Sie die Behandlung der Hernie der Speiseröhre immer mit konservativen Maßnahmen. Dem Patienten wird empfohlen, das Gewicht zu normalisieren und auf die Verwendung enger Gurte und Gurte zu verzichten. Der Schlaf sollte mit einem erhöhten Kopfende erfolgen. Es ist oft notwendig, in kleinen Portionen eine ausreichende Menge an Ballaststoffen zu sich zu nehmen.

Unsere Leser schreiben

Hallo! Ich heiße
Lyudmila Petrovna, ich möchte Ihnen und Ihrer Site mein Wohlwollen ausdrücken.

Endlich konnte ich einen Leistenbruch loswerden. Ich führe einen aktiven Lebensstil, lebe und genieße jeden Moment!

Mit 45 bekam ich einen Leistenbruch. Als ich 58 wurde, begannen Komplikationen, ich konnte fast nicht gehen und diese schrecklichen Schmerzen, Sie können sich einfach nicht vorstellen, wie ich Schmerzen hatte, alles war sehr schlimm. Was nicht versucht, Krankenhäuser, Kliniken, Verfahren, teure Salbe. nichts hat geholfen.

Alles änderte sich, als meine Tochter mir einen Artikel im Internet gab. Keine Ahnung, wie dankbar ich ihr bin. Dieser Artikel hat mich buchstäblich aus dem Bett gehoben. Glauben Sie es nicht, aber in nur 2 Wochen habe ich einen Leistenbruch vollständig geheilt. Die letzten Jahre haben viel bewegt, im Frühling und Sommer gehe ich jeden Tag aufs Land, baue Tomaten an und verkaufe sie auf dem Markt. Tanten fragen sich, wie ich es schaffe, woher all meine Kraft und Energie kommt. Sie glauben nicht, dass ich 62 Jahre alt bin.

Wer ein langes und energiegeladenes Leben ohne Leistenbruch führen möchte, sollte sich 5 Minuten Zeit nehmen und diesen Artikel lesen.

Die medikamentöse Therapie zielt auf die Vorbeugung und Behandlung der Hauptkomplikation GERD ab. Zu diesem Zweck werden Protonenpumpenhemmer in allmählich abnehmenden Dosen innerhalb von bis zu zwei Monaten angewendet, gefolgt von einem Übergang zu einem kurzen Verlauf von Antazida. Prokinetika (Domperidon) müssen in die Behandlung einbezogen werden.

Die chirurgische Behandlung der Hernie der Speiseröhre ist indiziert bei der Entwicklung schwerer Formen der gastroösophagealen Refluxkrankheit, der torpiden Refluxösophagitis, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist, des Barrett-Ösophagus (einer Krebsvorstufe, die auf dem Hintergrund der GERD auftritt). Taktisch können sowohl offene als auch laparoskopische Operationen durchgeführt werden. Um eine Hernie der Speiseröhre zu beseitigen, wird eine endoskopische Fundoplikatio eingesetzt. Gastrocardiopexie. Belci Betrieb.

Vorhersage und Prävention von Hernie der Speiseröhre

Die Prognose für die Hernie der Speiseröhre ist günstig, vorausgesetzt, es werden rechtzeitig schwerwiegende Komplikationen vermieden. Selbstheilung ist bei dieser Pathologie nicht möglich, aber wenn die Empfehlungen des Gastroenterologen eingehalten werden, wird der Krankheitsverlauf mit minimalen klinischen Manifestationen und sogar ohne diese beobachtet. Zur Prävention gehört die regelmäßige endoskopische Untersuchung von Risikopatienten, insbesondere des gastroenterologischen Profils. Achten Sie darauf, Anti-Rückfall-Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts durchzuführen.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung der Hernie der Speiseröhre

Eine solche Hernie kann auf angeborene Anomalien zurückzuführen sein. Der Grund liegt in der geringen Länge der Speiseröhre, die zur anfänglichen Lokalisation des Magens im Brustbereich führt.

In den meisten Fällen entwickelt sich diese Pathologie jedoch unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren:

  • die Schwächung der muskulären Bänder der Speiseröhre unter dem Einfluss von altersbedingten Veränderungen,
  • Atrophie der Leber, die zu einer Abnahme des Volumens und Gewichts dieses Organs führt, was seine Funktionalität beeinträchtigt,
  • plötzlicher Gewichtsverlust, der die Fettschicht unter dem Zwerchfell reduziert,
  • chirurgische Eingriffe an den Organen des Verdauungstraktes,
  • Aszites (das Auftreten von überschüssiger Flüssigkeit im Peritonealbereich),
  • Darmverschlusssyndrom
  • hohes Maß an körperlicher Aktivität
  • Verbrennungen der Verdauungsorgane, wenn Säuren oder Laugen in sie eindringen,
  • übergewichtig,
  • verschiedene Arten von Erkrankungen des Verdauungstraktes,
  • inneres abdominales Trauma.

Pathologie hat verschiedene Arten:

  1. Speiseröhre. Bei dieser Form der Erkrankung fallen der Magenboden, die Darmschleife und ein Teil des Fettgewebes, das sich auf der Darmoberfläche befindet, in das Zwerchfell.
  2. Axial. Der Magen bewegt sich entlang der vertikalen Achse zum Brustbereich. Oft gibt es den ganzen Körper oder seinen Hauptteil.
  3. Rutschen. Die Speiseröhre wechselt ihre Position und gelangt abwechselnd in den Bereich des Zwerchfells und dann in den Teil des Peritoneums.

Trotz der Klassifizierung der Krankheit sind die Symptome der Hernie der Speiseröhre von ähnlicher Natur.

Symptome und Diagnose der Pathologie

Bei der Hälfte der Patienten kann sich eine Ösophagushernie nicht manifestieren, d.h. habe versteckte Symptome. In 10-50% der Fälle wird es während einer Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung des Peritoneums oder der Brust diagnostiziert.

Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die häufig auf die Entwicklung der Pathologie dieses Organes des Magen-Darm-Trakts hinweisen. Solche Manifestationen umfassen Schmerzen im Unterleib, die unterschiedlicher Natur sein können, beginnend mit den Schmerzempfindungen unter den Rippen und endend mit den Gürteln, die sich nach hinten ausbreiten. Nach dem Essen oder dem Bewegen des Körpers in eine horizontale Position verstärkt sich der Schmerz. Tiefes Atmen, Erbrechen oder Aufstoßen mit einem bitteren oder sauren Nachgeschmack kann Linderung bringen.

Wenn nach dem Essen ein Aufstoßen von Nahrungsstücken und das Auftreten eines brennenden Gefühls beobachtet werden, kann dies auch auf einen Klumpen in der Speiseröhre hinweisen.

Sodbrennen mit einem sauren Geschmack im Mund, das nachts oder in bestimmten Körperpositionen auftritt, ist ein Zeichen für die Pathologie des Verdauungstrakts.

Manchmal geht eine Hernie mit häufigem Schluckauf, einem Gefühl der Enge in der Brust nach dem Verzehr fester Nahrung, Zungenschmerzen und dem Auftreten von Heiserkeit einher.

Ein Gastroenterologe oder Chirurg diagnostiziert einen Leistenbruch der Speiseröhre, die Symptome und die Behandlung werden ebenfalls von diesen Spezialisten bestimmt. Für die Diagnose sind 4 Arten der Forschung zugeordnet:

  1. Röntgen Gleichzeitig wird Barium durch die Mundhöhle in den Körper injiziert.
  2. Fibrogastroskopie. Untersuchung des Magens durch Einführung einer Sonde mit eingebauter Videokamera.
  3. Ultraschall. Eine Untersuchung der Brust und der Bauchhöhle.
  4. pH-Metrie. Bei dieser Art der Analyse wird der Säuregehalt in den Verdauungsorganen gemessen.

Jede Art von Forschung beinhaltet eine Vorbereitung, für die der behandelnde Fachmann Anweisungen gibt.

Symptome der Krankheit

Symptome der Hernie der Speiseröhre manifestieren sich mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses. Diese Pathologie erfordert eine kompetente Behandlung. In Abwesenheit von solchen beginnt Galle aus dem Magen, frei in die Speiseröhre zu gelangen. Die Behandlung der Hernie der Speiseröhre hängt vom Stadium und dem Krankheitsbild ab. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig behandelt wird, führt dies zu einer Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre. Es ist erwähnenswert, dass die Speiseröhre empfindlich gegenüber Magengalle ist: Sie ist nicht in der Lage, sich dagegen zu verteidigen. Symptome der Krankheit machen sich bemerkbar, wenn regelmäßig Galle in die Speiseröhre zurückfließt. Mit diesem Phänomen entwickelt sich eine Hernie der Speiseröhre.

  • Das Werfen von Galle in die Speiseröhre führt zu Schmerzen. Wenn eine Person einen kleinen Leistenbruch der Speiseröhre entwickelt, können die Symptome nicht auftreten. Es ist wichtig zu sagen, dass die Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells oft verborgen verläuft. Trotz des versteckten Verlaufs ist die Krankheit gesundheitsschädlich. Liegen keine Manifestationen einer Pathologie vor, kann dies im Verlauf des Ultraschalls festgestellt werden. Hernie der Speiseröhre kann wachsen: In diesem Fall treten Symptome auf. Hernien der Speiseröhrenöffnung Symptome sind unterschiedlich. Ihr Schweregrad hängt von der erreichten Bildungsgröße ab, das Hinzufügen von Komplikationen spielt eine wichtige Rolle. Wir wissen also, was eine Hiatushernie ist. Wir wenden uns nun den Symptomen zu.
  • Hernie der Speiseröhre verursacht Sodbrennen. Symptome sind damit verbunden, dass der Magen-Darm-Trakt gestört ist. Sodbrennen kann sich in einem ruhigen Zustand manifestieren. Manchmal tritt es beim Biegen, Drehen auf. Ein Bruch der Speiseröhre des Zwerchfells manifestiert Sodbrennen bei körperlicher Anstrengung. Ein Symptom tritt bei denen auf, die am Vorabend Alkohol konsumiert und schwere Lebensmittel gegessen hatten. Sodbrennen ist unterschiedlich schwer. Unabhängig von seinen Erscheinungsformen verspürt der Patient jedoch Beschwerden in der Brust. Es kann Bitterkeit im Mund geben. Hernie der Speiseröhre mit ihren Erscheinungsformen beeinträchtigt die Leistung Bei einigen Patienten ist der Schlaf gestört.
  • Schmerzsyndrom mit HHD manifestiert sich, wenn eine Person sich bückt und eine Bauchlage einnimmt. Manche Menschen spüren Schmerzen in der Brust, im Hypochondrium. Schmerzende Schmerzen können im Magen auftreten. Nach dem Essen intensivieren sie sich. Der Schmerz in der Seite verschlimmerte sich durch die Inspiration.
  • Die Krankheitssymptome verursachen starke Beschwerden. Manifestationen einer Hernie des Ösophagus-Teils des Zwerchfells sind Atemnot und Aufstoßen. Aufstoßen tritt infolge eines Krampfes des Verdauungskanals auf. Ein Bruch der Nahrungsöffnung des Zwerchfells führt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks. Beim Aufstoßen schmeckt der Mund nach Mageninhalt. Hernien der Speiseröhre Behandlung ist immer komplex. Die Annahme von spasmalgate allein wird nicht helfen. Aufstoßen ist unangenehm, führt jedoch zu einem besseren Wohlbefinden.
  • Wenn die Hiatushernie eine mittlere Größe erreicht hat, tritt ein Aufstoßen auf. Dieses Symptom beeinträchtigt die Lebensqualität. Der Patient muss Behälter für Erbrochenes tragen.
  • Die Pathologie führt zu Dysphagie, einem Symptom, das durch eine Schluckstörung gekennzeichnet ist. Hernien der Nahrungsöffnung des Zwerchfells treten auf, wenn eine Person versucht, etwas Kaltes oder Heißes zu essen. Schluckstörung tritt selten auf. Es gibt Fälle, in denen dies auf Komplikationen hinweist. Wenn sich die Hernie eines Zwerchfells verschlimmert, geht die Nahrung schlecht hinein (einige Patienten haben Sodbrennen). Manchmal kann der Patient keine Nahrung schlucken: Dies liegt an der Fülle der Speiseröhre. Dysphagie verursacht Beschwerden. Es führt dazu, dass sich eine Person weigert zu essen.
  • Das Krankheitsbild ist abhängig von der Art der Pathologie. Wenn eine gleitende Hernienformation diagnostiziert wird, tritt ein Überstand in den Bruchsack auf.
  • Die Krankheitssymptome treten auf, wenn sich Mageninhalt in der Speiseröhre befindet. Typ der Ösophagushernie ist durch Brustbeschwerden gekennzeichnet. Um Schmerzen zu vermeiden, weigert sich eine Person zu essen.

