Osteochondrose

Wirbelsäulenhernie: Symptome häufiger Sorten und Entscheidung für chirurgische oder nicht-chirurgische Behandlungen

Der mediane (mediane) Bandscheibenvorfall ist in der Regel in der Lenden- oder Gebärmutterhalsregion lokalisiert und betrifft seltener die Brustwirbelsäule.

Diese Art von Hernienfehlbildung wird als die ungünstigste für den Patienten angesehen, die häufig mit einer Beeinträchtigung der motorischen Funktion und einer Fehlfunktion der inneren Organe einhergeht. Aber ist diese Pathologie wirklich gefährlich und können Komplikationen vermieden werden?

Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Herniale Deformität des Zwischenwirbelknorpels ist die Auswölbung eines Teils der Bandscheibenstruktur hinter den Wirbeln. Aber nur wenige Menschen glauben, dass der Krankheitsverlauf nicht nur von der Größe des Bruchsacks, sondern auch von seiner Lage an der Wirbelsäule beeinflusst wird.

Der mittlere Bandscheibenvorfall befindet sich von hinten auf der Rückseite der Wirbelsäule.

Die häufigste Manifestation ist die Unfähigkeit, den Rücken zu strecken, und die Patienten sind gezwungen, sich zu bewegen und den Rumpf nach vorne zu beugen. Der Neigungswinkel kann von leicht bis stark variieren (manchmal bis zu 90 °).

Bei Lokalisation im zervikalen Bereich (in der Regel handelt es sich um einen Mittellinienbruch der C5-C6-Bandscheibe, seltener an anderen Stellen des Nackens) sind die Patienten gezwungen, den Kopf niedrig zu halten und zum Schlafen ein hohes Kissen zu verwenden.

Zusätzlich zu den Schwierigkeiten bei der Extension birgt eine solche Lokalisation eine zusätzliche Gefahr: Nervenprozesse treten aus dem Rücken der Wirbelsäule auf, die durch Herausragen von Knorpelgewebe eingeklemmt werden können.

Eine Nervenverengung führt zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Motorik und zu Störungen der Arbeit der inneren Organe.

Klassifikation der Pathologie

Die hintere Mittelhernie kann genau in der Mitte liegen oder leicht nach rechts oder links verschoben sein. Abhängig von der Position relativ zum Wirbel werden folgende Typen unterschieden:

  • Dorsale Verformung. Der Knorpeldefekt befindet sich ausschließlich in der Mitte des Wirbels und gilt als der am wenigsten schwere. Beispielsweise verhindert die dorsale Mittelhernie der Bandscheibe L4-L5 (die häufigste Lokalisation der lumbalen Pathologie ist die der Bandscheibe L4-L5) nur die Ausdehnung des Körpers, es kommt jedoch fast zu keiner Kompression der Nervenwurzeln.
  • Linksseitiger Mid-Paramedian-Bandscheibenvorfall. Deformierende Veränderungen befinden sich leicht links von der Mitte des Wirbels, und wenn der Nerv eingeklemmt ist, werden links motorische oder taktile Störungen auf der linken Körperseite sowie Funktionsstörungen der Organe festgestellt. Bei der Lokalisierung der Hernienwölbung im zervikalen oder thorakalen Bereich können solche Patienten Pseudoherzschmerzen und eine beeinträchtigte Atmungsfunktion erfahren.
  • Die rechtsseitige Mid-Paramedian-Hernie verletzt die Funktionen der rechten Seite beim Menschen.

Neben der Lage relativ zum Wirbel wird der Krankheitsverlauf auch von der Ausbreitungsrichtung beeinflusst. Es kann sein:

  • Nach außen Der deformierte Knorpel mit einem Teil des Pulpakerns erstreckt sich über die äußeren Grenzen der Wirbelsäule hinaus. Die Krankheit verläuft günstig und hat, vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen, nur einen geringen Einfluss auf die Lebensqualität des Menschen. In den meisten Fällen können Patienten das Fortschreiten der Krankheit stoppen und Komplikationen vermeiden.
  • Innen. Der Überstand tritt innerhalb des Wirbelkanals auf, und selbst bei kleinen Knorpelausbauchungen kommt es zu einer Kompression des Rückenmarks und einer Funktionsstörung der inneren Organe, einem Verlust der Empfindlichkeit oder einer Abschwächung der motorischen Aktivität. Diese Art der Pathologie gilt als die gefährlichste. Dabei wird häufiger als bei anderen Arten von Knorpeldeformationen ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die Kompression des Rückenmarks zu beseitigen.

In den frühen Stadien sprechen die medialen Bandscheibenwülste erfolgreich auf eine konservative Behandlung an, und die Krankheit kann weiterhin einen vollwertigen Lebensstil führen, der die Bewegungsaktivität nur geringfügig einschränkt und einer Diät folgt.

Eingeführte Formen von pathologischen Knorpelausbauchungen sind fast immer mit Komplikationen verbunden, und die Anwendung einer konservativen Therapie hat nicht immer die notwendige therapeutische Wirkung.

Grund für den Verdacht auf eine Wirbelsäulenerkrankung

In welchen Fällen ist zu vermuten, dass ein Bandscheibenvorfall aufgetreten ist?

Es gibt keine spezifischen Symptome für diese Erkrankung. Die Symptome ähneln denen anderer Wirbelkörpererkrankungen. Der Grund für die Überprüfung des Zustands der Wirbelsäule sollte jedoch folgender sein:

  • Schwierigkeitsgrad Extensorbewegungen. Frühe Schmerzen mögen noch nicht vorhanden sein, aber die Patienten werden bemerken, dass es für sie schwierig ist, den Kopf nach hinten zu werfen (wenn die Halsregion betroffen ist) oder einen Rückenbogen im unteren Rückenbereich zu machen.
  • Lokalisiertes Schmerzsyndrom. Das Abtasten der Wirbelsäule ist bei Bandscheibenfehlern zu spüren. Schmerzbestrahlung in den Extremitäten oder im nahen Rückenbereich ist möglich.
  • Beeinträchtigte Empfindlichkeit. Taubheitsgefühl, Kribbeln, Juckreiz oder Brennen an bestimmten Stellen der Haut.
  • Die Schwächung der Muskeln der Gliedmaßen. Muskelschwäche kann von geringfügig bis schwerwiegend sein und zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen der Motorik führen.
  • Ausfall der inneren Organe. Schmerzen im Herzen, Verdauungsstörungen und sogar Impotenz, die ohne ersichtlichen Grund auftreten, erfordern den Verdacht auf die hintere Mittelhernie.

Auch wenn eines der aufgeführten Symptome festgestellt wird, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben, da Sie Komplikationen vermeiden können, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Mediane Hernienfehlbildungen rufen häufiger als andere Typen eine Kompression der Nervenwurzeln hervor und verursachen verschiedene Komplikationen.

In den meisten Fällen kann das Fortschreiten der Krankheit durch eine rechtzeitige medizinische Behandlung verlangsamt werden, und diese Patienten verlieren nicht die Gelegenheit, ein volles Leben zu führen.

Eine Auswahl meiner nützlichen Materialien zur Gesundheit von Wirbelsäule und Gelenken, die ich Ihnen empfehlen möchte:

Sehen Sie sich auch viele nützliche Zusatzmaterialien in meinen Communities und Accounts in sozialen Netzwerken an:

Haftungsausschluss

Die Informationen in den Artikeln dienen ausschließlich der allgemeinen Information und dürfen nicht zur Selbstdiagnose von Gesundheitsproblemen oder für medizinische Zwecke verwendet werden. Dieser Artikel ersetzt nicht den medizinischen Rat eines Arztes (Neurologen, Therapeuten). Bitte konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, um die genaue Ursache Ihres Gesundheitsproblems zu erfahren.

Das Wesen der Pathologie

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus Wirbeln und Bandscheiben. Es sind diese Scheiben, die als Stoßdämpfer dienen, die alle Stöße während der Bewegung aufnehmen und die Flexibilität des Firsts gewährleisten.

Die Scheibe besteht aus einem Faserring, der den Pulpakern in Position hält. Aber aus irgendeinem Grund wölbt sich der Kernel und die Festplatte bewegt sich. So entwickelt sich ein Leistenbruch von Wirbeltieren.

Hernien bilden sich in 2 Stufen:

  1. Vorsprung. Scheibenversatz um mehr als 4 mm. Die inneren Fasern des Rings sind beschädigt und seine Hülle ist noch intakt. Der Zellkern ist verschoben, befindet sich aber innerhalb des Rings.
  2. Entrusion. Aufgrund der Beschädigung der Fasern des Faserringes fällt der Kern aus seinen Grenzen heraus. In diesem Stadium tritt ein Leistenbruch auf.

Diese Pathologie bezieht sich auf degenerative Erkrankungen.

Osteochondrose gilt als Hauptursache für die Entstehung von Hernien an der Wirbelsäule. Durch degenerativ-dystrophische Prozesse verliert die Bandscheibe an Elastizität und kann leicht verletzt werden.

Provokative Faktoren für die Entstehung eines Leistenbruchs sind:

  • schwere Arbeit im Zusammenhang mit dem Heben von Gewichten,
  • sitzendes oboz Leben, sitzende Arbeit,
  • schlechte Körperhaltung, die die Wirbelsäule stark belastet,
  • übergewichtig
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule,
  • Verletzungen.