Röntgenaufnahme der Brust

Diese Art der Diagnose wird in den meisten Fällen verwendet, wenn eine Person über Schmerzen im Solarplexus besorgt ist. Bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen können Sie Anzeichen finden, die auf die Entstehung eines Leistenbruchs im Speiseröhrenteil des Zwerchfells hinweisen. Die folgenden Faktoren weisen auf das Vorhandensein der Krankheit hin:

  • erhöhte Position des Ösophagussphinkters,
  • Mangel an subphrener Speiseröhre,
  • Platzierung der Kardia über dem Zwerchfell,
  • Erweiterung der Speiseröhre,
  • Beibehaltung der Bariumsuspension in der Hernie.

Röntgen der Speiseröhre und des Magens

Diese diagnostische Technik ermöglicht es, einen Leistenbruch des Ösophagus-Teils des Zwerchfells zu identifizieren, da sich die untersuchte Person in der Trendelenburg-Position befindet, in der sich die Beckenregion und der Körper über dem Kopf befinden. Bei einer solchen Körperhaltung des Patienten steigt der intraabdominale Druck und dies trägt dazu bei, während Röntgenstrahlen zuverlässigere Informationen zu erhalten. Vor der Durchleuchtung wird dem Patienten eine Lösung von Bariumsulfat verabreicht.

Am häufigsten wird das Hernienphänomen der Speiseröhre durch die folgenden Symptome angezeigt.

  • Sodbrennen
  • Schwierigkeiten beim Schlucken,
  • Schmerzen im Brustbein
  • unangenehmes aufstoßen,
  • Kurzatmigkeit, Asthma.

Das häufigste Symptom für eine Hernienbildung in der Speiseröhre ist ein länger anhaltendes und schmerzhaftes Sodbrennen. Es kann nach dem Essen und auf nüchternen Magen auftreten. Sodbrennen tritt besonders in Rückenlage oder bei körperlicher Anstrengung auf, insbesondere beim Vorbeugen.

Unangenehme Luftfreisetzung in Form von Aufstoßen kann den Patienten auch quälen. Gleichzeitig kann der Teil der Nahrung, der nicht von einem Magen verdaut wird, aufstoßen. Es kann ein unangenehmer Geruch aus dem Mund kommen.

Was die Schmerzen betrifft, so ist dies bei einer ähnlichen Diagnose häufig der Fall. Es ist im Bereich des Brustbeins zu spüren, näher an der linken Seite. Brennende Schmerzen unter den Rippen machen den Patienten oft Angst und weisen auf Symptome einer Herzkrankheit hin. In der Tat - der Schmerz kommt von der Hernienbildung der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells und geben an das Herz. Kann nach dem Training ansteigen.

Schwierigkeiten beim Schlucken fühlen sich wie ein Kloß im Hals an, der den normalen Durchtritt von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre verhindert. Dieses Syndrom entwickelt auch Schmerzen. Sie geben im linken Schulterblatt und Schulter nach. Ähnliche Symptome treten bei Angina auf. Schmerzen treten nicht unbedingt auf, es kann sich lediglich um ein unangenehmes Druckgefühl hinter dem Brustbein handeln.

Asthma und Atemnot quälen den Patienten am häufigsten nachts. Daraus kann sich eine Stimme setzen, Husten und aktiver Speichelfluss beginnen. So gerät ein Mensch in Panik, der Blutdruck steigt. Wenn der Patient nicht rechtzeitig einen Arzt aufsucht, kann sich sogar ein obsessives Syndrom entwickeln.

Am ausgeprägtesten sind Anzeichen eines Hernienkollapses bei Komplikationen.

In der Chirurgie werden solche Formationen der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells zur Erleichterung der Diagnose in Unterkategorien unterteilt:

  • Formationen, die asymptomatisch sind,
  • Herausfallen aus der Speiseröhre ohne Herzinsuffizienz-Syndrom,
  • Hernienprotrusion bei Vorliegen eines Kardia-Insuffizienz-Syndroms,
  • Hernien, die sich mit anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes entwickelt haben,
  • Vorhandensein eines angeborenen verkürzten Ösophagus,
  • paraösophageale Fälle.

Alle können Signale anzeigen, die den behandelnden Arzt auf das Vorliegen einer Krankheit wie eines Zwerchfellbruchs hinweisen. Die Bildung der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells, abgekürzt als AML, manifestiert sich am häufigsten.

Warum haben Sie eine solche Aufteilung der Manifestation von Bildung gewählt? Tatsache ist, dass die herniale Ösophagusabladung in das Brustbein keine eigenen ausgeprägten Symptome aufweist und daher den Begleitproblemen zugeordnet wurde, deren Vorhandensein die Symptome verschlimmert. Dann wird der Arzt leichter zu navigieren, welche Krankheit gesucht werden sollte.