Häufige Ursachen für die Entwicklung der Pathologie können Gewichtheben sein. Das Training mit der Belastung ohne Einhaltung der Sicherheit (richtige Wahl des Werkzeuggewichts, Verwendung eines Sicherheitsgurts) erhöht die vertikale Belastung der Wirbelsäule, was zu einem schnellen Verschleiß der Bandscheiben führt.

Charakteristische Merkmale der "populären" Hernie der Wirbelsäule

Sehr interessiert die Frage, ob Osteochondrose und Wirbelhernie zusammenhängen?

Ja, die in der Wirbelsäule gebildete Hernie ist das letzte Stadium des Fortschreitens der Osteochondrose, bei dem es sich um eine degenerativ-pathologische Veränderung im Gewebe des Faserringes der Bandscheibe handelt. Das Auftreten von Rissen und Brüchen in der Bandscheibe führt zum Vorfall der Bandscheibe über die anatomisch festgelegten Grenzen hinaus.

Sie sollten wissen, dass der Vorsprung der Scheibe auf 1-3 mm die Norm ist, die Schwellung des Rings auf 5-6 mm ist keine Hernie, sondern deren Vorbote - Vorsprung. "Klassische" Wirbelhernie - 6 mm. Gleichzeitig ist eine signifikantere Größe des Vorsprungs, beispielsweise 15 mm, immer eine Wirbelhernie mit einem gebrochenen Ring.

Hinweis! Bei Menschen über 60 Jahren sind Wirbelhernie und Wirbelsäuleninstabilität recht selten, und Fälle von spontaner Regression und sogar das völlige Verschwinden des pathologischen Fortsatzes von Bandscheiben treten bei jungen Menschen unter 30 Jahren häufig auf.

Wenn die Diagnose einer Osteochondrose oder einer Bandscheibenvorwölbung bereits gestellt wurde, sollten Sie auf folgende Verstöße mit Wirbelsäulenbruch achten.

Lumbosakrale Hernie L5: S1

Die Wirbelhernie L5 C1 ist der häufigste Bandscheibenvorfall unter allen Wirbelhernien. Buchstaben und Zahlen geben die Position zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralwirbel an.

Die Überlegenheit der lumbosakralen Hernie beruht auf der Tatsache, dass dieser Ort die größten Belastungen aufweist und das Gelenk selbst ziemlich beweglich ist.

Herniation L5: S1 ist durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

  • ständiges brennendes Schmerzsyndrom, lokalisiert auf der Ebene dieser Wirbel, verstärkt durch Unterkühlung, körperliche Anstrengung oder langen Aufenthalt in einer statischen Position,
  • schmerzhafte Bestrahlung des Gesäßes, des Fußrückens, Knieschmerzen, Taubheitsgefühl des Fußes,
  • Veränderung oder mangelnde Empfindlichkeit der Haut an schmerzhaften Stellen sowie an Knöchel und Sohle,
  • das Auftreten von akuten Schmerzen im Bein beim Niesen und Husten ist ein „Hustenstoß“,
  • Nach einem langen Sitzen auf der gesamten Oberfläche des Fußes beginnen die "stechenden Gänsehaut" zu laufen und der Daumen ist taub.
  • Die Muskeln des Gesäßes an der Seite des Hernienvorsprungs werden allmählich schwächer. Es wird schwierig, den großen Zeh zu beugen.
  • Das Symptom von Lasega: Wenn beim Anheben eines geraden Beins auf dem Rücken scharfe Schmerzen unter dem Knie und im unteren Rücken auftreten und Sie das Knie beugen, lässt das Schmerzsyndrom nach.
  • in fortgeschrittenen Fällen - eine Verletzung der Erektion, Schwierigkeiten mit der Rückhaltung von Urin und Kot.

Wirbelhernie 5 6 Halswirbel

Hinter dieser Diagnose steht Platz 2 in der Rangfolge aller Zwischenwirbelhernien - die hintere (mittlere) oder rechtsseitige Hernie der Halsregion, die sich zwischen den Wirbeln C5 und C6 befindet. Der Bruch des Faserringes an dieser Stelle führt zu einer ständigen Verletzung der 6. Nervenwurzel.

Für die klinische Praxis ist die Wirbelsäulenhernie C5: C6 wichtig, die eine Verengung der Zwischenwirbelkanäle und eine Stenose der Wirbelsäule verursacht. In vielen Fällen kommt es im Segment über - C4: C5 und im Segment unter - C6: C7 zu Vorsprüngen und einer Arthrose der Wirbelsäule.

Gebärmutterhalshernie C5: C6 kann an folgenden Merkmalen erkannt werden:

  • die Beweglichkeit des Halses ist eingeschränkt, was zum Rektum des Gebärmutterhalses führt,
  • taubes und schmerzendes Schulterblatt, Nacken, äußere Schulter und Unterarm, Hand, Daumen und Zeigefinger,
  • Schmerzen im Kopf haben einen konstanten, brechenden oder schmerzenden Charakter und sind im oberen Teil des Nackens und der Hinterhauptsregion lokalisiert.
  • verringert die Schwere des Bizepsreflexes der Schulter,
  • es ist möglich - die Hand wird schlecht gehorcht, wenn sie zur Seite gezogen und nach innen gedreht wird, und die Bürste ist auch schwer zu biegen.

Lumbaler hernienwirbel l4 l5

Die Rückenwirbelhernie l5 oder die diffuse Wirbelhernie l4 - 7 mm nimmt die dritte Position in Bezug auf die Prävalenz unter den Wirbelhernien ein (siehe Lendenwirbelhernie: Pathologieentstehung und Behandlungsmethoden). Die Lendenwirbel können mit verschiedenen Buchstaben bezeichnet werden - l, L, l oder L. Gleiches gilt für die Bezeichnung von Wirbeln anderer Abteilungen.

Das ist interessant. Der Hernienwirbel ist eine Pathologie, die beim Menschen unmöglich ist. Der Buchstabe l bezeichnet den Lendenwirbel und die Nummer 7 dessen Seriennummer. Wenn Sie eine solche Terminologie in einem Gespräch gehört haben, bedeutet dies, dass Tierärzte oder Hunde- und Katzenliebhaber miteinander kommunizieren, da eine Person nur 5 Lendenwirbel hat.

Die häufigsten Symptome für eine Lumbalhernie l4-l5 sind:

  • konstante, schmerzende und brennende Schmerzen im Bereich des betroffenen Segments,
  • Die Zunahme der Schmerzen tritt beim Entleeren oder bei Bewegungen auf, manchmal während einer Mahlzeit, und die Schmerzen lassen im Stehen nach.
  • Schwellung der Knöchel,
  • Lasegue-Symptom (siehe oben Symptome L5: S1)

Spezifische Anzeichen einer Foraminalhernie L4: L5 (mit einem vorderen Faserringbruch):

  • Schmerzsyndrom ist nur in dem Segment lokalisiert,
  • Während des Lachens, Hustens, Niesens und anderer Belastungen der Bauchmuskulatur laufen Kribbeln und Gänsehaut über die Bauchhaut.

Die Symptome der Rettungssanitäterhernie L4-L5 mit lateraler Beeinträchtigung der Nervenwurzel, die manche irrtümlicherweise als Pyramidenhernie in der Wirbelsäule bezeichnen, äußern sich wie folgt:

  • Der Schmerz strahlt auf das Gesäß aus und breitet sich über den Oberschenkelrücken bis zum Unterschenkel aus.
  • Bein geht oft taub.

Die gefährlichste Rückenhernie L4-L5 mit einem Bruch oder einer Trennung des Rings in Richtung Rückenmark äußert sich zusätzlich mit folgenden Symptomen:

  • die Empfindlichkeit beider Beine ist gestört, in schweren Fällen sind die Kniestöße gestört und eine Paraparese der Beine ist möglich,
  • es gibt Schwierigkeiten mit der Rückhaltung von Urin und Kot,
  • bei Männern ist eine erektile Dysfunktion möglich,
  • Während einer akuten Periode können die Schmerzen durch leichten Husten oder einen tiefen, scharfen Atemzug verstärkt werden.

Die mediale Hernie von Schmorl l4-l5, bei der Veränderungen im Inneren des Wirbelkörpers auftreten, wird jedoch durch Zufall entdeckt, da sie ohne schwerwiegende Folgen und ohne weitere zusätzliche Manifestationen abläuft.

Es ist wichtig! Beachten Sie, dass sich die oben genannten Symptome auf den normalen Krankheitsverlauf beziehen. Individuelle Eigenschaften des Körpers können die Empfindungen und ihr "klassisches Set" verändern.

Diagnose

Zur Verfeinerung der Diagnose eines Bandscheibenvorfalls gehören:

  • Überprüfung der Empfindlichkeit der Haut und der neuromuskulären Reflexe,
  • Bestimmung der Muskelkraft - Elektromyographie (EMG) und transkranielle Magnetstimulation (TMS),
  • Beurteilung peripherer Nerven - Elektroneurographie (NCS)
  • Röntgen, Myelogramm,
  • Computertomographie (CT),
  • Magnetresonanztomographie (MRT).

Es ist erwähnenswert, dass Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch - ein normales Bild, ein Myelogramm und ein CT - keinen speziellen diagnostischen Wert darstellen. Diese Untersuchungen erlauben es nicht, das wahre Bild der Veränderungen der Bandscheiben und der Nervenwurzeln zu sehen.