Asymptomatische Hiatushernien treten sehr häufig auf, da sie für eine neue Formation charakteristisch sind. Fast 40% der Ösophagusausbeulung haben keine Anzeichen. Dies ist genau der Fall, wenn Ärzte eine Krankheit diagnostizieren können, wenn sie einen Patienten auf eine andere Krankheit untersuchen. Dies ermöglicht moderne Medizin und neue technische Geräte.

Das Herzinsuffizienz-Syndrom tritt in fast 90% der Fälle auf, in denen Teile der Speiseröhre in die Brusthöhle ausgestoßen werden. In der Regel manifestiert sich dies durch Sodbrennen, das den Patienten nachts oder nach dem Essen quälen kann. Anfälle von Sodbrennen können so flüchtig sein und echte Qualen verursachen. Manchmal kann es sogar die menschliche Leistung beeinträchtigen.

Eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist oft mit Schmerzen verbunden. Dies ist auch ein Teil der Symptome, die beim Herzinsuffizienz-Syndrom auftreten. Schmerz kann, wie deutlich ausgedrückt, durch das Fühlen mit Sodbrennen gemischt werden. Dann ist es für den Patienten schwierig, eine von der zweiten zu unterscheiden, und es besteht das Gefühl eines starken Sodbrennens.

Da die Hernie der Speiseröhre am häufigsten bei älteren Menschen auftritt, sollte verstanden werden, dass die Schmerzen im Brustbein und im Herzen möglicherweise nicht mit einer Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells verbunden sind, sondern einen individuellen Charakter haben. In diesem Fall ist es für den Arzt schwierig, die primäre Schmerzquelle zu bestimmen. Schmerz kann nicht nur im Brustbein, sondern auch im Nacken, Unterkiefer geben.

Ösophagushernie der Öffnung des Zwerchfells verursacht manchmal Schwierigkeiten bei der Passage von Lebensmitteln durch die Speiseröhre. Dies kann eines der Symptome einer Hernienbildung sein, und es ist alarmierend, dass vor diesem Hintergrund möglicherweise Krebs auftritt.

Fehlt das Kardia-Mangel-Syndrom, sind die Anzeichen einer Protrusion nicht so ausgeprägt. Beispielsweise können Schmerzen erst nach dem Essen des Patienten gestört werden. Aufstoßen und Sodbrennen können aufhören, wenn Sie etwas essen.

Fälle, in denen die ösophageale Öffnung des Zwerchfells von Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts begleitet wird, sind keine Seltenheit. Dies können Erkrankungen wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Cholezystitis, Pankreatitis und andere Erkrankungen sein.

Bei der angeborenen kurzen Speiseröhre handelt es sich um eine angeborene Erkrankung, die in der Regel zufällig diagnostiziert wird.

Gastrokardiomonitoring

Es wird in Verbindung mit Impedanzmessung und intragastrischem und intraösophagealem pH-Meter angewendet. Die Hauptaufgabe derartiger diagnostischer Verfahren ist die Untersuchung der Umgebung des Magen-Darm-Trakts.

Wenn ein Verdacht auf eine gastroösophageale Refluxkrankheit (paraösophageale Hernie) besteht, wird dem Patienten eine tägliche pH-Überwachung verschrieben, um die Häufigkeit von Magen-Gastrose-Güssen in die Speiseröhre und deren Eigenschaften zu bestimmen.

Wenn ein Patient Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre in der Anamnese hat, wird eine zusätzliche fraktionierte Diagnose des Magensafts gestellt.

In jedem Fall kann der Arzt bei Verdacht auf eine Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells eine Reihe von Diagnosemaßnahmen vorschreiben, darunter nur einige der oben aufgeführten Techniken.

Arten von Hernie der Speiseröhre

Eine solche Krankheit wie eine Hernie der Speiseröhre hat verschiedene Arten:

  • Angeborene Hernie. die aufgrund einer unterentwickelten und kurzen Speiseröhre entsteht, in diesem Zusammenhang wird sich zunächst ein Teil des Magens in der Brusthöhle befinden,
  • Erworben In der Regel ist diese Art von Hernie typisch für Menschen über 60 Jahre, aber es gibt jüngere Patienten.
  • Unfixiert und behoben. Dies ist charakteristisch für axiale und paraösophageale, gleitende Hernien.

• Axialhernie - bezieht sich auf Magen-, Subletal- und Herzinsuffizienz. Es entsteht durch unabhängige Bewegung von einem Hohlraum zum anderen.
• Paraesophageal - Dies ist der Ursprung der Hernie, wenn sich der Teil des Magens, der sie bildet, unter dem Zwerchfell befindet und sich in der Nähe des Verdauungstrakts befindet.
• Eine Rutschhernie ist der Übergang eines Leistenbruchs in einen Leistenbruchbeutel, der durch das mit Peritoneum ausgekleidete Peritoneum gebildet wird.

  • Dünndarm- und Epiploichernie mit Ausdünnung der Wände.

Ursachen der Ösophagushernie

Was kann einen Leistenbruch verursachen?

Es gibt mehrere Gründe, warum sich diese Pathologie entwickeln kann. Das:

  • Operation an der Speiseröhre,
  • altersbedingte Veränderungen der Bänder des Verdauungstraktes,
  • Ändern der Position der inneren Organe während Mehrlingsschwangerschaften,
  • Abnahme der Leberfunktionen und deren Volumenänderung - Atrophie,
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites,
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts und die Aufnahme von Fett unter dem Zwerchfell,
  • Verätzungen oder Verätzungen durch heiße Speisen,
  • übergewichtig
  • übermäßige Bewegung und Gewichtheben,
  • Störung des Verdauungssystems,
  • chronische Verstopfung, häufige Blähungen,
  • Bauchverletzungen, die die Unversehrtheit der Haut nicht verletzen,
  • Krankheiten, die das reibungslose Funktionieren des Magens, der Magenblase und der ersten Abschnitte des Dünndarms (chronisch) verhindern.

Esophageal Hernia Komplikationen

Wie kann diese Pathologie gefährlich sein?

Die Krankheit führt manchmal zu einer Reihe von Komplikationen, die nicht von den Klassifikationen und den Gründen für ihre Entstehung abhängen. Diese Hernie kann von einer Blutung der Speiseröhre, dem Übergang der Speiseröhre in den sogenannten "Leistenbruch" oder in die Magenschleimhaut, einer Entzündung der Magenschleimhaut, einer Verkürzung der Speiseröhre, einem Einklemmen der Hernie (hier ist die Operation unvermeidlich) begleitet sein.

Eine strangulierte Hernie der Speiseröhre ist gekennzeichnet durch vermehrte Schmerzen, Völlegefühl und eine starke Anspannung der Bauchdecken, das Auftreten eines anhaltenden, unlösbaren Erbrechens.

In diesem Fall wird nach der Reposition der Speiseröhre in der Bauchhöhle ein Notnähen der Zwerchfellöffnung auf die normale Größe durchgeführt.

Volksheilmittel für Hernie der Speiseröhre

Es gibt auch beliebte Möglichkeiten, um die Symptome dieser Pathologie, wie Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen, Aufstoßen loszuwerden. Die traditionelle Medizin lindert in diesem Fall nur den Zustand, sie ist nicht in der Lage, einen Leistenbruch zu heilen.

Eine Reihe der folgenden pflanzlichen Heilmittel helfen:

  • Bei Sodbrennen - Süßholzwurzel mit Orangenschalen mischen und einige Minuten auflösen, rohe Kartoffeln und Karotten auf einer groben Reibe raspeln, einnehmen oder 10-15 Minuten auflösen.
  • Bei Verstopfung - Sie können Kompott aus getrockneten Früchten trinken, Aufgüsse aus Rhabarberwurzel und Senneblättern, gedämpfte Süßholzwurzel.
  • Bei Blähungen - Kreuzkümmel oder Kamillenblüten, mehrmals täglich trinken, Schafgarbe und Johanniskraut dünsten, auch oral Pfefferminze mit Baldrianwurzel und Fenchel dünsten. Ein ähnliches Ergebnis ergibt eine Infusion von Karottensamen (ein paar Gramm pro 3 Tassen kochendes Wasser).
  • Aufstoßen - gut helfen Aufguss der Früchte der Eberesche oder der Moosbeere. in die man honig oder aloe saft geben kann.
  • Schmerzen reduzieren die Althea-Infusion. seine Wurzeln werden als Schmerzmittel genommen (1 Esslöffel pro Tasse kochendem Wasser). Ein weiteres Tool basiert auf einer alkoholischen Lösung von Propolis (30 Tropfen) und einer viertel Tasse Milch.

Es gibt auch eine Behandlungsmethode mit Hilfe der Massage, diese Methode eignet sich für alle Arten von Hernien. Zuerst müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Natürlich ist es besser, wenn der Spezialist die Massage macht, aber Sie können auf die Hilfe von Verwandten zurückgreifen, aber nur mit der Erlaubnis eines Spezialisten. Durch die Massage werden die Muskeln des Peritoneums gestärkt.

Es ist zu wissen, dass die Krankheit in einem kleinen Prozentsatz symptomfrei verläuft. Viele Menschen erfahren durch Zufall etwas über die Krankheit und bestehen jede Untersuchung, die mit der Bauchhöhle zusammenhängt.

Posted in Ausgewählte Krankheiten

Wie ist die Diagnose eines Leistenbruchs der Ösophagusöffnung des Zwerchfells

Die Diagnose der Hernie des Ösophagus-Teils des Zwerchfells ist ein ganzer Komplex von Verfahren, die erforderlich sind, um Verletzungen und verwandte Faktoren zu identifizieren. Im ersten Stadium untersucht der Arzt den Patienten und untersucht die Symptome der Krankheit, die sich in bestimmten Anzeichen äußert. Bei Beschwerden des Patienten über die für diese Pathologie charakteristischen Symptome verschreibt der Spezialist eine umfassende Untersuchung auf der Grundlage einer Anamnese.

Faktoren wie Schmerzen im Solarplexus, die auch mit Herz-Kreislauf- und Bronchopulmonalerkrankungen einhergehen, deuten auf die Entstehung eines Leistenbruchs im ösophagealen Teil des Zwerchfells hin. Es können Phänomene auftreten, die für gastroösophageale Reflexbeschwerden charakteristisch sind. In dieser Hinsicht ist die Diagnose einer Hernie des Speiseröhrenteils des Zwerchfells sehr schwierig, da es unmöglich ist, eine Diagnose nach einigen Anzeichen zu stellen, die den Patienten beunruhigen. Angesichts dieser Tatsache werden dem Patienten zur Bestätigung des Verdachts auf einen Leistenbruch folgende Verfahren verschrieben:

  1. Röntgenaufnahme der Brust.
  2. Röntgen der Speiseröhre und des Magens.
  3. Ösophagoskopie.
  4. Endoskopische Schleimhautbiopsie.
  5. Morphologische Untersuchung der Biopsie.
  6. Analyse von okkultem Blut im Stuhl.
  7. Ösophagus-Manometrie.
  8. Intragastrische und intraösophageale pH-Messung.
  9. Gastrokardiomonitoring.
  10. Impedanzmessung.

Sehen wir uns genauer an, warum jede Art von Forschung benötigt wird und welche Informationen sie liefert.

Schlüsse ziehen

Wir haben eine Untersuchung durchgeführt, eine Reihe von Materialien untersucht und vor allem die Mehrzahl der Hernienbehandlungen untersucht. Das Urteil lautet:

Alle Medikamente zeigten nur ein vorübergehendes Ergebnis, sobald die Behandlung abgebrochen wurde - der Schmerz kehrte sofort zurück.

Denken Sie daran! Es gibt KEINE MITTEL, die Ihnen bei der Heilung eines Leistenbruchs helfen, wenn Sie keine komplexe Behandlung anwenden: Diät, Therapie, körperliche Anstrengung usw.

Moderne Mittel der Hernie, die mit dem gesamten Internet angefüllt sind, brachten auch keine Ergebnisse. Wie sich herausstellte, ist dies alles eine Täuschung von Vermarktern, die viel Geld damit verdienen, dass Sie von ihrer Werbung angeführt werden.