Bei der Erstdiagnose ist es jedoch erforderlich, diese zu erstellen, da mit Röntgenuntersuchungen Knochenläsionen, beispielsweise „Sporen“, erkannt werden können.Darüber hinaus können mit dem Myelogramm + CT-Scan gutartige oder bösartige Tumoren ausgeschlossen werden, da der Wirbelsäulentumor und die Wirbelkörperhernie ähnliche Symptome aufweisen.

Council Trotz der Tatsache, dass der Preis für eine MRT-Untersuchung höher ist als für Röntgenuntersuchungen, ist es nach der Entwicklung eines Leistenbruchs vorzuziehen, diese auf sichere Weise für die Gesundheit zu verwenden, es sei denn, der Patient hat natürlich keine Kontraindikationen - das Vorhandensein von Metallimplantaten oder eines Herzschrittmachers.

Entscheidungsfindung

Nach einer Diagnose sollte eine Wirbelkörperhernie nicht sofort in Panik geraten, wenn sie von ihrer Größe erfährt. Zum Beispiel ist eine 5-mm-Foraminalhernie der Halswirbelsäule viel gefährlicher als eine 7-mm-Paramedialhernie der Lendenwirbelsäule, und zufällig entdeckte ventrale Hernien erfordern überhaupt keine Behandlung.

In welchen Fällen sollten Sie die Vorschläge des Arztes zur chirurgischen Entfernung des Leistenbruchs nicht beachten und wann müssen Sie sofort zustimmen und dürfen keine wertvolle Zeit verlieren? Eine Hernie kann ohne Operation behandelt werden, wenn sie eine Größe von 2,5 bis 6 mm hat und wenn keine MRT-Untersuchung durchgeführt wird.

Chirurgische Eingriffe sind erforderlich bei:

  • Schachtelhalm-Syndrom bei lumbalen und lumbosakralen Hernien - schwierige akute Schmerzen entlang des Ischias- und Femurnervs, Taubheitsgefühl des Perineums, Schwächung der Erektion, spontanes Zucken der Beinmuskeln, Schwierigkeiten beim Halten oder Inkontinenz von Urin und Stuhl,
  • anhaltende oder zunehmende Symptome nach 6-12 Wochen konservativer Behandlung,
  • Verschlechterung nach kontinuierlicher 2-jähriger komplexer Therapie.

Movalis und Wirbelhernie

Dieses Medikament gehört heute zur ersten Stufe der NSAIDs. Im Vergleich zu anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika ist die Anwendung nicht auf 2 Monate beschränkt, da sie milder wirkt und selten Nebenwirkungen verursacht. Sie können movalis durch rhewmoxicam ersetzen.

Auf dem Zettel. Hervorragende Ergebnisse werden durch die Kombination von oralem Movalis und seiner Einführung in die Formopunktur an Akupunkturpunkten erzielt. Viele Experten sehen die Machbarkeit jedoch nicht in der gleichzeitigen Einnahme von Vitaminen der Gruppe B.

Mydocalm und Wirbelhernie

Mydocalm gehört zur Gruppe der Muskelrelaxantien - Medikamente, die Krämpfe oder übermäßige Verspannungen (Hypertonus) der Skelettmuskulatur lindern und die Durchblutung teilweise verbessern. Es sollte jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da es alle Muskeln entspannt, einschließlich der "schützenden" Spannung der Muskelfasern, was zu erhöhten Schmerzen führen kann. Sie können Mydocalm durch Sirdalud Medizin ersetzen.

Dieses Tool behandelt nicht die Pathologie selbst, sondern dient zur Linderung von Schwellungen. Nach der Einnahme quetschen die Weichteile die Nervenwurzel weniger und dies führt zu einer teilweisen Schmerzreduktion und einer Verbesserung der Blutversorgung der Bandscheibe.

Blockaden und hormonelle Medikamente

Anweisung: Im Bereich des betroffenen Segments werden 3-4 epidurale Injektionen vorgenommen, die nicht öfter als einmal pro Woche durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, mehr als 4 Blockaden zu machen, ohne eine dreimonatige Pause zwischen den Kursen.

In einigen Fällen wird eine positive Wirkung mit Hilfe von Anästhetika erzielt, beispielsweise Novocain oder Lidocain. Unter schweren Bedingungen werden dem Anästhetikum Kortikosteroid-Medikamente zugesetzt. Bei einigen Patienten können solche kombinierten Injektionen bis zu 3-4 Wochen lang Schmerzen lindern.

Es ist wichtig! Die Technik der intralaminaren oder transforaminalen epiduralen medizinischen Blockaden ist recht komplex. Daher sollten Sie bei der Auswahl eines Spezialisten, der eine solche Anästhesie durchführt, besonders vorsichtig sein.

Kollagen und Wirbelhernie

Der Pulpafaserring der Bandscheibe besteht aus Kollagenfasern, daher ist bei einer primären Verletzung - Osteochondrose oder Protrusion - die langfristige Anwendung von Chondroprotektoren ratsam.

Bei Hernien - starken Vorsprüngen und Rissen des Bandscheibenrings hilft Kollagen nicht, die Unversehrtheit der Bandscheibe wiederherzustellen oder die Größe ihres Vorsprungs zu verringern. Chondroprotektoren an der Rezeption müssen die Bandscheiben in den Wirbelsegmenten, die sich über und unter den betroffenen befinden, "warten".

Physiotherapie und Massage

Trotz der Tatsache, dass eine übermäßige körperliche Anstrengung bei Wirbelhernien und beim Gewichtheben kategorisch kontraindiziert ist, sind tägliche Bewegungstherapie- und Kursmassagesitzungen nicht nur notwendig, sondern obligatorisch.

Trotzdem ist das Foto und Video in diesem Artikel Gymnastik mit Bandscheibenvorfall nicht platziert. Im Gegensatz zur Bewegungstherapie bei Osteochondrose und sogar zur Bewegungstherapie bei Bandscheibenvorwölbungen muss der Übungskomplex bei Bandscheibenvorwölbungen von einem Übungslehrer oder Sportarzt zusammengestellt werden (siehe Therapeutische Gymnastik bei Lendenwirbelsäulenbruch - allgemeine Regeln und ungefähre Übungssätze).

Ein Absolvent wird zunächst die Lokalisation des Prozesses, die Größe der Hernie, die Schwere der Manifestationen, den allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein anderer Krankheiten analysieren. Erst danach wird ein individueller Komplex erstellt, in dem der Wechsel von statischen, dynamischen und postisometrischen Übungen, die anfängliche Anzahl der Wiederholungen und das Schema zunehmender Belastungen festgelegt werden.

Die einzige Möglichkeit zur Behandlung von Wirbelhernien, für die keine ärztliche Genehmigung erforderlich ist, ist der Besuch des Pools. Es ist notwendig, 2-3 Mal pro Woche 40-45 Minuten zu schwimmen, um das Wohlbefinden zu schonen. Das einzige, was Sie wissen sollten, ist, dass Sie bei Wirbelsäulenhernien nicht mit dem Brass- oder Butterfly-Stil schwimmen sollten.

Manuelle Therapie

Achtung! Die manuelle Behandlung von Hernien mit fortschreitendem neurologischen Defizit ist nach dem WHO-Protokoll verboten

In der häuslichen Praxis ist eine manuelle Therapie zulässig, jedoch nicht nur mit einem Chiropraktiker, sondern auch mit einem Manualtherapeuten mit einer höheren medizinischen Ausbildung. Gleichzeitig sollten die vom Arzt ausgeführten Manipulationen äußerst empfindlich sein, die Anzahl der Sitzungen sollte nicht mehr als 2-5 betragen und die Verringerung der Verschiebungen der Zwischenwirbelgelenke muss sich mit der postisometrischen Entspannung abwechseln!

Abschließend ist hinzuzufügen, dass die Behandlung eines Leistenbruchs ohne oder nach einer Operation vor dem Hintergrund einer gesunden Lebensweise, eines optimalen Trinkschemas, einer ausgewogenen Ernährung und der Einhaltung des Körpergewichts im normalen Bereich erfolgen sollte.

Merkmale der Operation in der Brustwirbelsäule

Die Brustwirbelsäule ist anatomisch eine starre Struktur, die aus Wirbeln, Brustbein und Rippen besteht. Es ist unbeweglich, weil sich in äußerst seltenen Fällen Vorsprünge und Bandscheibenvorfälle bilden, die hauptsächlich auf traumatische Verletzungen zurückzuführen sind.

Trotz der Verbesserung der Operationsmethoden, der medizinischen Ausrüstung und der verschiedenen Zugänge zur pathologischen Stelle ist es bei Operationen im Brustbereich nahezu unmöglich, eine Traktion des Rückenmarks und der Nervenwurzeln sowie eine signifikante Resektion der Knochenstrukturen zu vermeiden. Beispielsweise erfordern die entfernten Gelenkvorgänge, die Basen der Bögen oder die Köpfe der Rippen weiterhin die obligatorische Installation von Stabilisierungssystemen oder Implantaten.

Die Gelenkfortsätze des Brustsegments liegen medial (näher zur Mitte) und die Zwischenwirbelgelenke sind posterior zum Duralsack. Um den lateralen (lateralen) Rand des Beutels und der Wirbelsäulenwurzeln zu erreichen, ist daher eine Resektion des Gelenkfortsatzes oder des größten Teils davon erforderlich. Aber selbst wenn der Anhang vollständig entfernt wird, um einen Leistenbruch oder eine Sequestrierung sichtbar zu machen, müssen die Wurzeln und folglich der Duralsack und das Rückenmark stark bewegt werden.

Moderne Operationsmethoden des Thorax bieten eine Reihe von minimalinvasiven Eingriffen mit minimaler Knochenresektion, die die Biomechanik der Wirbelsäule praktisch nicht beeinträchtigen und die Rehabilitationszeit des Patienten beschleunigen.

Die vielversprechendsten heute sind: lateraler transpedikulärer (posterolateraler) Zugang und posterolateraler transfazialer (pediculosa) Zugang, der eine Resektion der Wurzel oder der Basis des Wirbelbogens ausschließt. Sie ermöglichen es Ihnen, den Duralsack von der lateralen oder ventralen (peritonealen) Seite zu umgehen, die Traktion des Rückenmarks auszuschließen und die Gelenkfortsätze zu entfernen.

Angesichts der schlechten Sichtbarkeit der pathologischen Stelle während der Operation der Wirbelhernie des Brustraums sind laterale, ventrale oder geringfügige posteriore laterale Zugänge vorzuziehen. In diesem Segment öffnen sich die Zwischenwirbelöffnungen, die oben und unten von den Armenbasen begrenzt werden, seitlich. Dementsprechend ist es bei seitlichem chirurgischen Zugang und gleicher Richtung der Löcher möglich, nicht nur die laterale Seite der Bandscheibe, sondern auch deren gesamte hintere Oberfläche qualitativ zu untersuchen.

Arten von Operationen

Die klassische Laminektomie ist weithin bekannt und in der Vergangenheit sehr beliebt, wurde jedoch von Fachleuten aufgrund des hohen Prozentsatzes unerwünschter Ergebnisse abgelehnt. Es erlaubt keinen direkten Zugang zur vorderen Oberfläche des Durasacks und keine Sichtbarmachung der hinteren Oberfläche der Bandscheibe. Daher ist die Entfernung kleiner lateraler Weichteilhernien durch eine Laminektomie relativ gerechtfertigt, aber die Beseitigung sperriger, verknöcherter Formationen ist ohne Deformation des Rückenmarks nicht vollständig.

Trotz aller Nachteile der Laminektomie bevorzugen es einige Neurochirurgen, sie zu verwenden, da es mit einem Fehler bei der Bestimmung der Lokalisation der Pathologie möglich ist, das Trepanationsfenster auf das darüberliegende und darunter liegende vertebralmotorische Segment auszudehnen.

Die transthorakale (interkostale) Frontzahnoperation wird von der Seite durchgeführt, die der Stelle des Vorsprungs gegenüberliegt. Ein chirurgischer Schnitt wird normalerweise 2 Rippen über dem vorgesehenen betroffenen Bereich vorgenommen. Dieser Zugang bietet eine gute Visualisierung der betroffenen Festplatte und ist bei der zentralen und lateralen Platzierung von Bildungseinrichtungen wirksam. Er ist auch für den Betrieb von Läsionen mit mehreren Ebenen und mehreren Ebenen anwendbar. Bei zentraler Hernienlokalisation ist die anterolaterale Thoraktomie besser geeignet, bei lateraler Hernie die laterale oder posterolaterale Thoraxlokalisation.

Ferner wird nach der Bildung des Trepanationsfensters eine zusätzliche radiologische Kontrolle des betroffenen Niveaus durchgeführt. Dann werden die Hohlvene und die Aorta verschoben, die segmentalen Gefäße abgebunden, die Bandscheibe nach und nach entfernt, das hintere Längsband, der Leistenbruch selbst und, falls erforderlich, Osteophyten. Der Epiduralraum wird untersucht, eine Sequestrierung ist ausgeschlossen. Schließlich wird ein Stabilisierungssystem installiert (Zwischenkörper mit 1 oder 2 Käfigen mit einer Länge von ca. 20 mm und einem Durchmesser von 12 bis 14 mm).

Der laterale extrakavitäre Zugang erfolgt von der Seite des Bandscheibenvorfalls. Dabei werden der hintere Teil der Rippe, der Kopf des Querfortsatzes, die Basis des Bogens und der Gelenkfortsatz reseziert. Die Pleura löst sich ab und wird entfernt, aber die Pleurahöhle wird nicht geöffnet. Der Zugang ermöglicht es Ihnen, einen lateralen und zentralen Leistenbruch zu schneiden, der volumetrisch und verknöchert (kalziniert, fest) ist. In einigen Fällen sind verknöcherte Hernien eng mit dem Rückenmark verbunden. Dies erfordert das Herausschneiden der Dura mater zusammen mit der Formation und ihrem Kunststoff.

Der Ansatz zur Erhaltung der transfazialen Pedikulose wird zu Recht als der am wenigsten invasive angesehen. Es zeichnet sich durch einseitige Skelettierung der Dornbögen und Gelenkfortsätze aus. Dann werden der untere Teil des darüberliegenden Bogens und der obere Teil des darunterliegenden Bogens des interessierenden Niveaus, die mediale oder totale Resektion der Facette (Facetomie) entfernt. Als nächstes werden die Wirbelsäulenwurzel und der Duralsack sichtbar gemacht, wo sich der Leistenbruch befindet. Die Methode eignet sich optimal zur Entfernung von weichen lateralen Hernien.

Der laterale transpedikuläre Zugang ermöglicht die qualitative Untersuchung der hinteren Oberfläche der Wirbel, ist weniger traumatisch für Muskel-Band- und Knochenstrukturen, erfordert keine Bewegung des Rückenmarks oder der Wurzeln und beeinträchtigt nicht die Arterien. Während der Operation befindet sich der Patient am Bauch, der Hautschnitt erfolgt quer zur Wirbelsäule oder im Halbkreis, wenn Zugang zu mehreren Wirbeln erforderlich ist. Anschließend werden der Querfortsatz und der Rippenkopf reseziert, das neurovaskuläre Bündel leicht verschoben und die Hernie entfernt.

Konzept und Typen

Zwischenwirbelhernie - der Prozess der Verlagerung des Zellkerns im Bereich der Bandscheibe, begleitet von dem Durchbruch des Faserringes. Der ausbauchende Inhalt kann Druck auf die Nervenwurzeln und das mit Lähmungserscheinungen behaftete Rückenmark ausüben. Daher erfordert die Zwischenwirbelhernie, dass die Behandlung dringend beginnt.

Ärzte unterscheiden 4 Stadien des Krankheitsverlaufs:

  • das Vorhandensein von Degeneration im Faserring,
  • Auftreten von Vorsprüngen,
  • Extrusions- oder Durchbruchsfaserring,
  • Entwicklung von gebundenem Schaden.

Abhängig vom Bereich des Kamms, in dem sich der Schaden befindet, unterscheiden sie folgende Typen:

  • zervikale krankheit,
  • Brustleiden (seltener als andere Arten),
  • Beeinträchtigung der lumbosakralen Region (der häufigste Typ).

Je nach Schweregrad unterscheiden Ärzte zusätzlich zu den üblichen und unkomplizierten Schäden an der Wirbelsäule solche Sorten:

  1. Sequestrierte Zwischenwirbelhernie.
    Es ist eine Krankheit, die von einem Bruch des Faserringes mit vollständigem Verlust des Fruchtfleischgehalts begleitet wird. Das Vorhandensein von blockierten Zwischenwirbelhernien - eine Indikation für eine Operation.
  2. Wandernde sequestrierte Pathologie.
    Dies ist der Vorgang der vollständigen Trennung der Pulpakomponente mit ihrer Wanderung über die betroffene Scheibe hinaus. Diese Pathologie erfordert eine dringende Operation in einer Einrichtung, die über die entsprechende Ausrüstung verfügt. Es ist wichtig, nicht nur MRT, sondern auch CT vorzubereiten. Während der Operation wird der Chirurg also keine unangenehmen Überraschungen erleben, für die er materiell nicht bereit ist.
  3. Verkalkte Zwischenwirbelhernie.
    Dies ist das Vorhandensein von Knochenbestandteilen, die entfernt werden müssen. Gewöhnlich erfordert ein solches Problem auch eine Operation.
  4. Pathologie von Shmorlya.
    Hierbei handelt es sich um eine Erbkrankheit, bei der die Knochenkomponente nicht mit dem Muskelgerüst Schritt hält, wodurch sich Hohlräume in den Wirbelkörpern bilden. Die moderne Behandlung dieser Pathologie beschränkt sich auf die Beobachtung ihrer Dynamik.