Das einzige Medikament, das signifikant gab
Das Ergebnis ist Chondrexyl

Sie fragen sich, warum jeder, der in einem Moment an einem Leistenbruch leidet, diesen nicht loswird?

Die Antwort ist einfach: Hondreksil wird nicht in Apotheken verkauft und nicht im Internet beworben. Und wenn sie werben - dann ist das eine FAKE.

Es gibt gute Neuigkeiten, wir sind zu den Herstellern gegangen und haben mit Ihnen einen Link zur offiziellen Seite Hondreksil geteilt. Übrigens versuchen die Hersteller nicht, in der Öffentlichkeit von Gelenkschmerzen zu profitieren: Laut der Werbeaktion kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS eine Packung des Arzneimittels erhalten KOSTENLOS!

Was ist ein Leistenbruch der Speiseröhre

Hernie der Speiseröhre wird auch Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells (HHL) genannt. Die Pathologie geht mit einer Verlagerung der Bauchorgane durch die Ösophagusöffnung zum Brustbein einher. Das Zwerchfell ist ein Muskel, der die Bauch- und Brusthöhlen trennt. Normalerweise fallen die Organe unter dem Zwerchfell nicht in die oberen Bereiche. Bei einem Anstieg des intraabdominalen Drucks und einer Schwächung des Bindegewebes verschieben sich jedoch die Verdauungsorgane, was zu einer Deformation der Speiseröhre - Hernie - führt. Bei einer Hiatushernie ist der Herzabschnitt des Magens oder das abdominale Ende der Speiseröhre verschoben.

Die Entwicklung der Krankheit führt dazu, dass Galle in die Speiseröhre gelangt und der Mageninhalt zurückfließt. Kontinuierliche Einnahme von Magensäure provoziert eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre. Infolgedessen wird es leicht beschädigt und der Patient fühlt sich schmerzhaft.

Symptomatik

Symptome der Hernie der Speiseröhre fallen oft mit Anzeichen anderer Krankheiten zusammen. Daher ist die Pathologie schwer zu bestimmen.

Für Hiatushernien charakteristisch:

  1. Bauchschmerzen. Lokalisiert im Brustbein, Hypochondrium, Bauch, Herzbereich. Kann manchmal in den Rücken geben. In der Regel jammern Schmerzen Charakter, nur gelegentlich von Brennen begleitet. Tritt nach dem Essen oder wenn der Körper horizontal ist. Es stirbt mit einem tiefen Seufzer aus, rülpst und erbricht sich.
  2. Unwillkürliches Aufstoßen. Erscheint nicht nur nach dem Essen, sondern auch beim Reden, Gähnen. Begleitet von saurem oder bitterem Geruch.
  3. Aufstoßen Unkontrolliertes Auftreten von Erbrochenem im Mund nach dem Essen. Beobachtet bei 35% der Patienten. Tritt ohne vorherige Übelkeit auf, nachdem die Bauchschmerzen durch Aufstoßen nachgelassen haben.
  4. Sodbrennen. Erscheint nach dem Essen, körperlicher Anstrengung, Gewichtheben. Stärkt sich, wenn der Oberkörper geneigt oder horizontal ist. Geht oft mit Blähungen, Übelkeit und bittersaurem Geschmack im Mund einher.
  5. Sensation in der Brust eines Fremdkörpers - Koma. Tritt nur beim Verschlucken auf.
  6. Längerer, häufiger Schluckauf.
  7. Schmerz im Herzen. Beobachtet bei 30% der Patienten, weshalb Patienten häufig Hernien der Speiseröhre mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwechseln. Begleitet von Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden.
  8. Atembeschwerden und Probleme beim Schlucken von Nahrungsmitteln oder Getränken. In fortgeschrittenen Fällen kann der Patient überhaupt nicht essen.
  9. Schmerzen in der Zunge.
  10. Heisere Stimme

Fast die Hälfte der Patienten ist sich der Pathologie nicht bewusst, da eine Hiatushernie bei 50% asymptomatisch ist. Die Krankheit wird durch Röntgen oder Ultraschall zufällig erkannt.

Es gibt zwei Ursachen für die Hernie der Speiseröhre - angeboren und erworben. Angeborene Hernie ist eine Folge eines kurzen Ösophagus, bei dem sich ein Teil des Magens von Geburt an in der Brusthöhle befindet. Es kommt bei einem von 1700 Neugeborenen vor. Die erworbene Hernie tritt normalerweise nach 60 Jahren auf.

In einem früheren Alter ist viel seltener. Die Ursachen der Ösophagushernie sind:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Erhöhter Bauchdruck.
  3. Die Verkürzung der Speiseröhre und Verschiebung der Speiseröhre nach oben als Folge von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Geschwüre, Cholezystitis, Pankreatitis.
  4. Verletzungen des Zwerchfells und der Bauchhöhle.
  5. Die Schwächung des Muskelgewebes.
  6. Leberatrophie.
  7. Operationen der Speiseröhre.
  8. Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
  9. Schwangerschaft, insbesondere Mehrlingsschwangerschaft.
  10. Dauerhafte Verstopfung.
  11. Häufiges und übermäßiges Training der Bauchmuskulatur.
  12. Starker Gewichtsverlust.
  13. Verbrennungen der Schleimhaut der Speiseröhre (chemisch, thermisch).

Auch provozierende Faktoren, die einen Leistenbruch verursachen können, sind: Übergewicht, übermäßiges Trinken, Rauchen, ein sitzender Lebensstil, bei dem die Muskeln der Bauch- und Brusthöhle geschwächt werden.

Sorten der Pathologie

Symptome und Behandlung von Hiatushernie hängen direkt mit der Art der Krankheit zusammen.