Es gibt auch eine Klassifizierung solcher Erkrankungen der Wirbelsäule, abhängig von der Position relativ zum Längsband:

  1. Vorne.
    Dies ist eine der einfachsten Pathologien, deren Behandlung normalerweise konservativ ist. Die Krankheitssymptome fehlen häufig und das Problem wird in der Regel zufällig entdeckt.
  2. Zurück
    Der Verlust erfolgt von hinten in das Lumen des Wirbelkanals. Dies ist der häufigste Ort der Läsion. Die Behandlung kann konservativ sein. Fehlt das Ergebnis jedoch innerhalb von 1 - 2 Monaten, wird die Ernennung der Operation empfohlen.
  3. Median.
    Die Erkrankung ist im lumbosakralen Bereich lokalisiert und liegt insbesondere am Übergangswirbel (L5 / S1). Die Behandlung ist in der Regel radikal. Die Operation wird bei Vorhandensein eines großen Vorsprungs vorgeschrieben.
  4. Rettungssanitäter.
    Dies ist die schmerzhafteste Art von Krankheit. Die Symptome sind äußerst intensiv, da der Überstand des Pulpagehalts im Bereich der Manschette der Nervenwurzel auftritt und mit einem Zusammendrücken des Duralsacks einhergeht. Mit dieser Anordnung empfahlen die Läsionen der Wirbelsäule eine Operation.
  5. Seitlich.
    Die Krankheitssymptome äußern sich in strahlenden Schmerzen.Meist liegt die Pathologie im lumbosakralen Bereich. Unangenehme Empfindungen können mit Analgetika nicht vollständig beseitigt werden. Solche ausgeprägten Symptome sind eine Folge des Verlustes des Pulpainhalts in die Seitentasche. Die Behandlung dieser Pathologie ist eine Operation.
  6. Foraminal.
    Die Lokalisation kann im Bereich der Hals-, Brust- und Lumbosakralwirbelsäule erfolgen. Gleichzeitig ist die Hernie klein und wölbt sich in ein enges Foralforamen.
  7. Extraforaminal.
    Diese Schädigung der Wirbelsäule ist äußerst schwer zu diagnostizieren, sie ist selten. Die Behandlung dieser Wirbelsäulenpathologie ist chirurgisch.

Die häufigsten Läsionen der lumbosakralen Region des Kamms (bis zu 96% der Fälle). Die zweithäufigste Inzidenz sind Hernien des Gebärmutterhalses (bis zu 5% der Fälle) und die seltensten Läsionen der Brustwirbelsäule (bis zu 2% der Fälle). Am seltensten ist die thorakale Pathologie der Bandscheiben.

Wichtiger Hinweis vom Verlag!

Wenn Sie Probleme mit dem Haarzustand haben, sollten Sie den von Ihnen verwendeten Shampoos besondere Aufmerksamkeit schenken. Erschreckende Statistiken - 97% der bekannten Shampoo-Marken sind Bestandteile, die unseren Körper vergiften. Substanzen, aufgrund derer alle Probleme in der Zusammensetzung als Natriumlauryl / Laurethsulfat, Cocosulfat, PEG, DEA, MEA bezeichnet werden.

Diese chemischen Bestandteile zerstören die Struktur der Locken, das Haar wird spröde, verliert an Elastizität und Festigkeit, die Farbe verblasst. Außerdem gelangt dieses Material in die Leber, das Herz und die Lunge, reichert sich in den Organen an und kann verschiedene Krankheiten verursachen. Wir empfehlen, keine Produkte zu verwenden, die diese Chemie enthalten. Kürzlich führten unsere Experten Analysen von Shampoos durch, bei denen die Mittel der Firma Mulsan Cosmetic den ersten Platz einnahmen.

Was ist Bandscheibenvorfall

Zwischen den Wirbeln befinden sich Scheiben. Diese Formationen bestehen aus Knorpelgewebe und Kollagenfasern, die die Basis des Rings bilden. In der Mitte befindet sich der gallertartige Kern (Pulposal), der als Stoßdämpfer wirkt. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren schwillt dieser Kern in den Zwischenwirbelkanal ein, wird aber vom Faserring zurückgehalten. Vorsprung erscheint. Sobald es einen Bruch des Rings gab, wird ein Hernienvorsprung gebildet.

Faktoren, die zum Auftreten eines Leistenbruchs beitragen:

  • Alter ändert sich
  • Merkmale des Bewegungsapparates: Skoliose, Schwäche der Rückenmuskulatur,
  • übermäßige Belastungen: schweres Heben, plötzliche Bewegungen, unangenehme Körperhaltungen während der Arbeit,
  • Erkrankungen der Wirbelsäule: Osteochondrose, Infektionen, Verletzungen.

Wie offensichtlich

Bei einem Leistenbruch der Brustwirbelsäule treten Beschwerden über Schmerzen an der Vorder-, Brustkorbseite und im Interskapularbereich auf. Schmerz kann Gürtelrose sein. Jede Bewegung: Drehen, Bücken, Niesen, tiefes Atmen - verursacht Leiden. Durch die Art der Schmerzen kann es zu Brennen, Schmerzen, Stechen und in Form von Hexenschuss kommen.

Dies ist jedoch nicht darauf beschränkt. Da die Hernie über die Bandscheibengrenzen hinausgeht, kommt es zu einer Kompression der benachbarten Strukturen: Nervenwurzeln oder Rückenmark. Klinische Manifestationen hängen davon ab, wohin der Hernienvorsprung führt.

  1. Anterolaterale Hernien für eine lange Zeit asymptomatisch, aber wenn sie dem vorderen Längsband ausgesetzt sind, tragen sie zur Entwicklung von Schmerzen bei.
  2. Laterale (laterale Hernie) kann die Wurzeln zusammendrücken, was sich in Schmerzen im Bauch und in der Brust äußert.
  3. Die hintere (mittlere) Hernie ist die gefährlichste: Während sie wächst, werden Anzeichen einer Kompression des Rückenmarks beobachtet. Funktionsstörungen der Organe im kleinen Becken und in den unteren Extremitäten tragen zu den starken Schmerzen bei.

So stellen Sie die Diagnose her

Wenn Sie Schmerzen in der Brustwirbelsäule und im präkordialen Bereich haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies ist notwendig, um Herzerkrankungen auszuschließen, die einen Bandscheibenvorfall simulieren können.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden, Untersuchungen und Daten spezieller Forschungsmethoden gestellt. Die informativsten sind:

  • Röntgenaufnahme einer bestimmten Wirbelsäule,
  • Computertomographie (CT),
  • Mit der Magnetresonanztomographie (MRT) können Sie den Ort, die Größe des Leistenbruchs und den Zustand anderer Strukturen der Wirbelsäule und der Weichteile bestimmen.
  • Die Myelographie ist eine Röntgenstudie mit einem Kontrastmittel, mit dem Sie den Zustand des Rückenmarks beurteilen können.

Durch die rechtzeitige Diagnose der Krankheit können Sie schwerwiegende Folgen vermeiden.

Medikamente

  1. Verwendete schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente: Nimesulid, Meloxicam, Ksefokam, Arkoksia.
  2. Topisch aufgetragene Salben, Cremes oder Gele im betroffenen Bereich. Dies sind Mittel wie Nise-Gel, Aertal-Creme, Indomethacin-Salbe, Fastum-Gel. Medikamente mit wärmender Wirkung sollten vermieden werden.
  3. Muskelrelaxantien sind Medikamente, die Muskelkrämpfe reduzieren, die mit dem Schmerzsyndrom einhergehen und selbst zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen beitragen. Kann reflexartig auftreten. Dazu gehören: Sirdalud, Mydocalm und Baklosan.
  4. Verbessern Sie den Zustand des Nervensystems B Vitamine, die in Form von Injektionen oder Pillen verwendet werden. Dies sind Milgamma, Kombilipen, Kompligam V.
  5. Wenn die Schmerzen unerträglich sind, kann eine Blockade mit Novocain oder Lidocain den Zustand lindern.
  6. Das chronische Schmerzsyndrom erfordert Antidepressiva.

Nicht selbst behandeln. Alle Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.

Nichtmedikamentöse Wirkungen

  • Schlafen Sie auf einer harten Oberfläche.
  • Machen Sie bestimmte Übungen, die die Muskulatur formen und dabei helfen, die Wirbelsäule in der richtigen Position zu halten. Dies sind Aufgaben der Physiotherapie.
  • Massage und manuelle Therapie.
  • Physiotherapie mit DDT und Elektrophorese.
  • Akupressur und Akupunktur.
  • Nicht-chirurgische Behandlung von Hernien mit speziellen Geräten.

Wenn konservative Methoden kein positives Ergebnis liefern (der Schmerz hält mehrere Monate an, wird intensiver, es treten Komplikationen in Form von Lähmungen auf), wird auf die chirurgische Behandlung zurückgegriffen. Die zwischen den Wirbeln befindliche Bandscheibe kann ganz oder teilweise entfernt werden (Mikrodiscektomie). Vielleicht der Lasereffekt, der den gallertartigen Kern verdampft. Infolge dieser Prozedur wird die Platte verkleinert.

Um eine langfristige Wirkung therapeutischer Maßnahmen zu erzielen, müssen alle möglichen Ursachen identifiziert und beseitigt werden, die zur Entstehung der Krankheit beitragen können. Andernfalls kann ein ähnliches Problem an anderer Stelle auftreten.

So verhindern Sie einen Leistenbruch

Die Hauptprävention besteht darin, einfache Regeln zu befolgen:

  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen, unangenehme Körperhaltungen und unangenehme Bewegungen.
  • regelmäßig Sport treiben,
  • rechtzeitige Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen,
  • sich an einen gesunden Lebensstil halten.

Trotz der Tatsache, dass Hernien zwischen den Brustwirbeln weniger häufig sind als im Bereich der Lendenwirbelsäule oder des Halses, verursachen sie nicht weniger Probleme. Die Krankheitssymptome treten vor allem bei jungen und reifen Menschen auf, die noch immer stark sind und einen aktiven Lebensstil führen. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig um Ihre Gesundheit kümmern, können Sie später behindert werden.