Es gibt verschiedene Arten von Hiatushernien, je nachdem, welche Teile der Speiseröhre in die Brusthöhle eindringen:

  1. Parietaler Ösophagus (paraösophageal). Durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells treten der Magenboden, die Darmschlingen und das Omentum (die den Darm bedeckende Fettschicht) aus.
  2. Rutschen. Verdrängter Ösophagus und Kardia des Magens. Diese Art von Hernie wurde nach den verschobenen Organen benannt, die buchstäblich von einer Höhle zur nächsten „wandeln“. In regelmäßigen Abständen kehren Magen und Speiseröhre in ihre normale Position zurück und die Symptome verschwinden. Die Beschwerden nahmen wieder zu, als die Organe wieder in das Brustbein verlagert wurden.
  3. Axial (axial). Der Magen ist ganz oder teilweise vertikal verschoben.

Mögliche Komplikationen

Was ist gefährliche Hernie der Speiseröhre? In fortgeschrittenen Fällen führt es zu:

  • Entzündung der Magenschleimhaut und deren Erosion,
  • Blutung
  • Verkürzung der Speiseröhre,
  • Verletzung eines Leistenbruchs,
  • Magengeschwür, chronische Gastritis,
  • Speiseröhrenkrebs.

Merkmale der Behandlung

Behandlungen für Hernie der Speiseröhre umfassen:

  1. Aufnahme von Medikamenten.
  2. Bedienung.
  3. Diät.
  4. Behandelte Körperkultur.

Eine Hiatushernie kann nur mit einer medizinischen Methode behandelt werden. In extremen Fällen wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen.

Medikamentöse Behandlung

Für die Hernie der Speiseröhre werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Antazida sollen den hohen Säuregehalt neutralisieren ("Almagel", "Maalox", "Phosphalugel").
  2. Prokinetik - Normalisieren Sie die Passage von Lebensmitteln ("Zeercal", "Motilium", "Domyrid").
  3. Histaminblocker und -hemmer - verringern die Produktion von Magensäure ("Ranitidin", "Nolpaza", "Roxatidin", "Omeprazol", "Famotidin", "Kontok").
  4. Gallensäuren - neutralisieren die Säure, die in die Speiseröhre gelangt ist ("Ursofalk", "Urokhol").

Als zusätzliches Hilfsmittel eignen sich Abkochungen aus Süßholzwurzel, Schafgarbe, Johanniskraut, Enzian, kalter Minze, Sanddorn, Rhabarberwurzel, Leinsamen, Kreuzkümmel, Ebereschenblüten, Kamille.

Die Operation wird mit folgenden Komplikationen durchgeführt:

  • Verletzung eines Leistenbruchs,
  • Blutungen, Geschwüre, Erosion,
  • Drücken des Herzmuskels, wenn die meisten Organe in die Brusthöhle gelangen,
  • die Einführung der Organe des Magen-Darm-Traktes ineinander.

Patienten mit Hernie der Speiseröhre Operation wird auch für die Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung verschrieben. Eine Hohlrauminzision oder eine Laparoskopie wird als chirurgische Methode verwendet. Kontraindizierte Operationen während der Schwangerschaft mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Onkologie, Diabetes. Bestimmen Sie nach der Untersuchung die Art der Operation:

  1. Gastrocardiopeksiya. Die Speiseröhre und die Kardia des Magens werden buchstäblich an die Strukturen des Zwerchfells angenäht.
  2. Fundoplikatio über Nissen. Durchführung band- oder laparoskopisch. Während des Betriebs wird die Größe der Membranöffnung mit einer speziellen Manschette reduziert.
  3. Operation Belcy. Der Boden des Magens ist an der Vorderwand der Speiseröhre und der Speiseröhre und ihrer Klappe - an dem Zwerchfell - festgenäht.
  4. Allison-Technik. Nur bei komplexen chirurgischen Eingriffen anwenden. Während der Operation werden die Hernienöffnungen vernäht.

Bei einer Hiatushernie ist die Diät nicht streng. Schließen Sie nur Produkte aus, die die Gasbildung und den Säuregehalt erhöhen. Es ist verboten, Alkohol, Saft, Fett, Gewürze, Pfeffer, eingelegte Lebensmittel, Schmalz, Pilze, Bohnen, Erbsen, Kohl, Zitrusfrüchte, Gebäck, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke, grobes Getreide, Schwarzbrot zu trinken.

Die Ernährung mit Milchprodukten, Schleimhäuten, Suppenpüree, gebackenem magerem Fleisch und Fisch, frischem weichem Gemüse und Obst wirkt sich positiv auf den Behandlungsprozess aus.

Patienten, bei denen eine Ösophagushernie festgestellt wurde, werden physiotherapeutische Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur verschrieben. Der Komplex umfasst die folgenden Übungen:

  1. Legen Sie sich auf die Seite, legen Sie Kopf und Schultern auf ein steifes Kissen. Drücken Sie beim Einatmen den Bauch heraus, entspannen Sie sich beim Ausatmen zuerst und ziehen Sie dann.
  2. Geh auf die Knie. Machen Sie beim Einatmen eine Steigung, und kehren Sie mit dem Ausatmen in die Ausgangsposition zurück.
  3. Geh runter auf deinen Rücken. Machen Sie Turns Corps beim Einatmen, beim Ausatmen zurück in die Mitte.

Bei einer Hiatushernie ist eine Selbstheilung ausgeschlossen. Die Pathologie kann nur beseitigt werden, wenn alle Vorschriften des Arztes vollständig eingehalten werden. Prävention der Krankheit ist die Stärkung der Muskeln der Bauchhöhle, die Normalisierung des Gewichts, regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen.

Ursachen

Es gibt angeborene und erworbene Hernien der Speiseröhre. Angeboren wird durch die abnormale Struktur der Speiseröhre verursacht. Der Körper kann kurz sein. Erworbene Lebensmittelhernien sind häufiger.