Wahl des chirurgischen Zugangs

Die Bestimmung des Ansatzes zur Entfernung eines Bandscheibenvorfalls hängt ab von:

  • Lokalisation der Protrusion (medial, paramedial, lateral),
  • die Größe der Hernie und der Grad der Kompression des Rückenmarks,
  • Qualität (Konsistenz) der Bildung (Magcotta oder Ossified).

Eine eingehende qualitative Untersuchung ermöglicht somit nicht nur die korrekte Diagnose, sondern auch die Planung eines chirurgischen Eingriffs. Nach einer MRT-Untersuchung ist es ratsam, eine CT-Untersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob die Hernie verknöchert ist oder nicht, und die Myelographie mit einem Kontrastmittel kann den betroffenen Spiegel genauer bestimmen.

Der transthorakale oder laterale extrakavitäre Ansatz ist für die mediane Platzierung von Hernien eher gerechtfertigt. Massive, mediane, verknöcherte Formationen, die eine umfassende Dekompression durch die Gesellschaftsmethode erfordern, erfordern einen transthorakalen Zugang. Danach ist es möglich, Befestigungssysteme zu installieren.

Mediane, weiche und in einigen Fällen volumetrische Vorsprünge ist es logischer, den posterolateralen Zugang mit dem maximal erforderlichen Neigungswinkel zu entfernen (laterale extrakavitäre Methode). Ossified (fest) seitlich platziert, Hernien optimal in der lateralen transpedikulären Weise curetis. Seitlich, weich gewebt und kleiner werden mit der transfaceous pedicuser-preserving Methode besser entfernt.

Alle obigen Operationen erfordern die Verwendung eines Operationsmikroskops mit einer 8- bis 10-fachen Vergrößerung und mikrochirurgischer Instrumente und in einigen Fällen eines Endoskops mit Videoüberwachung.

Einteilung der Hernie

  1. Zirkuläre Hernien (sie erscheinen gleichmäßig um den Umfang des Ringraums und ragen über den gallertartigen Kernkörper hinaus).
  2. Schmorls Hernien. Ansonsten werden sie auch als "Wirbelkörperhernie" bezeichnet. Dies ist eine besondere Manifestation der Periost-Degeneration. Durch die darin gebildeten Mikroporen durchdringt die gallertartige Substanz des Kerns das schwammige Knochengewebe, aus dem der Wirbelkörper besteht. Eine solche totale Veränderung aller Teile der Wirbelsäule ist bei erblichen Anomalien (Scheuermann-Mau-Krankheit) möglich. Eine einzelne Läsion dieser Art ist bei Wirbelsäulenverletzungen oder Osteochondrose möglich.
  3. Anterolateral (sie befinden sich jenseits des vorderen Halbkreises der Wirbelkörperkontur mit möglicher Schädigung des vorderen Längsbandes).
  4. Posterior lateral (jenseits der Kontur des posterioren Halbkreises). Darunter sind auch auffällige Unterarten:
  • medial (Mittellinie),
  • Rettungssanitäter (in der Nähe),
  • lateral (lateral).

Die Herniengröße überschreitet in der Regel nicht 4 mm.

Symptome einer Bandscheibenvorfall

Es gibt drei offensichtliche Hauptsymptome:

  • Schmerzen (besonders nach dem Training)
  • Schwäche im Bein
  • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten.

Wenn wir uns die Manifestationen jedoch genauer ansehen, können die Symptome in zwei Typen unterteilt werden, und jeder Typ ist durch ein bestimmtes Stadium der Krankheit gekennzeichnet.

Stadium 1 Herniation Entwicklung:
Das Auftreten eines degenerativ-dystrophischen Prozesses in einem bestimmten Teil der Wirbelsäule, der wiederum zu einer Abnahme der Festigkeit der Bandscheibe führt, führt zur Bildung von Rissen.
Symptome der Stufe 1:

  • Durchblutungsstörungen
  • die Bildung von Ödemen.

Stadium 2 Hernienentwicklung

  • die Art des Schmerzes ändern,
  • akuter Schmerz
  • Muskelschwäche
  • Verlust der Empfindlichkeit der Zone, für die die betroffene Nervenwurzel verantwortlich ist,
  • trockene Haut an der Stelle der Hernie,
  • Verletzung des Schwitzens.

Abhängig vom Ort der Hernie treten die Krankheitssymptome auch unterschiedlich auf:

1. Cervical

  • Taubheit der Finger,
  • Schulterschmerzen
  • Armschmerzen
  • Schwindel
  • Kombination von Schwindel und Kopfschmerzen,
  • Druckstöße.

2. Brustabteilung

  • ständige Schmerzen im Brustbereich,
  • Kombination von Schmerzen in der Brustwirbelsäule mit Skoliose und Kyphoskoliose.

3. Die Lendenwirbelsäule

  • Taubheitsgefühl der Zehen,
  • isolierte Schmerzen im Unterschenkel oder Fuß
  • Taubheitsgefühl in der Leistengegend
  • regelmäßige Schmerzen (3 Monate und länger) in der Lendengegend,
  • Schmerzen im Bein, die auf der Vorderseite, oft an der Seite und auf der Rückseite des Oberschenkels weniger häufig sind.

In welchen Fällen werden die Methoden der Interferenztherapie angewendet?

In unserem Rehabilitationszentrum „New Step“ wird diese Methode in der akuten posttraumatischen Phase, in der postoperativen Phase zur Linderung von Schwellungen und Schmerzen sowie zur Beschleunigung von Regenerationsprozessen eingesetzt.

Neurostimulierend - stimuliert die Leitfähigkeit von Nervenenden

Analgetikum - Anästhetikum. Lindert Schmerzen

Trophic - verbessert die Ernährungsfunktion der Muskeln

Smazmolitichesky - entfernt Krämpfe, spastische Reduktionen

Vasodilatator - stellt den Ton der Blutgefäße wieder her. Verbessert die Durchblutung des Gewebes

Indikationen für die Anwendung der Methode der Interferenztherapie

Gegenanzeigen zur Anwendung der Methode der Interferenztherapie

Krankheiten und Verletzungen des Bewegungsapparates

Was ist eine sequestrierte Wirbelsäulenhernie?

Die Wirbelsäule ist der Hauptbestandteil des gesamten Skelettsystems des menschlichen Körpers und trägt die Hauptstützlast mit sich. Aufgrund seiner anatomischen Struktur hat es einen großen Sicherheitsspielraum.

Die Wirbelsäule besteht aus drei Dutzend Knochen - Wirbeln, die durch starke Bandscheiben zusammengehalten werden. Die Scheibe besteht aus zwei Hauptteilen. Um den Wirbel herum befindet sich eine starke Bindegewebsformation - der Faserring. Im Inneren befindet sich die gallertartige Konsistenz des Zellkerns.

Insgesamt ist die Bandscheibe eine sehr solide Struktur, die ausreichend starke Stöße absorbieren kann.

Sequestrierte Wirbelsäulenhernie ist ein medizinischer Begriff für den pathologischen Prozess in der Bandscheibe, der zum Austritt seiner Strukturen aus der Wirbelsäule mit anschließenden degenerativen Veränderungen führt.

Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Die Bandscheibe hat einen großen Sicherheitsspielraum, daher entwickelt sich die Herniensequestrierung allmählich. Die erste Stufe ist das Ausdünnen und Brechen des Faserringes. Der Zellkern bildet unter dem Druck der darüber liegenden Wirbelmasse einen Vorsprung - Vorsprung. Je nach Lage des Defekts des Faserringes tritt ein Überstand in Richtung des Wirbelkanals und des Rückenmarks oder in Gegenrichtung auf.

Das zweite Stadium bei der Bildung eines sequestrierten Leistenbruchs ist ein Durchbruch durch den Pulpakern der Hirnhaut. Bei diesem pathologischen Prozess sind unweigerlich das Rückenmark und die Nervenwurzeln betroffen, was zu einer Beeinträchtigung der motorischen und sensorischen Funktion führt.

Das dritte Stadium ist die eigentliche Sequestration der Hernie - der Austritt des Pulpakerns über die Wirbelsäule hinaus, der in der Regel von starken Schmerzen begleitet wird.

Die sequestrierte Herniation der Bandscheibe durchläuft drei Entwicklungsstadien.

Zu den Faktoren, die zur Schädigung der Bandscheibe und zum Platzen des Rings beitragen, gehören:

  • angeborene anatomische Anomalien der Struktur der Wirbel und ihrer Gelenke,
  • Verlust der Elastizität des Bandscheibengewebes aus verschiedenen Gründen
  • chronische Störung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper
    (Diabetes mellitus),
  • Abnahme der Hormonproduktion in der Schilddrüse (Hypothyreose),
  • frühere Wirbelsäulenverletzungen (Blutergüsse, Frakturen, einschließlich Kompression),
  • pathologische Veränderungen in der Konfiguration der physiologischen Kurven der Wirbelsäule (Skoliose),
  • Gewichte heben
  • sitzende inaktive Art der Arbeitstätigkeit
  • Fehlen eines entwickelten Muskelkorsetts,

Klinisches Bild

Nicht in allen Fällen ist die Sequestration der Wirbelsäulenhernie mit raschen klinischen Manifestationen verbunden. Manchmal wird dieser Prozess durch Zufall mit kleinen Größen des pathologischen Fokus entdeckt.

Das klinische Bild der Sequestration der Wirbelsäulenhernie umfasst die folgenden Symptome:

  • starke Schmerzen, lokalisiert in Abhängigkeit von der Lage der Bandscheibe im Nacken, Brustkorb, unteren Rücken, Die Hauptursache für das Schmerzsyndrom ist die Kompression des Vorbruchs der Nervenwurzel.
  • Abnahme der Schmerzintensität in entspannter Rückenlage,
  • Einschränkung der Beweglichkeit in der betroffenen Wirbelsäule,
  • erzwungene pathologische Neigung des Halses oder Rumpfes aufgrund der Bildung eines erhöhten Muskeltonus,
  • das Auftreten von schmerzhaften Schwellungen an der Stelle der sequestrierten Hernie,
  • Beeinträchtigung der motorischen und sensorischen Funktion
  • Dysurie und Stuhlgang,

Diagnosemethoden

Folgende Maßnahmen werden zur Diagnosestellung ergriffen:

  • Untersuchung durch einen Neurologen, um alle Details der Krankheit zu identifizieren,
  • Durch Abtasten der Lendenwirbelsäule können Sie Schmerzen in der lokalisierten, sequestrierten Hernie und entlang der Nervenstämme erkennen.
  • Überprüfung der Beweglichkeit der Wirbelsäulengelenke zeigt Schmerzen beim Beugen, Beugen des Rückens und Drehen des Körpers,
  • Es wird eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule in direkter und lateraler Position durchgeführt, um die Lokalisation der sequestrierten Hernie zu identifizieren. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule - die Hauptmethode zur Diagnose der Krankheit
  • Mit der Magnetresonanztomographie kann nicht nur ein Defekt der Bandscheibe erkannt, sondern auch die damit verbundene Schädigung der Wirbelkörper und der Nervenwurzeln des Rückenmarks festgestellt werden. Die Größe eines sequestrierten Leistenbruchs kann von einigen Millimetern bis zu einigen Zentimetern variieren. Magnetresonanztomographie - eine Methode zur genauen und detaillierten Diagnose von sequestrierten Wirbelsäulenbrüchen
  • Die Elektroneuromyographie ermöglicht es Ihnen, den Durchgang eines elektrischen Signals entlang der Nerven- und Muskelfasern visuell zu sehen.

Sequestrierte Hernien werden mit folgenden Krankheiten unterschieden:

  • Rückenmarkstumor
  • anatomische Anomalie des Wirbelkörpers,
  • Nervenwurzelentzündung (Ischias),
  • Entzündungsprozess des Nervs (Neuritis),
  • Entzündung der Membranen des Rückenmarks (Epiduritis, Meningitis),

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von verstopften Wirbelsäulenhernien wird unter Aufsicht eines Neurologen durchgeführt und umfasst gegebenenfalls eine Reihe von medizinischen, physiotherapeutischen und operativen Maßnahmen. In unkomplizierten Fällen wird die Therapie ambulant durchgeführt. Die Entwicklung von Komplikationen kann einen Krankenhausaufenthalt in der Fachabteilung des Krankenhauses erforderlich machen.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie wird in der akuten Phase der Krankheit angewendet und zielt auf die Beseitigung von Schmerzen ab. Die Präparate werden von einem Arzt individuell ausgewählt. Zur Behandlung von gebrauchten Arzneimitteln aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika: Ketorol, Diclofenac, Meloxicam.

Diese Medikamente haben eine starke analgetische, anti-Ödeme und entzündungshemmende Wirkung. Die Freisetzungsformen von Arzneimitteln unterscheiden sich in einer Vielzahl, die es dem Arzt ermöglicht, abhängig von der Intensität des Schmerzsyndroms die am besten geeignete Methode zur Arzneimittelabgabe an den pathologischen Fokus zu wählen. Diese Formen umfassen: Injektion, Pillen, medizinische Pflaster, Salbe, Gel.

Zur Verbesserung der Ernährung des Nervengewebes des Rückenmarks werden B-Vitamine verwendet: Thiamin, Pyridoxin, Riboflavin.

Physiotherapie

Physiotherapie-Techniken sind ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie der Krankheit. Therapeutische Verfahren werden eingesetzt, um Schmerzen zu beseitigen, die Ernährung des Nervengewebes zu verbessern und Muskelkrämpfe zu lindern. Die folgenden Arten von Verfahren werden angewendet:

  • Elektrophorese beinhaltet die Verwendung von Gleichstrom geringer Stärke für die Abgabe von Arzneimitteln direkt an den pathologischen Fokus. Eines der Hauptmedikamente für dieses Verfahren ist Lidaza - eine spezifische Substanz, die dem im Gewebe der Bandscheibe enthaltenen Stoff ähnelt.
  • Die Magnetfeldtherapie basiert auf der ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung eines magnetischen Wechselfeldes.
  • Die Dezimetertherapie nutzt die entzündungshemmende Wirkung hochfrequenter Schwingungen des elektrischen Feldes.
  • Die Ultraschalltherapie wirkt sich positiv auf die Durchblutung von Muskel- und Nervengewebe aus.
  • Lasertherapie hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, stimuliert die Prozesse der Gewebserneuerung,
  • Schwefelwasserstoffbäder wirken sich positiv auf Zellerneuerungsprozesse aus, einschließlich Nerven-,

Ungefährer Komplex der therapeutischen Gymnastik in Bubnovsky

  1. Effektives Dehnen der Wirbelsäule wird auf folgende Weise erreicht: Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie an den Zehen Ihrer verlängerten Beine. Die Dauer der Übung beträgt 5–10 Sekunden, die Anzahl der Wiederholungen 3–4.
  2. Um die Wirbelsäule zu dehnen, ist es notwendig, eine Bauchlage auf dem Rücken einzunehmen und das am Knie gebogene Bein abwechselnd zur Brust zu bringen. Die Dauer der Übung beträgt mehrere Sekunden, die Anzahl der Wiederholungen ist 3-5 mal.
  3. Zur Stärkung der Bauchmuskulatur wird der Körper aus einer Bauchlage auf den Bauch gehoben. Übungsdauer 2-3 Sekunden, die Anzahl der Wiederholungen 3 mal.
  4. Die Stärkung der Rückenmuskulatur trägt zur sequentiellen Abduktion eines geraden Beins aus der Knie-Handgelenk-Position bei. Die einseitige Übungsdauer beträgt 3 Sekunden, die Anzahl der Wiederholungen 5–10.

Nach dem Erlernen der Übungen wird die Gymnastik vom Patienten zu Hause ausgeführt.

Chirurgische Behandlung

In den folgenden Fällen ist eine chirurgische Behandlung bei einem sequestrierten Leistenbruch angezeigt:

  • schweres Schmerzsyndrom, das die körperliche Aktivität signifikant einschränkt,
  • schnelles Fortschreiten der Krankheit mit der Entwicklung von neurologischen Symptomen der motorischen und sensorischen Funktionen,
  • die Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden für sechs Monate,

Der chirurgische Eingriff besteht im Wesentlichen darin, die betroffene Bandscheibe zu entfernen und durch ein spezielles Design zu ersetzen. Der Zugang zur Wirbelsäule erfolgt durch die Prozesse der Wirbel und des Wirbelkanals. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, die Operation mit Videoüberwachung und Lasertechnologie ohne Schnitte durch einzelne Einstiche durchzuführen. Die Art der Anästhesie wird vom Arzt auf der Grundlage der Art des beabsichtigten Eingriffs individuell ausgewählt.

Akupunktur

Akupunktur (Akupunktur) ist eine altbewährte Behandlungsmethode. Grundlage dieser Therapie ist das Erkennen der aktiven Körperpunkte durch Setzen von Spezialnadeln. Die Dauer der Sitzung von 20 bis 30 Minuten.

Akupunktur (Akupunktur) - eine Methode zur gezielten Behandlung des Krankheitsherdes

Therapeutische Massage wird nach dem Verschwinden der Schmerzen angewendet. Das Verfahren hilft, den Ausfluss von Gewebeflüssigkeit - Lymphe - zu verbessern und die Durchblutung des Nerven- und Muskelgewebes zu verbessern. Zusätzlich normalisiert die Massage den Muskeltonus.

Massage ist die beste Methode zur Korrektur des pathologischen Wirbelmuskeltonus.

Selbstliquidation des pathologischen Prozesses

Die spontane Resorption eines sequestrierten Leistenbruchs ist eine wissenschaftlich belegte Tatsache. Über die Häufigkeit eines solchen Ergebnisses des pathologischen Prozesses liegen in der medizinischen Literatur keine überzeugenden Daten vor. Die Hauptmechanismen der Selbstzerstörung der Hernie sind anscheinend die folgenden:

  • unabhängige Reduktion der Hernie,
  • die Auflösung des pathologischen Bereichs und seine anschließende Resorption unter dem Einfluss spezifischer Proteine, Enzyme des Körpers,

Prognose und Komplikationen

Die Prognose der Behandlung hängt von der Schwere der Läsion des pathologischen Prozesses des Rückenmarks und der Nervenwurzeln ab. Die Dauer einer konservativen Therapie kann bis zu mehreren Monaten betragen.

Die Rehabilitationszeit nach der operativen Behandlung eines verstopften Wirbelsäulenbruchs kann bis zu mehreren Monaten betragen. In der postoperativen Phase wird eine komplexe Behandlungsmethode angewendet, die Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, Akupunktur und das Tragen eines Fixiergurts (Korsetts) umfasst.