  • Eine der Ursachen der Pathologie ist die Muskelschwäche des Zwerchfells. Wenn der Körper altert, funktionieren die Organe schlechter. Gewebe und Muskeln werden weniger elastisch. Störungen in den inneren Organen wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Einige Menschen haben Funktionen des Verdauungstrakts beeinträchtigt. Ursache für die Entstehung eines Leistenbruchs ist eine altersbedingte Muskelschwäche des Zwerchfells. Die Krankheit führt zu Hernienbildungen. Um Hernien der Speiseröhre zu vermeiden, müssen Sie einen aktiven Lebensstil führen. Es ist notwendig, übermäßiges Essen und andere schlechte Gewohnheiten abzulehnen.
  • Symptome einer Pathologie können auf erbliche Neigung zurückzuführen sein. Bei einem Leistenbruch tritt ein Leistenbruch mit intraabdominalem Druck auf, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt.
  • Menschen, die zu viel essen, sind anfälliger für Hernien der Speiseröhre. Um Krankheiten zu vermeiden, müssen Sie den Darm reinigen. Es ist notwendig, um die Verhinderung von Verstopfung, Übergewicht zu gewährleisten.
  • Wenn eine Person motorische Aktivität beeinträchtigt hat, ist sie auch anfällig für Pathologie. Wenn sich die Verdauungsorgane abnormal entwickeln, wird die Speiseröhre nach oben gezogen. Das Ergebnis - die Entstehung von Krankheiten, darunter eine Hernie der Speiseröhre, Pankreatitis, ein Magengeschwür.
  • Wenn die Speiseröhre von Natur aus verkürzt ist, treten darin Narben auf. Änderungen dieser Art können mit thermischen, chemischen Effekten verbunden sein. Vor dem Hintergrund von Darmerkrankungen kann ein Ösophagushernie auftreten. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts müssen rechtzeitig behandelt werden. Vergessen Sie nicht, dass sie zu gefährlichen Folgen führen (Onkologie).
  • Eine Schädigung des Zwerchfells führt zur Entstehung einer Hernie der Speiseröhre. Geschlossene Verletzungen - Blutergüsse, Verletzungen, Druckschwankungen im Bauchraum. Offene Verletzungen können mit dem Kontakt mit schweren Gegenständen, z. B. einem Messer, verbunden sein. Wenn das Zwerchfell beschädigt ist, entwickelt sich eine Hernie der Speiseröhre. Es ist wichtig zu beachten, dass der Ton des Zwerchfells durch Nikotin, Alkohol, koffeinhaltige Getränke und hormonelle Medikamente beeinflusst wird.
  • Komorbiditäten spielen eine wichtige Rolle. Die Hernie der Speiseröhre ist aufgrund von Gastritis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen schwerer. Bei der Diagnose wird auch zwischen Ösophagushernien und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts unterschieden. Die Differentialdiagnose hilft, eine verlässliche Diagnose zu stellen und die geeigneten Behandlungsmethoden vorzuschreiben.

Diagnose der Krankheit

Symptome und Behandlung der Krankheit gehen Hand in Hand. Die Diagnose der Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells erfordert den Einsatz von hochinformativen Untersuchungstechniken. Die Diagnose wird von einem Gastroenterologen gestellt.

  1. Der Arzt verschreibt eine Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Für den Eingriff mit einem Fibrogastroskop. Mit Hilfe dieses Gerätes werden untersucht: Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm.
  2. Röntgen hilft bei der Erstellung einer genauen Diagnose. Bei Verdacht auf ein Geschwür ist eine Entzündung des Verdauungstraktes erforderlich. Röntgen - eine hochpräzise Untersuchungsmethode.
  3. Bei Bedarf PH-Messung durchführen. Der Eingriff ist notwendig, wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird. Dabei setzt der Arzt spezielle Geräte ein.

Wie behandelt man einen Leistenbruch der Speiseröhre? Viel hängt vom Stadium der Krankheit ab. Ziel der konservativen Therapie ist es, die Aktivität der Speiseröhre und des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen und unangenehme Symptome zu lindern. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt eine Diät. Es geht um die Ablehnung von gebratenen, würzigen, salzigen Lebensmitteln. Die Diät beinhaltet Lebensmittel, die die Funktion des Magens verbessern (gekochtes Gemüse, Getreide). Medikamente werden zur Verringerung der schädlichen Auswirkungen von Magensaft auf die Speiseröhre eingenommen. Es ist wichtig, Begleiterkrankungen zu heilen. Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung ohne eine Diät und eine gesunde Lebensweise nicht vollständig ist. Schlagen konservative Maßnahmen fehl, wird ein Leistenbruch verordnet.

Indikationen für die Operation:

  • erhöhte Entzündung in der Speiseröhre,
  • das Auftreten von Erosionen, Blutungen,
  • Störungen der Schleimhaut der Speiseröhre.

Ein chirurgischer Eingriff wird nicht durchgeführt:

  • während der Schwangerschaft
  • Diabetes mellitus,
  • onkologischer Prozess
  • schwere Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Herzen.

Über Komplikationen

Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu behandeln. Eine unsachgemäße Therapie führt zu gefährlichen Folgen. Vor dem Hintergrund einer Hernie der Speiseröhre kann ein Magengeschwür auftreten. Anzeichen einer Hernie sollten nicht übersehen werden. Späte Behandlung führt zu inneren Blutungen. Wenn der Körper ständig Blut verliert, entwickelt sich eine Anämie. Es ist von Schwäche, Schlafstörungen und Appetit begleitet. Zu den Komplikationen gehört die Identifizierung der Invagination, in die sich die Speiseröhre spontan einwickelt.

Die Folge einer unsachgemäßen Behandlung kann ein Einklemmen der Hernie sein. Schließlich ist die gefährlichste Komplikation Speiseröhrenkrebs. Die Onkologie ist gefährlich, da sich Metastasen auf den Magen-Darm-Trakt ausbreiten und letztendlich zum Tod führen.

Prävention

  1. Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  3. Rechtzeitige Ruhe und guter Schlaf.
  4. Aktiver Lebensstil (aufladen, schwimmen, an die frische Luft gehen).
  5. Ablehnung von schweren und ungesunden Lebensmitteln.
  6. Stressabbau.

Loading...