Bei schwerer Erkrankung können folgende Komplikationen auftreten:

  • intensives Schmerzsyndrom
  • Bewegungsstörung
  • Empfindlichkeitsstörung
  • Abnahme der Muskelmasse (Atrophie),
  • Verletzung der inneren Organe (Darm, Blase),

Prävention

Zur Verhinderung der Bildung von sequestrierten Wirbelsäulenbrüchen werden folgende Maßnahmen angewendet:

  • gesunde Ernährung
  • dosierte Übung,
  • Industriegymnastik
  • komfortabler Arbeitsplatz
  • Anwendung zum Heben schwerer Gegenstände von Spezialgeräten,
  • Beobachtung eines Sportarztes auf Amateur- und Berufsebene

Die Sequestration eines Bandscheibenvorfalls ist eine schwerwiegende Erkrankung, die, wenn sie nicht richtig diagnostiziert wird, zu einer Lähmung der Muskeln der Extremitäten und einer Schädigung der inneren Organe führt. Die Behandlung der Krankheit ist ein langer und hartnäckiger Prozess. Die disziplinierte Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen ist der Hauptschlüssel für den Erfolg der Behandlung dieser Pathologie.

Entwicklung von Osteochondrose

Osteochondrose kann durch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Nacken, durch Schwindel, wenn eine Person beginnt, sich zu dehnen, erkannt werden. Nach einer Pause tritt bei der geringsten Bewegung ein Knirschen auf. In den Bandscheiben befinden sich keine Blutgefäße, für eine normale Funktion werden die Bandscheiben alle aus der Wirbelsäulenmuskulatur entnommen. Schwache Muskeln und körperliche Inaktivität führen zu einer Unterbrechung der Blutversorgung des Knorpelgewebes, was zur Zerstörung führt. Das Gehäuse der Scheiben verliert an Festigkeit, es treten Ausbuchtungen auf, die einen besonderen medizinischen Begriff haben: "Vorsprung". An der Bandscheibe treten Risse auf und es kommt zu Schwellungen. Infolgedessen entwickelt sich bei einer Person eine Wirbelsäulenskoliose.

Ursachen von Hernien

Nach plötzlichen Bewegungen und Gewichtheben entsteht ein starker Druck auf die deformierte Scheibe. Gleichzeitig kann die ihn füllende Substanz abfließen. Dies ist ein gefährliches und schmerzhaftes Phänomen, um dessen Auftreten zu vermeiden, muss man wissen, dass es Osteochondrose und einen Leistenbruch hervorrufen kann.

Wenn es dennoch nicht möglich war, sich zu schützen, sollte man zumindest sehr vorsichtig sein und die Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie untersuchen, die Symptome, an denen man die Krankheit im Anfangsstadium erkennen kann. So wird es einfacher, damit umzugehen und die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Ursachen der Krankheit

Was kann die Entwicklung einer unangenehmen Krankheit und ihrer Komplikationen auslösen:

  • Eine längere Immobilität trägt zur Störung der Durchblutung der Muskeln bei, was zu einer Stagnation der Blutgefäße führt. Ein Mensch verbringt die meiste Zeit mit Sitzen: an seinem Schreibtisch, im Klassenzimmer, bei der Arbeit, zu Hause auf der Couch, am Computer.
  • Der Körper hat wenige Vitamine und Mineralien, die für den Körper notwendig sind. Es gibt nicht genug Jod, Zink, Vitamine der Kategorie B und andere wichtige Bestandteile für die normale Funktion aller menschlichen Organe.
  • Bettwäschesätze stimmen nicht überein. Menschen, die ihren Hals lange Zeit in einem angespannten Zustand halten und diejenigen, die am Computer arbeiten, sollten nicht auf hohen Kissen schlafen. Sie fühlen sich unwohl und verändern die Oberfläche nach unten. Diese schnelle Veränderung wirkt sich jedoch äußerst negativ auf die Wirbelsäule aus.
  • Vererbung ist eine der Hauptursachen für Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Infolge der Verletzung, die Sportler bekommen können, heben schwere Sportgeräte.

Symptomatische Symptome

Schmerzen in der Zwischenwirbelhernie sind ein ausgeprägtes Symptom für den Fall, dass die Verletzung der Nervenenden auftritt. Dieser Schmerz manifestiert sich und wird durch Bewegung stark. Daher versucht der Patient, sich vorsichtig zu bewegen. Muskeln sind in einem Stresszustand, es ist schwierig für einen Kranken, seinen Rücken zu strecken, selbst wenn er den Kopf neigt, kann er verletzt werden. Wenn sich die Hernie der Halswirbelsäule schnell entwickelt, sind die Schmerzen stärker. Es kann sogar zu Atemnot und Problemen beim Wasserlassen und Entleeren des Darms kommen. Bei einer kranken Person sinkt die Leistung.

Hernien können in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten, daher können sich die Art der Schmerzen und die Symptome der Krankheit auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Schmerzen in verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule

Die Lendenwirbelsäule ist geschädigt, was bedeutet, dass der untere Rücken schmerzt, es werden Oberschenkel, Schienbein und Füße versorgt. Manchmal sind die Zehen taub, es gibt Beschwerden in der Leistengegend. Die Schmerzen sind gedämpft. Rückenschmerzen können für mehrere Monate nicht aufhören. Hernierte Lendenwirbelsäule gilt als die häufigste Erkrankung, wie sie bei 80 Prozent der Patienten auftritt, die Hilfe im Krankenhaus beantragt haben.

Wenn der Wirbelkörper des Nackens geschädigt ist, klagt der Patient sehr oft über Kopfschmerzen, Druckabfall, Ohnmacht, Schwindel, häufig taub gewordene Hände, Schmerzen im Arm und in der Schulter. In einigen Fällen klagen Patienten über teilweisen Hör-, Seh- und Gleichgewichtsverlust.

Kribbeln in den Fingern ist besonders spürbar, Taubheitsgefühl in den Handflächen.

Die Brustwirbelsäule ist bei Frauen am häufigsten betroffen, sie haben Schmerzen in der Brust und unter den Schulterblättern.

Wie erkennt man die Symptome von Hernie und Osteochondrose und unterscheidet sie?

Osteochondrose ist gekennzeichnet durch ein schmerzhaftes Gefühl der Taubheit im Rücken, Bewegungsschwierigkeiten, Schmerzen im Nacken und im unteren Rücken. Die gleiche Taubheit der Extremitäten wie bei einem Leistenbruch kann auftreten. Es ist sehr schwierig, zwischen den Symptomen zweier verwandter Erkrankungen der Wirbelsäule zu unterscheiden. Bei dem geringsten Verdacht auf ähnliche Symptome sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Pathologie der Bandscheiben ist auf dem Röntgenbild klar erkennbar, und dem Arzt ist klar, wie stark sich die Hernie entwickelt.

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es besser, zusätzliche Forschung mit modernen Methoden durchzuführen. Dazu gehören die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie.

Auf dem Röntgenbild sieht das Bild klar aus, ist aber im Gegensatz zu neuen Diagnosemethoden überhaupt nicht sicher. Die MRT schließt die Exposition gegenüber gefährlicher Strahlung absolut aus und kann Informationen über den Zustand von Gewebe, Knorpel und der Wirbelsäule als Ganzes liefern.

Selbstmedikation ist verboten

Es sollte nicht berücksichtigt werden, dass es sich bei Zwischenwirbelhernien um eine harmlose Krankheit handelt, bei der Verletzungen einiger Wirbelteile nicht eindeutig zum Ausdruck gebracht wurden. Diese Krankheit kostet nichts, um eine Person für viele Jahre krank und bettlägerig zu machen.

Wenn die Symptome deutlich zum Ausdruck kommen, kann auf keinen Fall mit der Selbstmedikation begonnen werden. Schließlich sind viele Krankheiten schwer zu erkennen, sie können ähnliche Symptome haben.

Ein erfahrener Arzt wird die richtige Behandlung verschreiben.

Ein Arzt sollte immer bei den ersten Symptomen behandelt werden. Die Krankheit neigt dazu, sich zu entwickeln. Ein erfahrener Neurologe kann in diesem Fall helfen. Beim ersten Empfang erzählt der Patient, worüber er sich beschwert. Eine kleine Belastung der Wirbelsäule, das Sitzen am Tisch oder Schmerzen im Bett stören ihn.

Nach den Beschwerden des Patienten verschreibt der Arzt, der über die Symptome der Krankheit Bescheid weiß, eine Untersuchung und bereits beim Erhalt der Ergebnisse, Bilder und Analysen den Behandlungsplan. Ein erfahrener Arzt wird jedoch bereits durch trockene Haut und abnormes Schwitzen an der Hernienstelle alarmiert. Die Krankheit tritt auf und entwickelt sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen und schont niemanden.

Schwangere Frauen, die einen Fötus tragen, erleiden eine enorme Belastung der Wirbelsäule. Dies kann zu Bandscheibenverlagerungen führen, die mit dem Auftreten eines Bandscheibenvorfalls behaftet sind. Daher ist es notwendig, den Kampf gegen diese Krankheit so früh wie möglich zu beginnen, sobald eines der oben genannten Symptome festgestellt wurde.Eine umfassende Untersuchung hilft, die genaueste Diagnose zu stellen und das Behandlungsschema zu bestimmen.

Loading...